Anonim
Image

1985 VW CityStromer Electric Golf

Als ich mich letzten Monat mit Volkswagen traf, um in einem 2012er Prototyp des Golf Blue E-Motion zu fahren, war ich gespannt auf diese vollelektrische Version des beliebten 2011er Golf-Schrägheckmodells. Es wird als Modell 2013 in Produktion gehen.

Aber ich wusste auch etwas, was das VW-PR-Korps nicht wusste: den Standort eines Elektroautos, das VW vor 25 Jahren gebaut hatte - von dem sie annahmen, dass es für immer verloren war.

Ein Relikt aus der Vergangenheit

Tatsächlich experimentiert Volkswagen seit den 1970er Jahren mit Elektroautos, als die Volkswagen Golf (Rabbit) -Plattform erstmals hergestellt wurde.

Beginnend mit dem Mark I Golf ersetzten die VW-Ingenieure den Benzinmotor durch einen vollelektrischen Antrieb. Aus dem Auto, das in äußerst begrenzten Stückzahlen gebaut wurde, entstand der Mark II Golf CityStromer.

Nein, kein Tippfehler: "Stromer" kommt vom deutschen Wort "Strom" oder "Current". Obwohl in der Tradition schlecht gewählter Namen für Elektrofahrzeuge, haben mir einige deutsche Sprecher gesagt, dass "Stromer" auch "Hobo" bedeuten kann.

Nur zwei RHD-Autos

Es wurden nur etwa hundert Mark II-Beispiele für Linkslenker und nur zwei Rechtslenker gemacht. Durch nichts anderes als Zufall und ein paar Kontakte fand ich mich Anfang letzten Jahres als Besitzer eines der beiden RHD-Beispiele wieder.

Diese beiden Autos wurden in einem milden Grauton auf die ursprüngliche weiße Karosserie lackiert und speziell für Southern Electric, ein britisches Versorgungsunternehmen, bestellt. Sie blieben im Besitz des Unternehmens, bis sie Mitte der neunziger Jahre an private Käufer verkauft wurden.

Untermächtig, überteuert

Die Spezifikationen des Mark II CityStromer sind kaum etwas, worüber man nach Hause schreiben kann. Anstelle der Hochspannungssysteme heutiger Elektroautos verwendete VW 96 Volt schwere Blei-Säure-Gel-Batterien.

Mit einer Reichweite von 50 bis 60 Meilen an einem guten Tag und einer Höchstgeschwindigkeit von rund 60 Meilen pro Stunde war es auch kaum ein Performer. Und bei einem Preis von rund 30.000 Dollar im Jahr 1985 war es auch kaum billig.

Aber der CityStromer sollte niemals ein schnelles Auto sein. Es wurde als experimentelles Stadtauto konzipiert.

Geändert, abgelaufen

Als ich es 2009 kaufte, war der Preis stark gesunken - und das Auto hatte viel von seinem ursprünglichen Antriebsstrang verloren. Während der ursprüngliche 18, 5-Kilowatt-Motor beibehalten wurde, wurde die Leistungselektronik durch modernere Entsprechungen ersetzt.

Trotzdem war es mein täglicher Fahrer, und Freunde der Familie nannten das Auto "Tigger". Es wurde unser Laufwagen und fungierte sogar als mein Hochzeitstransport. Mit modifizierter Leistungselektronik war das Auto schneller und konnte 70 Meilen pro Stunde mit einer akzeptableren Beschleunigung erreichen.

Die höhere Leistung belastete den Elektromotor jedoch stärker und führte schließlich zu einem Ausfall. Wir haben eine Reparatur von 1000 Dollar durchgeführt, und dann ist der Motor erneut durchgebrannt. Ich parkte das Auto in der Einfahrt und seine Zukunft sah düster aus.

Und dort blieb das Auto, weil die teure Reparaturrechnung knapp über meinem Budget lag. Trotz der 20.000 Meilen seit Neuem und der rostfreien Karosserie musste das Auto auf einen Tag warten, an dem ich es mir leisten konnte, es wiederherzustellen.

Zumindest dachte ich das.

Ein neues Leben

Volkswagen betreten. Kurz vor dem Bau des 2012 Golf Blue-e-motion Elektroautos hatten VW-Manager darüber gesprochen, einen originalen MK II CityStromer zu finden, der restauriert werden kann.

Paul Bucket, Leiter Presse und Öffentlichkeitsarbeit bei VW UK Ltd, erklärte:

„Vor einigen Monaten hatten wir darüber gesprochen, einen der nach Großbritannien gekommenen Golf CityStromers zu erwerben, aber wir dachten nicht, dass wir ein Beispiel für Rechtslenker finden würden. Es fühlte sich wie ein Schicksal an, als wir den Besitzer eines solchen Beispiels trafen… Wir beabsichtigen, den CityStromer als Beispiel für ein früheres Volkswagen Elektro-Serienauto in unserer geschätzten Fahrzeugflotte zu belassen. Nur wenige Menschen wissen, dass dieses Modell einmal verfügbar war. “

Nach einigen Diskussionen stimmte ich zu, das Auto an Volkswagen zu verkaufen. Es machte Sinn: Ich konnte das Auto nicht reparieren, und sie wollten nur dieses Auto für ihre Sammlung.

Von seiner kalten, ungeschützten Auffahrt aus befindet sich das Auto jetzt an einem sicheren, trockenen Ort, an dem es mit Hilfe des ursprünglichen Teams, das es vor 25 Jahren entworfen und gebaut hat, wieder zu seinem früheren Glanz zurückkehren wird.

Natürlich werde ich mein ehemaliges Auto testen, wenn es wieder im Werkszustand ist, sowie den 2012 Blue-e-Motion. Ich freue mich darauf zu sehen, wie unterschiedlich die beiden elektrischen Golfs wirklich sind.