Anonim

Es war nicht einmal auf der Los Angeles Auto Show 2010, wo Honda nur ein Video der neuen Plug-in-Hybridplattform zeigte, über die nur gesprochen wurde

Details des neuen Antriebsstrangs weisen jedoch den Weg zu einer Reihe zukünftiger Hybrid-Honda-Modelle. Es verwendet zwei separate Motorgeneratoren sowie das Hybrid Synergy Drive-System von Toyota und ist groß und leistungsstark genug, um für mittelgroße und größere Fahrzeuge, einschließlich Minivans und Acura-Luxuslimousinen, geeignet zu sein.

Hinzufügen eines rein elektrischen Modus

Mit der Möglichkeit, die Batterie an das Stromnetz anzuschließen und wieder aufzuladen, kann der neue Antriebsstrang von Honda nur im Elektro-, Mischbenzin- und Elektro- sowie im Nur-Motor-Modus betrieben werden.

Image

Honda Plug-in Hybrid-Plattform

Das noch unbenannte System, das 2012 für ein Modelljahr 2013 vorgestellt werden soll, verfügt über einen 2, 0-Liter-Vierzylindermotor mit Atkinson-Zyklus, der mit dem Hybridsystem gekoppelt ist, das als elektrisches stufenloses Getriebe (eCVT) fungiert.

Einer der beiden Motoren hat eine Leistung von 120 Kilowatt (151 PS). Das ist etwas mehr als der 111-kW-Motor des vollelektrischen Elektroautos Chevrolet Volt 2011 und beispielsweise fast dreimal so viel wie der 42-Kilowatt-Primärmotor des Toyota Prius Hybrid 2011.

Honda sagt, dass bis zu 15 Meilen elektrische Reichweite bei Geschwindigkeiten von bis zu 62 Meilen pro Stunde gibt. Die Ladezeit für den 6-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku soll bei 120-Volt-Strom ungefähr 2 Stunden und bei 240-Volt-Aufladung 1 Stunde betragen.

IMA Mild Hybrid: nicht genug

Tatsächlich ist das neue System das Eingeständnis von Honda, dass seine IMA-Mild-Hybrid-Systeme (Integrated Motor Assist) für Kleinwagen und Kleinwagen für den US-Markt nicht ausreichen werden. Oder im Übrigen alle europäischen oder asiatischen Regionen, die den Zugang der Innenstadt zu emissionsfreien Fahrzeugen einschränken möchten.

Das IMA-System ist zwar einfach und kostengünstig, bietet jedoch nicht die Möglichkeit, das Fahrzeug ausschließlich mit Strom zu versorgen. Sein einzelner 15-kW-Elektromotor ist einfach zu klein. Stattdessen ergänzt dieser Motor das Drehmoment eines speziell abgestimmten und verkleinerten Benzinmotors (nur 1, 3 Liter im Honda Insight Hybrid) und startet den Motor aus dem Ruhezustand neu.

Image

2012 Honda Fit EV

Plug-in-Hybridsysteme werden von zahlreichen Herstellern entwickelt, darunter vor allem Toyota. Es hat einen zweijährigen Test des Toyota Prius Plug-In Hybrid-Modells begonnen, dessen Verkauf Mitte 2012 beginnen soll.

Neben dem Plug-in-Hybridsystem stellte Honda auf der Messe in Los Angeles einen Prototyp eines vollelektrischen Honda Fit EV-Autos vor. Das Auto hat eine angegebene Reichweite von bis zu 100 Meilen.

Frühe Fit EV-Modelle werden als Testumgebung für das Unternehmen dienen, um reale Daten darüber zu sammeln, wie Fahrer Elektroautos tatsächlich nutzen, und Honda hofft, den Fit EV innerhalb weniger Jahre in eine begrenzte Produktion zu bringen.