Anonim

In Europa ist rund die Hälfte aller verkauften Personenkraftwagen mit kraftstoffsparenden Dieselmotoren ausgestattet.

Aber aus einer Vielzahl von Gründen haben sich Passagierdiesel in den USA nicht durchgesetzt, obwohl die Zahl langsam steigt.

Audi, stolz auf seine Dieselmotortechnologie, die unter anderem das prestigeträchtige 24-Stunden-Langstreckenrennen Heures du Mans im Audi R15 TDI gewonnen hat, macht Fortschritte und plant, für jedes Modell, das es im verkauft, eine Dieselvariante anzubieten USA bis 2015.

Image

Audi R15 TDI Diesel-Rennwagen bei Petit Le Mans, Straße Atlanta, Oktober 2010

Moderne saubere Dieselmotoren bieten normalerweise einen um ein Drittel bis ein Fünftel geringeren Kraftstoffverbrauch als ein Benzinmotor mit ähnlicher Leistung. Sie sind auch wegen ihres reichlichen Drehmoments im unteren Bereich attraktiv zu fahren. Und hinter dem Lenkrad ist oft nicht zu erkennen, dass sich ein Diesel unter der Motorhaube befindet.

Derzeit bietet Audi Diesel in nur zwei Modellen an: dem A3 TDI Kompaktheck und dem großen Sport Utility Vehicle Q7 TDI. Keines der beiden Modelle macht einen großen Teil seines gesamten US-Absatzes aus, aber Audi sagt, es könnte mehr Dieselvarianten verkaufen, wenn es sie auf Lager halten könnte. Diesel machen die Hälfte des A3-Umsatzes und fast 40 Prozent des Q7-Umsatzes in diesem Jahr aus.

Johan de Nysschen, Präsident von Audi of America, sagte gegenüber der Fachzeitschrift Automotive News, dass die Einführung von Dieselversionen seiner aktuellen Mittelklasse-Limousine A6 und der großen Luxuslimousine A8 sowie des Q5-Crossovers geplant sei.

Image

Diesel- und AdBlue-Füllstoffe im Audi Q7 TDI

Das volumenstärkste Modell, die Sportlimousine A4, wird bei der Neugestaltung für das Modelljahr 2015 mit einem Vierzylinder-Diesel angeboten. Das Unternehmen hatte überlegt, seinen Diesel-V-6 zu verwenden, aber dieser Motor ist für den US-Markt einfach zu teuer. Daher erwartet das Unternehmen, stattdessen einen leistungsstarken Vierzylinder einzubauen.

Audi sagt, dass seine Kunden Diesel zu höheren als den erwarteten Preisen bestellen und dass sie sowohl auf die Nachfrage der Händler als auch auf die verschärften Regeln für den Kraftstoffverbrauch reagieren. Rund 5 Prozent des Umsatzes in diesem Jahr entfallen auf saubere Dieselmotoren. de Nysschen sagte, dass die Zahl bis 2015 bis zu 20 Prozent betragen könnte.

Das Unternehmen sichert auch seine Wetten ab und setzt den hybridelektrischen Antriebsstrang des Volkswagen Konzerns für eine zukünftige Version seines Sportdienstprogramms Q5 ein. Aber unter Volkswagen, Porsche und Audi - den drei Marken, die Hybride anbieten - ist Audi die letzte, und es scheint die optimistischste der drei zu sein, was das Potenzial sauberer Dieselmotoren zur Kraftstoffeinsparung betrifft.

Während Audi mit Hybriden einen vorläufigen Schritt machen wird, hat de Nysschen einige Bekanntheit für seine Ablehnung des Elektroantriebs als Mittel zur Steigerung des Kraftstoffverbrauchs erlangt. Im vergangenen Herbst sagte er bekanntlich, dass jeder, der 2011 ein Elektroauto mit erweiterter Chevrolet Volt-Reichweite kaufte, "ein Idiot" sei.