Anonim

Der im 2011 Chevrolet Volt verwendete Voltec-Antriebsstrang war nie nur für ein Fahrzeug gedacht. Die Beschränkung einer neuen Technologie, die mit hohen Kosten entwickelt wurde, auf ein einziges Nischenfahrzeug ist wirtschaftlich wenig sinnvoll.

Die Vorhersage von Auto und Fahrer eines Volt-basierten Chevrolet-Verstärkers, der dem Konzept des Chevrolet MPV5-Konzepts, das auf der Beijing Auto Show 2010 vorgestellt wurde, nahe kommt, ist daher keine Überraschung. Es war nur eine Frage der Zeit, bis der Antriebsstrang des Volt seinen Weg in andere GM-Produkte finden würde, und ein kompakter Crossover oder ein Fahrzeug im MPV-Stil ist eine logische Weiterentwicklung in eine beliebte Nische.

Das Auto wird voraussichtlich nächsten Monat auf der Detroit Auto Show 2011 zu sehen sein. Bis dahin können wir also nur über die letzten Details spekulieren, aber wir fragen uns: Ist General Motors zu impulsiv, um zuvor einen weiteren EV mit erweiterter Reichweite auf den Markt zu bringen? hat der Volt sogar die Chance gehabt, seine Spuren auf dem Markt zu hinterlassen?

Eine riskante Unternehmung

Lassen Sie uns beurteilen, warum der Drang, andere Voltec-Fahrzeuge auf den Markt zu bringen, ein ziemliches Risiko für GM darstellen könnte. In erster Linie und trotz seines Anspruchs auf Regelmäßigkeit verwendet der Volt mit erweiterter Reichweite eine sehr neue Technologie und verkauft sich zu einem relativ hohen Preis, sodass er immer noch in einer Fahrzeugnische operiert. Kunden, die eine normale Chevrolet-Limousine wünschen, können sich für den neuen Cruze entscheiden, oder sollten sie etwas mehr Platz wünschen, ist der alternde Impala immer noch für verlockend wenig Geld erhältlich.

Natürlich hat keiner von beiden die technologischen Fortschritte des Volt und keiner ist so wirtschaftlich, aber der Preis kann niemals völlig ignoriert werden. Chevrolet wird sich weiterhin auf eine ausgewählte Gruppe von Early Adopters verlassen, die bereit sind, das Geld für ein fortschrittlicheres Produkt aufzutreiben. Die Frage ist, ob es genügend dieser Early Adopters gibt, um die hohen Entwicklungs- und Produktionskosten auszugleichen.

Darüber hinaus müssen die Kunden zahlreich genug sein, um die zusätzlichen Kosten für die Herstellung eines anderen Modells mit demselben Antriebsstrang zu rechtfertigen, das auf ein anderes Marktsegment abzielt, das ebenfalls preisabhängig sein wird. Ist es wahrscheinlich, dass ein Crossover oder SUV mehr kostet als die Volt-Limousine, oder können GM durch Skaleneffekte den Preis für beide Autos senken?

Risiko wert?

Image

opel ampera geneva live 003

Wenn wir das Glas halb voll betrachten, haben wir verschiedene Möglichkeiten. GM hat bereits Skaleneffekte, da sie andere Unternehmen in Übersee besitzen, wie die europäischen Marken Opel und Vauxhall, die beide den Volt unter dem Namen Ampera verkaufen werden.

Dies ist an sich nicht unproblematisch, da der Ampera in Europa umgerechnet fast 59.000 US-Dollar nach Steuern kosten wird, obwohl dies von Markt zu Markt unterschiedlich sein wird und viele Länder Rabatte anbieten werden, die den in den USA verfügbaren Anreizen ähneln Ein Problem ist die Fülle an unglaublich sparsamen, leisen, leistungsstarken und deutlich günstigeren Dieselkonkurrenten in Europa, die sich sogar als größere Hürde als der Kaufpreis erweisen können.

Wir schweifen jedoch ab - der Punkt ist, dass GM den Volt nicht nur in den USA verkauft, sondern auch von größeren Skaleneffekten profitieren kann. GM Europe hat bereits Pläne für weitere Voltec-basierte Modelle mit drei Modellen, die den Volt / Ampera insgesamt ersetzen könnten, darunter ein kleineres Fließheck, eine größere Limousine und ein Crossover-Modell. Preislich wettbewerbsfähig, können diese den Antriebsstrang des Volt populär machen und die Kosten weltweit senken.

Der Volt erfreut sich auch bei einigen Flottenkäufern bereits großer Beliebtheit - General Electric bestellt 12.000 Autos, und einige Vermieter haben beschlossen, den Volt auch in ihre Flotten aufzunehmen. Flottenkäufe sind für Autofirmen lukrativ und trotz Mengenrabatten eine effektive Möglichkeit, eine große Anzahl von Fahrzeugen mit vergleichsweise geringem Aufwand zu verkaufen.

Wenn sich die Flotten in den Volt einkaufen, ist dies möglicherweise ein gutes Zeichen für das Interesse privater Käufer, nicht zuletzt, weil eine große Anzahl potenzieller Verbraucher mit Flotten- und Mietfahrzeugen das Produkt probieren kann, bevor sie eine Kaution hinterlegen. Kunden können schnell feststellen, wie viel von ihrem normalen Fahren im rein elektrischen Modus erledigt werden kann, und die Qualität des Produkts testen, um die Kosten zu rechtfertigen. Überlegungen zur beeindruckenden 8-jährigen Garantie des Volt von 100.000 Meilen tragen dazu bei, die Kunden zu beruhigen und sie zu ermutigen, auch das Geld zu sparen.

Treibend?

Image

Renault EV Konzepte

Zurück zur ursprünglichen Frage: Ist GM zu impulsiv, ein anderes Voltec-Fahrzeug zu enthüllen, bevor das erste überhaupt die Straßen zerreißt?

Es ist ein schwieriger Anruf. Renault geht in Europa einen ähnlichen Weg und verspricht, 2013 vier reine Elektrofahrzeuge (Fluence, Zoe, Twizy und Kangoo) gleichzeitig auf den Markt zu bringen. Vielleicht ist dies das, was der Markt braucht. Wir sehen bereits 2011 eine relative Flut von Elektrofahrzeugen und Hybriden auf den Straßen. Sollten sich diese als Erfolg erweisen, werden die Unternehmen, die mit den Füßen voran springen, die größten Gewinne erzielen, bevor andere Hersteller eine Chance haben, zu reagieren .

Frequenzweichen sind derzeit ein beliebtes Fahrzeugsegment. Die Kombination mit der neuen Technologie des Volt könnte sich daher als sinnvoll erweisen. Wenn die Produktion von mehr Autos mit denselben Komponenten die hohen Kosten der Technologie senkt, werden sie verkauft noch größere Zahlen.

Für uns können mehr Elektrofahrzeuge, die auf den Markt kommen, nur eine gute Sache sein. Wir sind sicher, Ihnen im nächsten Monat alle Details des Chevrolet Amp aus Detroit zu bringen, aber in der Zwischenzeit können Sie den Ultimate Guide für den 2011 Chevrolet Volt lesen.