Anonim

Angesichts des Fokus auf einige der großen Elektroauto-Produkteinführungen, die wir in diesem Jahr hatten, oder auf etablierte Unternehmen wie Tesla Motors, ist es allzu leicht zu vergessen, dass es eine Vielzahl kleinerer Unternehmen gibt, die ihre eigene, einzigartige Version von Elektroautos herstellen Transport.

Eine solche Firma ist Green Vehicles aus Salinas, Kalifornien. Ihre Kreation, der Triac, ist ein schlankes dreirädriges Fahrzeug, das laut Firmenpräsident Mike Ryan eine ehrliche Reichweite von 100 Meilen hat.

Warum ein "ehrlicher" Bereich? "In einigen Fällen besteht die Tendenz, dass die Leute ihre Reichweite überschätzen, indem sie sie in einer vorteilhaften Situation berechnen, beispielsweise 30 Meilen pro Stunde auf einer ebenen Fläche ohne Stopps", begründet Ryan. "'Ehrlich' bedeutet, dass die Fahrer dies tatsächlich erleben werden." Die Batterien selbst sind vom Lithium-Ionen-Typ und werden von Leyden Energy in Fremont hergestellt. Leyden behauptet, dass die Batterie bei bis zu 140 Grad Fahrenheit betrieben werden kann, ohne dass die Zellen beeinträchtigt werden. Eine zusätzliche Kühlung ist daher nicht erforderlich, um die Komplexität und das Gewicht gering zu halten.

Wir möchten unseren Lesern immer gerne mitteilen, dass das von einem Hersteller angegebene Sortiment häufig eher ein Best-Case-Szenario als die Norm ist. Daher ist es erfrischend, eine wirklich erreichbare Zahl zu sehen. Dies ist zweifellos ein Beweis für das geringe Gewicht (nur 2.000 Pfund) und die relativ geringe Statur des Fahrzeugs. Es gibt wenig Wort über Leistung, obwohl der Triac einen 20-Kilowatt-Elektromotor hat und anscheinend 80 Meilen pro Stunde auf der Autobahn erreichen kann, so dass es sicherlich kein Nachbarschafts-Elektrofahrzeug (NEV) ist. Es gibt sogar ein "288-Volt-Leistungspaket" für 3.800 US-Dollar und einen 30-kW-Motor für noch mehr Leistung.

Die Reichweite ist nicht der einzige wirklich erreichbare Aspekt. 25.000 US-Dollar scheinen im Vergleich zu normalen Serienautos immer noch viel zu sein, aber im Vergleich zu anderen Elektrofahrzeugen ist es ziemlich günstig und wird in seinem lokalen Kalifornien verkauft. Der Triac hat möglicherweise sogar Anspruch auf den potenziellen Rabatt von 5.000 US-Dollar für Elektrofahrzeuge sowie auf bis zu 7.500 US-Dollar Steuergutschriften des Bundes. Wenn Sie sich qualifizieren, könnte Ihnen ein Triac für nur 12.500 US-Dollar oder etwa den Preis eines Chevy Aveo oder eines Smart Fortwo mit Basisspezifikation gehören.

Sie sollten jedoch nicht erwarten, dass Sie die Funktionen dieser Fahrzeuge erfüllen können. Mike Ryan gibt zu, dass der Triac als kostengünstigeres Fahrzeug für einen umweltbewussten Lebensstil konzipiert wurde. Es ist nicht darauf aus, Auszeichnungen für sein Styling oder seine Leistung zu gewinnen, aber als einer der billigsten Wege in den Besitz von Elektrofahrzeugen, ohne das Minenfeld der Hausumbauten zu betreten, ist es ein guter Anfang.

Es gibt noch kein Wort darüber, wie der Triac klassifiziert wird, aber als kleines Dreirad wird er wahrscheinlich als Motorrad registriert. Laut Green Vehicles erfüllt der Triac jedoch alle vom Bund vorgeschriebenen Sicherheitsstandards für Fahrzeuge. Das Fahrzeug hat auch einen relativ niedrigen Schwerpunkt, daher sollten übliche Probleme mit der Stabilität von Dreirädern auf ein Minimum beschränkt werden.

Was der Triac jedoch mit teureren regulären Elektrofahrzeugen gemeinsam hat, ist ein System zur Verbindung Ihrer digitalen Geräte mit dem Auto. Fahrer können ihr Gerät an einen speziellen Steckplatz anschließen und ihre Reiseroute steuern, eine Geschäftsbesprechung anhören oder auf dem Weg zur Arbeit einfach nur Podcasts anhören. Green Vehicles erstellt außerdem eine Website, auf der die Treibhausgasemissionen und -abfälle des Unternehmens erfasst werden. Auf diese Weise erhalten Kunden eine ganzheitliche Sicht auf das Unternehmen und ihre Umweltverträglichkeit.

Das Auto wird auch einen Assistenten für Daten zur Fahrzeugeffizienz enthalten, der die Fahrgewohnheiten und Pendelmuster des Besitzers aufzeichnet und es dem Fahrer ermöglicht, genaue Reichweitenvorhersagen anzuzeigen.

Wie immer möchten wir betonen, dass Fahrzeuge wie der Triac nicht wirklich mit teureren Serienmodellen verglichen werden sollten, da sie in einigen Bereichen nicht mit Produkten kombiniert werden können, die durch Forschung und Entwicklung in Millionenhöhe hergestellt wurden. Paul Scott von Plug In America meint jedoch, dass "der Markt für leichte Pendler-Elektrofahrzeuge wie den Triac ziemlich robust ist". Die Effizienz und die niedrigen Kosten des Triac dürften sich stark gegen Konkurrenten wie Think's City EV auswirken, das ähnliche Zahlen zu höheren Kosten bietet.

Es gibt noch keinen festgelegten Verkaufstermin, aber Green Vehicles wird voraussichtlich Ende 2011 mit einer Rate von 2.000 Fahrzeugen pro Jahr die Produktion aufnehmen.