Anonim

Honda kämpft seit seiner Einführung ziemlich stark gegen die Popularität des Toyota Prius, und dieser Kampf war ein harter Kampf, bei dem die Honda Hybrids auf dem Markt nicht viel Anklang fanden. Die Theorie war, dass sich mit der Einführung des brandneuen Honda Insight für 2010 alles ändern würde. Das Auto wurde als Hybrid vermarktet, den sich jeder leisten konnte, und anscheinend zum Preis des beliebten und neu gestalteten Toyota Prius. Theoretisch war es eine gute Positionierung und für Honda-Enthusiasten war es ein Automobil-Debüt, auf das sie gewartet hatten.

Die Probleme tauchten auf, als die Rezensenten den Honda Insight 2010 fuhren und erlebten. Die Beobachtungen der Medien besagten, dass das Auto nicht so sparsam wie der Toyota Prius 2010 war und der Preisunterschied nicht ausreichte, um den Prius zu einem schlechten Kauf zu machen. Dann kam die EPA mit ihrer offiziellen Kraftstoffeffizienz von 40 mpg in der Stadt und 43 mpg auf der Autobahn heraus. Für das Basismodell 2010, den Insight LX, war der Aufkleber für 20.510 US-Dollar der kostengünstigste Hybrid auf dem Markt, insbesondere angesichts der Standardnavigations- und Bluetooth-Funktionen. Für 2011 kündigte Honda jedoch Änderungen an der Konfiguration und dem Preis des Basismodells an.

Das 2011 Honda Insight Basismodell (jetzt nicht das LX) wird im Preis um 1.560 USD reduziert, bei einem endgültigen Aufkleberpreis von 18.950 USD einschließlich der Zielgebühr. Zu den Schnitten gehören weniger teures Sitzgewebe und eine herabgestufte Stereoanlage. Das Basismodell verfügt weiterhin über dieselben Sicherheitsfunktionen und verfügt über eine Geschwindigkeitsregelung, ein USB-Audio-Interface, eine Fernentriegelung, eine Klimaautomatik, elektrische Fensterheber und eine neigbare und teleskopierbare Lenksäule.

Fazit: Der Honda Insight ist ein gutes Fahrzeug, das eine ordentliche Kraftstoffeffizienz erzielt und mit der Zuverlässigkeit von Honda ausgestattet ist. Die Frage ist, ob 1.500 US-Dollar weniger dazu führen, dass mehr Menschen den Honda dem Toyota vorziehen, oder ob die langfristigen Betriebskosten aufgrund der EPA-Bewertung von 50 mpg immer noch dazu führen, dass die Menschen den Prius kaufen.