Anonim

Während der Thanksgiving-Feiertage wurde dem Team von GreenCarReports.com ein Toytoa Prius Plug-in-Prototyp zum Testen geliehen. Das Plug-in Prius ist eines der Autos, auf die Toyota-Enthusiasten schon seit einiger Zeit gewartet und spekuliert haben - manche nennen es sogar einen Super-Prius. Nachdem unsere Schwesterseite vier Tage hinter dem Lenkrad verbracht hat, müssen wir uns die logische Frage stellen: Wird das Plugin Prius direkt mit dem Chevrolet Volt Plug-In Hybrid oder vielleicht sogar dem vollelektrischen Nissan LEAF konkurrieren?

Wir wollen unseren Schwesterseiten keinen Donner stehlen, zumal es so klingt, als hätten sie während ihres Drive Report ein bisschen Spaß gehabt. Man kann jedoch mit Sicherheit sagen, dass der Prius-Plug-in-Hybrid-Prototyp nicht den „Wow“-Faktor in der Kraftstoffeffizienzkategorie hat, den der 2011 Chevrolet Volt hat (auch wenn die Berechnung verwirrend ist). Da es sich um einen Prototyp handelt, ist es schwierig, tatsächliche Zahlen darüber zu erhalten, wie weit Sie nur mit elektrischem Strom fahren können. John Voelcker stellte jedoch fest, dass der Prius-Plug-in-Prototyp nur 8% der gesamten EV-Leistung verbrauchte die Zeit. Grundsätzlich bedeutet dies, dass das Fahrzeug in den anderen 92% der Fälle als grundlegender Prius-Hybrid fungierte. Die gemittelte mpg erreichte während des gesamten Tests 53, 9 Meilen, was auf einen nicht so signifikanten Gewinn gegenüber dem 2010er Prius von 50 mpg hindeutet.

Klingt irgendwie interessant, nicht wahr? Lesen Sie unbedingt alle Details im Laufwerksbericht von GreenCarReports.com. Die Sache, die wir sagen werden, ist, dass das Prius-Plug-In nicht in der gleichen Arena wie der Volt ist, aber die Preisgestaltung sollte so nahe am regulären Prius-Hybrid liegen, dass die Leute zweimal überlegen müssen, bevor sie das Plug-In weitergeben. in der Version.