Anonim

Seit die EPA ihre offiziellen Zahlen über die äquivalente Meile pro Gallone für den Nissan LEAF veröffentlicht hat, wurde viel über seine Reichweite diskutiert. Um es noch einmal zusammenzufassen: Die EPA bewertete die Reichweite des LEAF mit einer einzigen vollen Ladung auf 73 Meilen. Zu sagen, dass dies ein wenig enttäuschend ist, wenn man bedenkt, dass Nissan seit der Einführung des LEAF 100 Meilen pro Ladelinie fährt, ist wahrscheinlich eine Untertreibung. Die Frage ist, was die EPA-Zahl wirklich bedeutet und ob Nissan die Zahl von 100 Meilen pro Ladung weiterhin fördern wird.

Die Öffentlichkeit muss wissen, was unsere Partner bei AllCarElectric.com schon seit einiger Zeit sagen, dass es verschiedene Möglichkeiten gibt, Elektrofahrzeuge zu testen. Die EPA verwendet einen spezifischen Testzyklus für alle Fahrzeuge - einen, der die 73-Meilen-Zahl pro Vollladung ergab. Die Federal Trade Commission stellte während ihres Testzyklus fest, dass das LEAF eine Reichweite zwischen 96 und 110 Meilen erreichen würde. Dann gibt es natürlich den kalifornischen LA4-Test, der während des größten Teils der LEAF-Entwicklung verwendet wurde - den Test, der der Dreh- und Angelpunkt der 100 Meilen pro Ladung in Nissans Werbung ist.

AllCarsElectric.com sprach letzte Woche mit Mark Perry, Nissans Direktor für Produktplanung und Strategie. Perry sagte: „Wir haben gesagt, dass ein Verbraucher 60 bis 140 tun kann. Irgendwo dort drin ist also Ihre Erfahrung. "Perry kommentierte die Zahl der EPA und sagte, dass die EPA-Zahlen auf das Fahren auf Autobahnen ausgerichtet sind und die Klimaanlage und die Klimatisierung ohne Unterbrechung laufen. Am Ende 60 Meilen am Das untere Ende ist immer noch mehr als die Reichweite des Chevrolet Volt mit rein elektrischer Energie, aber das, was es noch überwinden muss, ist die Angst vor der Reichweite der Menschen. Es reicht aus, um Sie zu fragen: „Gibt es dafür keine Pille?”