Anonim

Bei Elektroautos bezog sich die Reaktion meistens auf die Reichweite. Mit der Electric Bluebird von Don Wales könnte die Antwort stattdessen 150 Meilen pro Stunde sein. Vielleicht sogar 175 Meilen pro Stunde.

Wenn Ihnen der Name Bluebird bekannt ist, werden Sie ihn wahrscheinlich mit dem legendären Sir Malcolm Campbell in Verbindung bringen, einem der ersten Pioniere des Landgeschwindigkeitsrekords. In seinen verschiedenen Bluebird-Fahrzeugen stellte er eine Reihe von Landgeschwindigkeitsrekorden und tatsächlich Wassergeschwindigkeitsrekorde auf.

Don Wales ist eines von Sir Malcolms Enkelkindern (und der Neffe des verstorbenen Sir Donald Campbell, der bei einem Unfall getötet wurde, als er einen Geschwindigkeitsrekord gebrochen hat), sodass die Geschwindigkeit eindeutig in der Familie liegt. In diesen umweltbewussten Zeiten reicht jedoch nur ein elektrisch angetriebener Rekordbrecher aus, und hier kommt das Bluebird-Elektroauto ins Spiel. Don hat den aktuellen Geschwindigkeitsrekord für Elektroautos bei 139 Meilen pro Stunde und steht seit zehn Jahren. Da die Konkurrenz immer näher rückt, hat Don beschlossen, die Messlatte noch weiter anzuheben.

"Ich möchte den britischen Rekord weit über 150 Meilen pro Stunde aufstellen, die Geschwindigkeit, die Sir Malcolm 1925 erreichte. Idealerweise möchte ich seinen Rekord von 1927 - 175 Meilen pro Stunde erreichen."

Der 139-Meilen-Rekord wurde auf dem harten und flachen Sand des historischen Pendine Sands in Wales aufgestellt, wo viele frühere Landgeschwindigkeitsrekorde vor den Salzwiesen von Bonneville und später der Black Rock Desert aufgestellt worden waren. Der neue Rekordversuch findet am selben Ort statt. Projektleiter Martin Rees sagte: "Das Auto im nächsten Frühjahr mit verbessertem Antrieb und verbesserter Karosserie nach Pendine zurückzubringen, wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte von Campbell, Wales und Pendine sein."

175 Meilen pro Stunde sind jedoch nicht das ultimative Ziel, da Don 2012 noch schneller fahren will. Und das nicht nur geringfügig - die Barrieren von 200, 300, 400 und sogar 500 Meilen pro Stunde werden voraussichtlich fallen, und neue Designs für den Bluebird werden es sein wird derzeit geprüft. Die Hochgeschwindigkeitsrekorde werden den Umzug in Salzwiesen wiederholen, die von Verbrennungsmotoren und Rekordbrechern mit Düsenmotor aufgenommen wurden. Ein 9-Meilen-Kurs bietet den zusätzlichen Platz, der über Pendines 4-Meilen-Lauf benötigt wird.

Die neuen elektrischen Rekorde werden Dons Lebenslauf gut ergänzen - derzeit hält er die Geschwindigkeitsrekorde für Rasenmäher und dampfbetriebene Autos mit 87, 833 km / h bzw. 148 km / h!

Es ist erwähnenswert, dass nicht nur Don Wales eine Geschichte der Geschwindigkeit hat - Elektroautos sind auch kein Unbekannter, wenn es darum geht, Geschwindigkeitsrekordversuche zu landen. Sie haben vielleicht noch nichts davon gehört, aber der erste Geschwindigkeitsrekord, der jemals im Dezember 1898 aufgestellt wurde, wurde vom französischen Fahrer Gaston de Chasseloup-Laubat in einem elektrischen Jeantaud Duc aufgestellt. Die Geschwindigkeit? Berauschende 39, 24 Meilen pro Stunde. Einen Monat später erreichte er im selben Fahrzeug eine atemberaubende Geschwindigkeit von 43, 69 km / h!

Schauen Sie sich unten ein Video des Bluebird Electric an: