Anonim

Der Börsengang der General Motors-Aktie war gestern ein großer Erfolg.

Die Nachfrage nach Aktien betrug das Fünffache der ursprünglichen Zuteilung, was das Unternehmen dazu veranlasste, sowohl den verkauften Betrag als auch den Preis zu erhöhen. Am Ende des Tages schloss die GM-Aktie [NYSE: GM] höher als der ursprüngliche Kurs.

Alle sind glücklich, auch Präsident Barack Obama.

Er gab eine Erklärung des Weißen Hauses heraus, dass die robuste Nachfrage des Marktes nach GM-Aktien eine glänzende und profitable Zukunft für einheimische Autohersteller anzeigt - und dass dies seine Entscheidung bestätigte, das Unternehmen vor 18 Monaten zu retten.

Beim Lesen der Nachrichtenberichte über das Ereignis stellten wir jedoch fest, dass der Klang der traditionellen Eröffnungsglocke der New Yorker Börse durch den Klang eines "drehenden Camaro-Motors" oder eines "Corvette-Horns" ersetzt wurde.

Was wir für genau die falsche Symbolik für einen neuen, globalen, gewissenhafteren, weniger inzuchtfähigen General Motors halten.

Es kam am selben Tag, an dem GM eine 40-Millionen-Dollar-Initiative für saubere Energie startete. Kann es Zweifel geben, dass der TV-fähige Camaro weitaus mehr Aufmerksamkeit in den Medien erhalten hat?

Ja, die Corvette und der wiedergeborene Camaro sind amerikanische Ikonen. Ja, alle rotblütigen "wahren amerikanischen" Männer wollen einen. Ja, ein Camaro-Motor ist zweifellos mehr Macho als beispielsweise eine Volt-Fußgängerwarnanzeige. Ja, das 2011 Camaro Cabrio, das diese Woche auf der Los Angeles Auto Show 2010 vorgestellt wurde, ist zweifellos sexy.

Ja, bla bla bla. Na und?

Es war einfach nur dumm, ein lautes, gasfressendes V-8-Auto als Symbol für den neuen GM zu verwenden.

Weder die Corvette noch der Camaro verkaufen in irgendeiner Menge außerhalb Nordamerikas, wo Benzin billig ist. Auch hier sind sie nur für einen Teil der Öffentlichkeit Scheinautos. Sie sehen zum Beispiel nur sehr wenige im Silicon Valley.

In einer Welt, in der europäische und asiatische Neuwagenkäufer besser als je zuvor über die Auswirkungen ihrer Einkäufe auf den CO2-Ausstoß informiert sind, ist die Verwendung eines US-amerikanischen Modells mit im weltweiten Vergleich äußerst geringen Kraftstoffverbrauch nur bizarr.

Warum nicht eines der neuen und gut aufgenommenen globalen Modelle verwenden, die GM jetzt weltweit verkauft?

Vielleicht der 2011 Chevrolet Cruze, der beste kompakte GM, der jemals in Nordamerika angeboten wurde, einer, der Käufern in Europa, Südamerika, Korea und anderswo bekannt wäre.

Oh, richtig, denn der Cruze hat keine sexy Auspuffnote. Und das wäre kein gutes Fernsehen.

Und was wissen wir? Wir schreiben hier nur über grüne Autos. Und jeder weiß, dass Kraftstoffeffizienz etwas Besonderes ist. Denn jeder echte Amerikaner sehnt sich nach einem Camaro.

Meine Güte.