Anonim

Wir sind alle durch Kreuzungen mit Ampeln gefahren oder haben lange darauf gewartet.

Jetzt hat Denso die nächsten Iterationen eines "intelligenten Ampelsystems" modelliert. Es würde Nachrichten zwischen Fahrzeugen und der Ampelsteuerung verwenden, damit die Ampel bessere Entscheidungen darüber treffen kann, wann sie geändert werden soll, um den Gesamtdurchsatz des Fahrzeugs zu maximieren.

Und das wiederum würde die Anzahl der Minuten reduzieren, die Autos an Ampeln im Leerlauf verbringen, was ihre Emissionen und ihren Kraftstoffverbrauch senkt.

Mit anderen Worten, wenn Sie die Rotlichtzeit verkürzen, werden Sie grün.

Ampel, entgegenkommendes Auto treffen

Die heutigen Autoerkennungslichter bleiben in einer Richtung grün, bis ein Auto von der Querstraße in die Kreuzung einfahren möchte, wenn das Licht basierend auf den Sensordaten einer Drahtschleife in der Fahrbahn auf eine Änderung gerichtet ist.

Das von Denso vorgeschlagene System verwendet drahtlose Kurzstreckensender (denken Sie an Ihren WLAN-Router) in Autos und Elementen der Straßeninfrastruktur. Das Gebiet ist allgemein als V2V-Kommunikation (für Fahrzeug zu Fahrzeug) bekannt.

Geschwindigkeit, Dichte und Fahrzeugtyp

Ampeln, die mehr über kommende Fahrzeuge "wussten", konnten sich dynamisch ändern, basierend auf ihrer Annäherungsgeschwindigkeit, der Mischung der Fahrzeugtypen (z. B. Kleinwagen, Sattelzugmaschinen) und dem relativen Volumen der Autos, die sich aus jeder Richtung nähern.

Dies würde eine Ampel "wissen" lassen, dass sich ein einzelnes Fahrzeug aus einer bestimmten Richtung nähert, und eine regelmäßig geplante Änderung lange genug verzögern, um sie durchzulassen.

Image

Intelligente Kreuzungskomponenten von Denso Corp.

Zwei nacheinander fahrende Sattelzugmaschinen könnten dem Licht ihre Anwesenheit signalisieren, so dass es in einer Richtung lange genug grün bleibt, um das Paar (das zusammen die Länge von fünf oder sechs Autos verlängert) durchzulassen.

Daten darüber, ob ein Auto beschleunigt, bremst oder einen Blinker blinkt, würden alle das Signal-Timing beeinflussen - einschließlich der Dauer optionaler Funktionen wie Abbiegespuren.

Optimaler Durchfluss

Einige Express-Stadtbusse verfügen bereits über Geräte, mit denen sie wechselnden Verkehrssignalen vorbeugen können, um den Wartezeitverlust an roten Ampeln zu verringern. Die Theorie besagt, dass ein Bus mit 50 Fahrgästen Vorrang vor 20 Einzelfahrzeugen haben kann und sollte.

Das Modell von Denso geht jedoch weit über die aktuellen Signalsteuerungsalgorithmen hinaus, bei denen Durchschnittswerte des Verkehrsflusses verwendet werden, um Zykluszeiten und Lichtverlängerungen anzupassen und das "Zustandsoptimum" für einen bestimmten Satz kommender Fahrzeuge zu erreichen.

Das Unternehmen hat in seiner Forschungseinrichtung in Vista, Kalifornien, getestet, ob rote Ampeln vorgeblendet und grüne Ampeln über Sender an Bord des Fahrzeugs und Empfänger in Ampeln verlängert werden sollen.

Motorräder, sogar Fahrräder?

Letztendlich könnten nicht nur Fahrzeuge, sondern auch Motorräder und vielleicht sogar Fahrräder Signalgeber tragen, um ihren Platz im Datenfluss einzunehmen.

Da der Motor im Leerlauf an den Ampeln einen Kraftstoffverbrauch von 0 mpg erzeugt und das Beschleunigen auf Geschwindigkeit viel mehr Kraftstoff verbraucht als das Aufrechterhalten einer konstanten Geschwindigkeit, werden die Einsparungen nicht nur zeitlich, sondern auch durch geringeren Kraftstoffverbrauch und geringere Emissionen erzielt.

Wie würden Sie sich über einen Sender in Ihrem Auto fühlen, der "mit Ampeln sprach"? Immerhin gibt es in diesem Fall eine klare Amortisation: Ohne einen solchen Sender könnte die Ampel nicht grün bleiben, um Sie durchzulassen, weil sie nicht weiß, dass Sie sich nähern.

Geben Sie uns Ihre Gedanken in den Kommentaren unten.