Anonim

Die „Eureka! Die Veranstaltung „Diesel Drives the Future“ wurde am Montag, dem 18. Oktober, in Eureka, Kalifornien, gestartet, um zu demonstrieren, dass die heutige Dieseltechnologie und fortschrittliche synthetische Kraftstoffe jeweils erhebliche umweltfreundliche Vorteile bieten. Der von ihnen verwendete synthetische Kraftstoff RenDiesel wurde in einer Demonstrationsanlage in Colorado aus Erdgas hergestellt. RenDiesel kann auch aus synthetischem Gas hergestellt werden, das aus Biomasse und Abfallressourcen hergestellt wird.

Die Vorteile von RenDiesel sind zahlreich. Es enthält ungefähr 60 Prozent mehr Energie pro Gallone als Ethanol, hat viel weniger Emissionen als Ethanol oder herkömmlicher Diesel und wird voraussichtlich die Treibhausgasemissionen auf Lebenszyklusbasis um bis zu 97 Prozent gegenüber herkömmlichem Dieselkraftstoff senken.

Das Ergebnis der Verwendung von RenDiesel spricht für sich; Der Kraftstoffverbrauch der beiden Audi A3 TDI lag auf der 1.000-Meilen-Strecke im Durchschnitt bei 39, 7 bzw. 43 mpg. Die Premium-A3-TDI-Luke bietet Platz für fünf Erwachsene und hat einen EPA-Durchschnittsverbrauch von 42 mpg für herkömmlichen sauberen Dieselkraftstoff.

Das Unternehmen hinter RenDiesel, RenTech, arbeitet derzeit an der Vermarktung seines synthetischen Kraftstoffs und hofft, ihn in einigen Jahren zum Verkauf anbieten zu können. Der Kraftstoff wird aus Grünabfällen und anderen organischen Materialien erzeugt, die von Mülldeponien abgeleitet werden.

Ähnliche Projekte starten weltweit. In Großbritannien entwickelt ein Unternehmen namens Geneco einen Kraftstoff auf Methangasbasis, der aus menschlichen Abfällen gewonnen wird, und hier in den USA ist es einem Unternehmen namens Coskata gelungen, Ethanolkraftstoff aus Müll zu gewinnen.