Anonim

Sie werden es vielleicht nicht bemerken, aber Autohersteller arbeiten oft zusammen an gemeinsamen Projekten, Fahrzeugen oder technologischen Verbesserungen. Aber wenn sich die beiden größten Elektroautohersteller der Welt auf eine Zusammenarbeit einigen, finden wir das auch interessant.

Geben Sie Mitsubishi und Nissan. Beide sind bereit, ihre eigenen Elektroautos weltweit zu verkaufen. Die beiden japanischen Firmen waren feste Konkurrenten auf dem Markt für Elektrofahrzeuge, haben jedoch gerade eine Kooperationsvereinbarung unterzeichnet, um noch enger als bisher zusammenzuarbeiten und Fahrzeugplattformen für beide weltweit zu teilen und japanische Inlandsmärkte.

Und vielleicht, vielleicht arbeiten die beiden japanischen Autohersteller gemeinsam an einem Elektrofahrzeug.

Der 2011 Nissan Leaf und der 2011 Mitsubishi i-Miev (der Vorläufer der US-Spezifikation 2012 Mitsubishi i), die in vielen Märkten zum gleichen Preis verkauft werden, sind bereit, in den nächsten Monaten um die Vorherrschaft von Elektrofahrzeugen zu kämpfen.

Mitsubishi hält derzeit den Titel der weltweit höchsten Anzahl autobahnfähiger Elektrofahrzeuge, dank eines Vorsprungs bei Nissan. Obwohl Mitsubishi im Januar mit dem Verkauf seines viersitzigen Stadtautos in Europa beginnen wird, das als Citroen C-Zero, Peugeot iOn und Mitsubishi i-Miev umbenannt wurde, wird Nissan dank überwältigender Vorbestellungen voraussichtlich den Titel mit dem LEAF 2011 stehlen weltweit.

Image

Erster 2011 Nissan Leaf geliefert an Käufer, San Francisco, Dezember 2010, Foto von Eugene Lee

Wenn beide Unternehmen Konkurrenten auf dem Markt für Elektrofahrzeuge sind, warum dann in anderen Segmenten zusammenarbeiten?

Die einfache Antwort? Sie haben eine bestehende, für beide Seiten vorteilhafte Fertigungsvereinbarung.

Mitsubishi verkauft bereits Autos von Nissan, und Nissan erwidert die Gegenleistung für einige Fahrzeuge von Mitsubishi.

Die neue Vereinbarung verschärft lediglich die Verbindung zwischen beiden Unternehmen. Während Nissans CEO Carlos Ghosn sagte, dass keine Details zur Zusammenarbeit mit Elektroautos besprochen wurden, halten wir ein kleines Stadtauto für die beste Plattform für beide Unternehmen, um neue Batterietechnologien, bessere Motoren und effizientere Antriebe zu entwickeln.

Für Kenner möchten wir ein neues Gesellschaftsspiel über die Weihnachtszeit vorschlagen: Die sechs Grad der Automobiltrennung. Ein zusätzlicher Verdienst geht natürlich an diejenigen, die jeden Autohersteller in weniger als drei Jahren mit einem direkten Konkurrenten verbinden können.