Anonim

Wir müssen es Tesla Motors geben. Im vergangenen Jahr hat der in Kalifornien ansässige Autohersteller, der für den schnellen, sexy Tesla Roadster 2.5 2011 und den Tesla Roadster Sport 2.5 2011 verantwortlich ist, ein ziemlich gutes Jahr hinter sich.

Das Unternehmen aus Palo Alto hat nicht nur seinen Börsengang überstanden und über 226 Millionen US-Dollar für das Unternehmen generiert, sondern auch eine aktualisierte Version seines beliebten Roadster-Sportwagens verwaltet und eine Reihe von Entwicklungspartnerschaften angekündigt.

Im Mai bestätigten Tesla und Toyota, dass sie bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen zusammenarbeiten würden. Später im Jahr bestätigten beide Unternehmen, dass Toyotas Investition in Höhe von 50 Millionen US-Dollar in Tesla dazu führen würde, dass beide Unternehmen einen vollelektrischen Toyota RAV4 EV 2013 für die Markteinführung im Jahr 2012 entwickeln würden.

Wir sind zwar gespannt, was die Früchte der Arbeit sein werden, wenn der RAV4 später in diesem Monat auf der LA Auto Show vorgestellt wird, aber wir können nicht anders, als zu glauben, dass Teslas neueste Neuigkeit dem Unternehmen auch weitere Stabilität für das Unternehmen verleihen wird Zukunft.

Image

Li-Ion EV-Akku von Panasonic

Während der japanische Technologieriese Panasonic Corp. seit fast einem Jahr eng mit Tesla zusammenarbeitet, um Lithium-Ionen-Akkus auf Nickelbasis für Elektrofahrzeuge zu entwickeln, hat Panasonic mit dem Kauf einer 30-Millionen-Dollar-Beteiligung an Tesla den nächsten Schritt in seiner Unternehmensbeziehung getan.

Was bedeutet das für die kleine Elektroautofirma mit großen Ambitionen?

Abgesehen von dem offensichtlichen finanziellen Aufschwung für ein Unternehmen, das in der Vergangenheit wegen Blutungen kritisiert wurde, erwartet Tesla eine sichere Versorgung mit Lithium-Ionen-Zellen mit hoher Energiedichte von Panasonic. Die Zellen, während nur 3, 1 Ah einzeln, werden in Packungen mit 6.800 Zellen kombiniert, um dem Tesla Roadster seine legendäre Leistung zu verleihen.

Tesla hofft auch, dass die Investition und Partnerschaft es Tesla auch ermöglichen wird, das Wissen über die Massenproduktion von Panasonic zu nutzen, von den Skaleneffekten zu profitieren und die Kosten für den Verbraucher seiner Autos zu senken.

Image

Panasonic Lithium-Ionen-Batterien

Durch die Reduzierung der Kosten für den Akku kann Tesla auch die Produktion seiner Modell S-Limousine vorantreiben, die 2012 irgendwann auf den Markt kommen wird. Sie sollte Toyota auch Vorteile bieten und den RAV4 EV 2013 für Verbraucher erschwinglicher machen.

Während Panasonic für seine Consumer-Geräte besser bekannt ist als für seine Batterien, ist der japanische Elektronik-Riese kein Unbekannter für Elektrofahrzeuge.

Panasonic EV Energy Co. wurde 1996 als Joint Venture zwischen Toyota und Panasonic gegründet und lieferte prismatische Nickel-Metallhydrid-EV-Batterien an Toyota und GM zur Verwendung im Toyota RAV4 EV und GM EV1.

In jüngerer Zeit hat das Unternehmen, das Anfang dieses Jahres seinen Namen in Primearth EV Energy Co., Ltd geändert hat, Honda und Toyota Batterien für den Einsatz in Hybrid-Elektrofahrzeugen zur Verfügung gestellt.