Anonim

In diesem Jahr kehrte das Fiesta-Typenschild schließlich in die amerikanische Ford-Modellreihe zurück - ein Fahrzeug, das Anfang der 80er Jahre eine kurze Laufzeit hatte. Das Debüt des Fiesta in diesem Jahr war eines der am meisten erwarteten und am meisten beworbenen von Ford, wahrscheinlich in der Geschichte des Unternehmens. Zwischen all den Fiesta-Touren, Bloggern, Werbung in hochkarätigen Shows wie American Idol und einem Image-Lift von Rallye-Rennstar Kent Block erhielt der Fiesta viel Medienberichterstattung vor dem Debüt. In einem kürzlich erschienenen Artikel von USA Today wird jedoch in Frage gestellt, ob Kleinwagen wie der Fiesta tatsächlich auf dem amerikanischen Markt erfolgreich sein werden. Hier ist unsere Einstellung:

Der 2011 Ford Fiesta ist seit einigen Monaten im Handel und sticht bisher auf dem Markt als viertbester Verkäufer für das Kleinwagensegment. Vor dem Fiesta stehen der Hyundai Accent, Honda Fit und der Klassenführer Nissan Versa. Tatsächlich wurde der Versa mit seinem niedrigen Einstiegspreis als das billigste neue Auto bezeichnet - wenn Sie mit fast keinem Komfort leben können. Wie viele Einheiten bringen den Fiesta auf den vierten Platz im Segment? 3.473 Einheiten. Wenn das leise klingt, ist es, wenn man es mit den 8.066 Einheiten vergleicht, die der brandneue 2011 Chevrolet Cruze in seinem ersten vollen Monat auf dem Kompaktwagenmarkt verkauft hat.

Was bedeutet das alles? Grundsätzlich erlebten Autos im Kleinwagensegment einen Anstieg, als das Benzin vor ein paar Jahren auf 4 US-Dollar pro Gallone stieg. Zu dieser Zeit warfen die Leute ihre SUVs für kleinere Autos ab und Leute, die nach neuen Autos suchten, erwogen effizientere und möglicherweise kleinere Autos. In der Tat gab es eine Zeit, in der man nicht einmal einen Toyota Prius Hybrid in die Hände bekommen konnte. Jetzt gibt es viele voll davon und Kleinwagen wie den Ford Fiesta, den Toyota Yaris, den Honda Fit und den Nissan Versa. Dies ist hauptsächlich auf die Kraftstoffkosten und die Tatsache zurückzuführen, dass die Mehrheit von Amerika nicht so eng gepackt ist, dass kleine Autos eine Notwendigkeit sind, nur um herumzukommen. Das heißt, der Hauptfaktor, der den Verkauf von Kleinwagen antreibt, ist das Preis-Leistungs-Verhältnis des Kraftstoffs und des Autos selbst. Niedriger Gaspreis bedeutet geringere Verkäufe von Kleinwagen; Wobei ein hoher Gaspreis einem höheren Umsatz mit Kleinwagen gleichkommt.

Fazit: Der Fiesta läuft besser als manche vielleicht vorhergesagt haben, aber die eigentliche Frage ist, was mit dem Zustand der Kraftstoffpreise passieren wird. Das wird den Kleinwagenmarkt wirklich verändern.