Anonim

Laut Ray Ishak, Flottenverkaufsleiter beim Campbell Nelson Nissan-Händler in Seattle, werden im nächsten Monat nur fünf Leafs in den USA eintreffen - einer für jeden der fünf Bundesstaaten, in denen das Leaf ursprünglich eingeführt wird. VentureBeat berichtete erstmals im September, dass der erste Rollout nur 200 Autos umfassen würde - zunächst eine kleine Auslieferung, insbesondere angesichts der Tatsache, dass nur fünf Staaten den Leaf beim ersten Start sehen werden.

"Nissan sagt, dass es für die Lieferung im Dezember nur ein Auto pro Bundesstaat geben wird, damit sie nur das Gesicht behalten und ihre ursprüngliche Erklärung zur Lieferung im Dezember (erfüllen) können", sagte Ishak.

Es scheint, dass Nissan kürzlich versprochene Liefertermine geändert hat, was die Händler nervös macht. Erstens habe es die Auslieferung von Demo-Autos bis mindestens März zurückgedrängt, sagte Ishak - zunächst wurde jedem Händler bis Dezember ein „Demo“-Blatt versprochen, das für Probefahrten verwendet werden sollte. Nissan lehnte kürzlich eine Anfrage ab, bis zum 1. Mai 25 Leafs an die Stadt Seattle zu liefern, und teilte Ishak mit, dass das Beste, was es tun könne, fünf Autos bis zum erhofften Liefertermin der Stadt sein würden. Autos, die ursprünglich für die Auslieferung im Dezember geplant waren, wurden auf Januar zurückgeschoben, und Ishak sagt, er sehe derzeit keine Autos in der Warteschlange für die Dezember-Produktion.

„Wenn Sie möchten, dass… Ihre Kunden das Auto eher früher als später bekommen, bestellen Sie kein Silber“, erinnert sich Ishak an den Betriebsleiter des Leaf, der die Nissan-Händler berät. Offensichtlich gibt es einen großen Rückstand bei dieser Farbe.

Die Sprecherin von Nissan, Katherine Zachary, lehnte es ab, Zahlen für Lieferungen im Dezember anzugeben. In einer E-Mail sagte sie uns jedoch: „Die Berichte über Lieferungen an Verbraucher im Dezember sind spekulativ. Um unseren ersten Verbrauchern Priorität einzuräumen, haben wir die Lieferung unserer Händlerdemos zurückgestellt. Verbraucher in allen unseren Startmärkten erhalten stattdessen die Möglichkeit, den Nissan LEAF auf der Drive Electric Tour zu testen. “

Die Änderungen haben Händler und hoffnungsvolle Käufer gleichermaßen beunruhigt, von denen einige das beliebte Nissan-Leaf.net-Forum nutzen. Ishak und andere haben vorgeschlagen, dass der Autobauer das Angebot absichtlich reduzieren könnte, vielleicht weil der Leaf in Japan zu einem höheren Preis verkauft wird (45.000 US-Dollar gegenüber etwa 33.000 US-Dollar in den USA) oder um günstige Wechselkurse zu nutzen.

Image

2011 Nissan Leaf

Angesichts der Tatsache, dass in den nächsten Monaten ein Melasse-langsames Rinnsal von Leafs herauskommt, ist unklar, wie Nissan die 20.000 Reservierungen für den Leaf ausgleichen wird. Die weitere Verschärfung der Verfügbarkeit von Blättern wirft Fragen auf, ob all diese Autos innerhalb von 2011 in die Einfahrt gelangen werden. Ishak schätzt, dass Möchtegern-Blattbesitzer, die nicht in die jetzt geschlossenen Reservierungen eingestiegen sind, wahrscheinlich bis 2012 warten müssen, um ein Auto zu bekommen .

Darauf antwortete Zachary: „Wir haben nie das geplante Volumen für 2011 angekündigt. Wir haben gesagt, dass es derzeit in den USA 20.000 Reservierungen gibt, aber nicht alle diese Reservierungen werden in Bestellungen umgewandelt. Wir werden jedoch 2011 die Reservierungen wieder eröffnen, sodass gleichzeitig weitere in die Pipeline kommen werden. “

Zwischen den von Nissan gemeldeten Lieferproblemen und dem Verlust seines CEO durch den Elektrofahrzeughersteller Coda Anfang dieses Monats scheint es, dass von den bald auf den Markt kommenden Elektroautoherstellern nur GM eine gute Presse sieht. Der Hersteller des Chevy Volt mit erweiterter Reichweite hat gerade einen Auftrag über 12.000 Elektroautos in den nächsten fünf Jahren in einem massiven Flottenauftrag von GE erhalten.

Ishak sagt, er mache sich keine Sorgen darüber, dass enttäuschte Leaf-Käufer stattdessen auf den Volt umsteigen würden, aber er lässt zu, dass begrenzte Lieferungen einige Käufer zum Start und zum hoffnungsvollen Börsengang von Coda drängen könnten, der 2011 seine vollelektrische Limousine herausbringen wird. Pike Research-Analyst John In einem früheren Interview mit VentureBeat wiederholte Gartner das Potenzial von Startups wie Coda, die „Überlaufnachfrage“des Leaf zu befriedigen:

„Codas Vorteil zu diesem Zeitpunkt ist, dass es sich wahrscheinlich um einen Markt mit eingeschränktem Angebot handelt. Es besteht großes Interesse an Elektrofahrzeugen, die das verfügbare Angebot für die nächsten 18 bis 24 Monate übersteigen “, sagte Gartner.