Anonim

Hier in den USA machten die selbstfahrenden Google-Autos, die in San Francisco herumfuhren, die meisten Nachrichten, einschließlich hier bei AllSmallCars.com (mehr hier). Heck, ich habe sogar von den selbstfahrenden Autos in der morgendlichen Radiosendung gehört, die ich häufig besuche. Während wir über die Legalität eines Autos nachdenken, das selbst auf US-amerikanischen Straßen fährt, hat die Freie Universität Berlin eine innovative Lösung mit ähnlicher Technologie entwickelt, mit der Menschen ein autonomes Auto mit einem Smartphone oder iPad-ähnlichen Gerät anrufen können. Mit dem „Dial-A-Car“-System können Sie das Auto von jedem Ort in der Stadt aus anrufen, wenden und lenken. Natürlich müsste man im Moment in Berlin sein.

Sound zu gut um wahr zu sein? Wenn du ein YouTube-Anhänger bist, dann schau dir das Video unten an. Grundsätzlich sieht der Apparat oben auf dem Auto dem der selbstfahrenden Autos von Google sehr ähnlich, und auch das Endziel ist sehr ähnlich. Das Auto mit dem Namen MadeInGermany (MIG) wurde entwickelt, um Verkehrsstaus in städtischen Umgebungen zu reduzieren. Laut Inhabitat.com sagte ein Sprecher der Universität:

„Autos, die Sensoren verwenden, um andere Fahrzeuge, Fußgänger und Fahrräder zu erkennen, werden in Zukunft sicherer fahren als Menschen, die die Konzentration verlieren und müde werden. Die meisten Autos verbringen 90 bis 95 Prozent der Zeit am Straßenrand. Unser Ziel ist es, die meisten Straßen an Fußgänger zurückzugeben. In Zukunft werden sich die Menschen fragen, warum wir zu Beginn des 21. Jahrhunderts noch unsere eigenen Autos gefahren sind. “

Ein hohes Ziel? Vielleicht, aber es gibt definitiv Leute, die ich jeden Tag auf der Straße sehe und die sich fragen, wie sie ihren Führerschein bekommen haben. Trotzdem bin ich immer noch am Zaun über die Idee des automatisierten Transports. Nennen wir es meine amerikanische Art, aber ich möchte wissen, wo die Haftung fällt, wenn die künstliche Intelligenz im Auto ausfällt. Für diejenigen, die das Fahren nicht angenehm finden oder nicht belästigt werden möchten, könnte dies jedoch eine interessante Form des öffentlichen Verkehrs sein. Ich könnte mich an die behauptete 80% ige Reduzierung des Verkehrs gewöhnen. Hinterlassen Sie uns Ihre Gedanken und Meinungen im Kommentarbereich unten und sehen Sie sich unbedingt das YouTube-Video an. Weitere Informationen von der Freien Universität Berlin finden Sie hier.