Anonim
Image

2012 Mitsubishi "i" Elektroauto, angetrieben von MiEV, Startveranstaltung auf der Los Angeles Auto Show 2010

Es war das erste Elektroauto, das vor mehr als einem Jahr weltweit in großen Mengen verkauft wurde, und jetzt kommt der 2012 Mitsubishi "i" offiziell auf den US-Markt.

Die US-Version wurde am Donnerstag auf der Los Angeles Auto Show 2010 vorgestellt, obwohl Mitsubishi nur wenige neue Details darüber vorlegte, wie es seinen i-MiEV-Minicar zum Verkauf in den USA ändern wird. Die ersten Elektroautos werden ein Jahr ab diesem Monat bei den Händlern eintreffen.

LHD und einfacher Name

Die bemerkenswerteste Änderung an dem kleinen, eiförmigen Auto ist der Linkslenker, da alle Fahrzeuge auf dem japanischen Markt das Lenkrad rechts haben.

Anstelle des unhandlichen i-MiEV-Namens ("EYE-meev"), der an anderer Stelle verwendet wird, wird er auf dem US-Markt einfach als Mitsubishi "i" 2012 bezeichnet. In den USA ist das einfacher, weil das als "i" bekannte Auto mit einem kleinen 0, 66-Liter-Benziner hier nicht verkauft wird - nur die elektrische Version.

Die Führungskräfte des Unternehmens haben sich auch mit dem Anhang "powered by MiEV technology" (es steht für "Mitsubishi innovatives Elektrofahrzeug") befasst, aber wir gehen davon aus, dass es schnell ignoriert wird.

Image

2012 Mitsubishi

Sicherheitsupgrades

Mitsubishi veröffentlichte zuvor eine Skizze und anschließend Fotos sowie die für den US-Markt vorgenommenen Aktualisierungen. Dazu gehören verschiedene Sicherheitsmerkmale, mit denen dieses sehr kleine Auto strengere nordamerikanische Crash-Standards erfüllt.

Die "i" -Körperstruktur wurde verstärkt und sowohl die vorderen als auch die hinteren Stoßstangen und ihre Kunststoffabdeckungen sind neu und breiter. Das Auto hat jetzt auch separate Blinker.

Das US-Modell verfügt über größere Airbags, die je nach Gewicht des Insassen auf den Vordersitzen unterschiedlich schnell ausgelöst werden. Es ist serienmäßig mit einer vorgeschriebenen aktiven Stabilitätskontrolle und einem Reifendrucküberwachungssystem ausgestattet.

Drei Fahrmodi

Das 2012 Mitsubishi "i" Elektroauto verwendet einen 16-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku, der unter dem Boden montiert ist und einen 47-Kilowatt-Motor (63 PS) unter dem Rücksitz und dem Laderaum antreibt, der 133 Fuß-Pfund produziert Drehmoment. Laut Mitsubishi halten die von Yuasa hergestellten Batterien mindestens 10 Jahre oder 90.000 Meilen.

Image

2012 Mitsubishi

Wie der i-MiEV, den wir Ende 2008 gefahren sind, wird der "i" 2012 drei Fahrmodi haben: Fahren oder normal; Eco (für Economy), das die Beschleunigung etwas reduziert; und Bremse, die das regenerative Bremsen erhöht, um den Akku aggressiver aufzuladen und die gleiche Art von Einpedalfahrt wie beim Tesla Roadster zu ermöglichen.

In unserem Testwagen begrenzte der Eco-Modus die Motorleistung auf 18 Kilowatt, nur ein Drittel der Spitzenleistung. Das erhöht die Reichweite einer einzelnen Ladung, aber der Leistungsabfall machte das Auto im aggressiven Verkehr unzureichend.

Stadtauto? Ja. Autobahnen? Nicht so viel

Das "i" sprang kaum mit vier Erwachsenen von der Linie, hielt aber mit dem Verkehr Schritt. Die Leistung war für den Einsatz in der Stadt geeignet, und während der Auftaktveranstaltung betonte Mitsubishi wiederholt, dass das "i" für das Fahren in der Stadt gedacht sei. Das ist gut so, denn die Version, die wir gefahren sind, wäre für Hochgeschwindigkeitsfahrten oder das Zusammenführen auf schnell fahrenden Autobahnen stark unterfordert.

Wir fanden das "i" überraschend geräumig für ein so kleines Auto, und Mitsubishi nennt es fest einen Vier-Personen-Wagen. Dies spiegelt die relativ schmalen Abmessungen des Autos von etwas mehr als 5 Fuß Breite wider, das Maximum, das für die japanische Kei-Klasse von Minicars zulässig ist, die spezielle Steuern und Parkpausen erhalten, die für keine anderen Fahrzeuge angeboten werden.

Das 2012 "i" ist 145 cm lang, 62, 5 cm breit und 63, 5 cm hoch, mit einem Gesamtgewicht von 2.580 Pfund.

Image

Mitsubishi MiEV - Best Buy Geek Squad

Drei Arten des Ladens

Für den US-Markt kann das "i" entweder mit 120-Volt-Strom oder mit 240-Volt-Strom aufgeladen werden, wie er für Elektroherde und Wäschetrockner verwendet wird. Das vollständige Aufladen dauert bei 120-Volt-Stromversorgung bis zu 16 Stunden, bei 240 Volt bis zu 8 Stunden.

Das "i" ermöglicht auch ein dreiphasiges 220-Volt-Schnellladen, mit dem 80 Prozent der Batteriekapazität in 30 Minuten wieder aufgefüllt werden können. Die Tür für den Schnellladeanschluss befindet sich auf der linken Seite des Fahrzeugs, während sich die Standard-Ladebuchse rechts hinter einer separaten Tür befindet.

Mitsubishi hat eine Partnerschaft mit der Elektronikkette Best Buy geschlossen, deren Geek Squad-Abteilung den Haushalt jedes Käufers analysiert und die Installation einer Eaton 240-Volt-Ladestation verwaltet.

Das 2012 Mitsubishi "i" Elektroauto wird im November 2011 bei Händlern in Kalifornien, Oregon, Washington und Hawaii eingeführt. Die nordöstlichen Märkte werden im März 2012 folgen und bis Ende 2012 landesweit verfügbar sein.