Anonim

Die Einführung des 2012 Fiat 500 auf der Los Angeles Auto Show war nicht nur das erste neue Modell aus Chryslers Partnerschaft mit dem italienischen Autohersteller Fiat.

Es wurde auch ein neues und attraktives Modell zu einer Kategorie von Autos hinzugefügt, die auf dem US-Markt schon immer ein nachträglicher Gedanke war: Minicars, die noch kleiner als Kleinwagen sind. In diesem Fall ist der viersitzige 2012 500 140 Zoll lang und wiegt nur 2350 Pfund.

Bei der Einführung präsentierte Fiat den 500 als ein Auto, das Fahrer und Besitzer mit Leidenschaft lieben werden und in das sich Käufer verlieben werden. Werbung trägt den Slogan "Das Leben ist am besten, wenn man fährt."

Viele Modifikationen für die USA

Aber jenseits der Leidenschaft, sagt das Unternehmen, gibt es durchaus rationale Gründe: Downsizing, Praktikabilität und Wirtschaftlichkeit.

Während der in den USA verkaufte Fiat 500 mit seinem europäischen Geschwister identisch zu sein scheint, hat Fiat eine Reihe von Änderungen unter der Haut vorgenommen. Darunter befinden sich verbesserte Heizungs- und Klimaanlagen für die klimatischen Extreme Nordamerikas, eine für US-Straßen modifizierte Aufhängung und ein größerer 10, 5-Gallonen-Gastank für eine größere Reichweite.

Alle US-Autos werden mit einem 1, 4-Liter-Vierzylindermotor mit 101 PS ausgestattet, der größten Größe in Europa. (Dort können Sie sogar einen Fiat 500 mit einem 0, 9-Liter-Zweizylinder-Zwilling kaufen - ein Motor, der in Nordamerika höchstwahrscheinlich nicht vorkommt.)

MultiAir-Ventiltechnologie

US-Versionen des 1, 4-Liter-Motors werden für jedes seiner 16 Ventile mit der vollvariablen elektronischen Ventiltechnologie MultiAir von Fiat ausgestattet, die die europäische Version des 1, 4-Liter-Motors nicht bietet. Laut Fiat steigert allein der neue Ventiltrieb sowohl die Leistung als auch die Kraftstoffeffizienz um 10 Prozent.

Es stehen zwei Getriebe zur Verfügung: ein Fünfgang-Schaltgetriebe mit neuen Übersetzungsverhältnissen für die USA, das ein europäischeres Fahrerlebnis bietet, oder eine brandneue Sechsgang-Automatik (in Europa noch nicht angeboten), die dem Geschmack der US-Käufer möglicherweise näher kommt . Die Automatik verfügt über einen Sport-Shift-Modus, mit dem der Fahrer bei Bedarf manuell schalten kann.

Neben der Rahmenverstärkung, mit der der kleine Fiat die US-Crashtests bestehen kann, verfügt der 2012 500 serienmäßig über sieben Airbags. Die elektronische Stabilitätskontrolle sowie die Antiblockiersysteme sind serienmäßig.

Blue & Me Sprachsteuerung

Das mit Microsoft entwickelte Freisprech-Kommunikationssystem "Blue & Me" von Fiat (eine frühere Version der Technologie, die Ford als Sync-System eingeführt hat) ermöglicht es den Fahrern, mithilfe von Sprachbefehlen ein Bluetooth-verbundenes Mobiltelefon zu bedienen und das Unterhaltungssystem des Fahrzeugs zu steuern. und MP3-Songs über das Soundsystem abspielen.

Ein verfügbares tragbares TomTom-Navigationssystem, das oben auf der Instrumententafel angedockt ist, kann bei Nichtgebrauch aus dem Fahrzeug entfernt werden. Ein Bose Premium-Audiosystem umfasst sechs Lautsprecher und einen Subwoofer. Sirius Satellite Radio ist ebenfalls erhältlich.

Mit Blue & Me können Fahrer auch Fahrzeugbetriebsdaten auf ein USB-Speichergerät herunterladen und auf einen PC übertragen. Eine spezielle Software analysiert dann den Fahrstil, empfiehlt, wirtschaftlicher zu fahren, und zeigt den Kraftstoffverbrauch und die Emissionen des Treibhausgases Kohlendioxid (CO2) an.

In Europa konkurrieren die Fahrer um die Reduzierung des CO2-Ausstoßes über bestimmte Fahrten oder Zeiträume. Ob US-Fahrer nachziehen werden, ist fraglich. Die EPA hat noch keine Kraftstoffverbrauchswerte für den 2012 Fiat 500 veröffentlicht.

Pop, Lounge und Sport

Der 2012 Fiat 500 ist in drei verschiedenen Ausstattungsvarianten erhältlich: 500 Pop, 500 Lounge und 500 Sport. (Leider wird eine in Europa angebotene vierte Version hier nicht verkauft; es ist das Naked-Modell.)

In den USA ist der Pop das Basismodell, das standardmäßig mit elektrischen Fenstern und Türschlössern, Klimaanlage, Tempomat, einer einfachen Stereoanlage und 15-Zoll-Stahlrädern mit Radkappen ausgestattet ist.

Das gehobene Lounge-Modell verfügt über ein Sechsgang-Automatikgetriebe, 15-Zoll-Aluminiumräder, eine feste Glasdachverkleidung, mehr Chromverkleidung, Nebelscheinwerfer, die Bose Premium-Stereoanlage und Lederpolster für die Sitze.

Schließlich verfügt der 500 Sport über 16-Zoll-Aluminiumgussräder, eine sportlichere Abstimmung der Federn und Stoßdämpfer, eine markantere Auspuffnote sowie ein einzigartiges Design vorne und hinten sowie eine Karosserieseitenverkleidung.

Image

2012 Fiat 500

14 Innenkombinationen

Es werden nicht weniger als 14 Kombinationen von Innenfarben angeboten, einschließlich der ungewöhnlichen Option, Innenflächen in derselben Farbe wie das Äußere des Fahrzeugs zu verwenden.

Die drei in Los Angeles gezeigten 500 Grundvarianten sind nur die ersten einer Reihe, die viele weitere Modelle umfasst. Dazu gehören eine Abarth-Performance-Version, ein 500C-Cabriolet mit einem zurückrollbaren Stoffdach, ein größeres viertüriges Modell, das exklusiv für den nordamerikanischen Markt entwickelt wurde, und sogar eine vollelektrische Version.

Der 2012 Fiat 500 startet zu einem Grundpreis von 15.500 USD zuzüglich Zielgebühren. Das am stärksten optionierte Modell bleibt immer noch unter der Marke von 20.000 US-Dollar bei einem Aufkleberpreis von 19.500 US-Dollar (ebenfalls ohne Bestimmungsort).

Ergänzender Service

Um Kunden zu beruhigen, die nervös sind, ein Auto von einer unbekannten Marke zu kaufen (oder eine, die möglicherweise noch trübe Erinnerungen an Unzuverlässigkeit birgt), bietet Fiat nicht nur eine Garantie von vier Jahren / 50.000 Meilen, sondern auch Pannenhilfe während dieses Zeitraums und drei Jahren oder 36.000 Meilen kostenlose Fahrzeugwartung.

Für die jetzt verfügbaren Modelle können interessierte Käufer ihren Fiat 500 online auf der neuen US-Website des Unternehmens konfigurieren. Die Autos selbst werden nächsten Monat beim ersten von 135 neu ausgewählten Fiat-Händlern (neben den Dodge-Chrysler-Jeep-Ram-Händlern) eintreffen.