Anonim

First General Motors sagte, es würden 1.000 Arbeiter hinzukommen, die nur an Elektroautos arbeiten. Jetzt ist BMW an der Reihe.

Als starkes Indiz für sein Engagement für die Entwicklung von Hybrid- und reinen Elektrofahrzeugen wird BMW in den nächsten zwei Jahren weitere 2.600 Mitarbeiter einstellen, um in diesen speziellen Bereichen zu arbeiten.

Der Schritt ist Teil des Wunsches des Autoherstellers, sowohl hier in den USA als auch in Europa strengere Vorschriften für Kraftstoffverbrauch und Emissionen zu erfüllen, indem die Entwicklung umweltfreundlicher Modelle mit radikal effizienteren Antriebssträngen beschleunigt wird.

Die neueste Einstellungsstrategie besteht darin, BMW sowie seinen Marken MINI und Rolls-Royce die Möglichkeit zu geben, führend bei der Entwicklung von Elektrofahrzeugen, Hybridantrieben und saubereren Verbrennungsmotoren zu sein.

BMW hatte zwischen 2007 und 2009 seine Belegschaft abgebaut, aber in den letzten 18 Monaten sind die Beschäftigungsquoten gestiegen. In letzter Zeit wurden rund 1.000 neue Mitarbeiter an Bord geholt.

Es überrascht nicht, dass die engen Rivalen Audi und Mercedes-Benz dasselbe tun. Tatsächlich plant Mercedes-Benz, weitere 2.500 Mitarbeiter in einem neuen Kleinwagenwerk in Ungarn einzustellen, in dem die Modelle der A- und B-Klasse der nächsten Generation gebaut werden.

BMW wird den ActiveHybrid 5 im nächsten Jahr zum Verkauf anbieten. Nur ein kleines Stück weiter unten werden wir endlich das Debüt des MegaCity-Elektrofahrzeugs sowie eine Serienversion des Hybrid-Supersportwagen-Konzepts Vision EfficientDynamics sehen.