Anonim

Es ist eines der radikalsten Autos, die jemals in diesem Land gebaut wurden, das erste vollelektrische Fahrzeug seit vielen Jahrzehnten.

Wenn der Nissan Leaf Ende 2012 in Smyrna, Tennessee, in Produktion geht, hat er also eine eigene Produktionslinie, oder?

Nee. Überhaupt nicht. In der Tat weit davon entfernt.

Image

2011 Nissan Leaf

Es stellt sich heraus, dass Nissan plant, 2013 Leaf-Modelle auf derselben Produktionslinie zu bauen, die jetzt für die Altima- und Maxima-Limousinen verwendet wird, die beide mit Benzinmotoren ausgestattet sind. (Es gibt auch ein Altima Hybrid-Modell mit geringem Volumen.)

Diese Vermischung verschiedener Modelle wird in der Autoindustrie immer häufiger und ermöglicht es den Autoherstellern, ihren Produktmix anzupassen, ohne einzelne Montagelinien für ein bestimmtes Fahrzeug verlangsamen oder beschleunigen zu müssen.

Image

2010 Nissan Altima

Das Geheimnis dafür ist, dass der Erstellungsprozess für jedes Modell, unabhängig von Größe oder Form, gleich bleibt. Die Abfolge der Schritte muss in derselben Reihenfolge erfolgen, damit es funktioniert.

An dem Punkt, an dem Altima und Maxima ihre Gastanks in die Bodenwanne einbauen, wird der 24-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku des Leaf eingesetzt.

Image

2011 Nissan Maxima

Und wo der Motor und die Getriebeeinheiten in die Benzinmodelle fallen, werden der elektrische Antriebsmotor und die dazugehörige Elektronik in den Leaf eingebaut.

Davon abgesehen verfügt der Leaf wie ein normales Auto über Türen, Sitze, Teppiche, eine Instrumententafel usw. Diese Artikel werden genauso wie bei den beiden anderen Modellen und in derselben Reihenfolge montiert.

Mit anderen Worten, der Bau eines revolutionären Autos unterscheidet sich nicht unbedingt vom Bau des gleichen alten Materials. Alles was Sie tun müssen, ist es so zu planen.