Anonim

Die Geschichte hat eine Art, sich zu wiederholen.

So wie sich die vielen tränenreichen originalen EV1-Leasingfahrer von dem Elektroauto bei der Scheinbestattung verabschiedeten, mit der Chris Paines Dokument Who Killed The Electric Car begann, verabschiedete sich eine ausgewählte Gruppe von Lkw-Fahrern für Elektroautos in Großbritannien angemessen von ihrem Auto von das vergangene Jahr: ein 2010 Mitsubishi i-Miev.

Unter den regulären Autofahrern und Befürwortern von Elektrofahrzeugen, die die monatliche Leasinggebühr von 350 GBP (540 USD) für die Teilnahme an der Studie erhöht haben, haben zwei Eigentümer mehr Aufmerksamkeit auf sich gezogen als die meisten anderen: Schauspieler und EV-Anwalt Robert Llewellyn und Veteran des britischen Automobils Drücken Sie, Quentin Willson.

Robert Llewelyns Begeisterung für umweltfreundliche Fahrzeuge ist kein Geheimnis. Als echter blauer EV-Fan, regelmäßiger Gast bei TransportEvolved und Moderator seiner eigenen Show über Elektrofahrzeuge Fully Charged hatte Llewellyn bereits seine persönliche Hommage an das Elektroauto aufgezeichnet, das er seit einem Jahr geleast hat.

Aber es ist Quentin Willsons Antwort, die wir am schockierendsten finden. Bis zum letzten Jahr war er ein bekennender Getriebekopf, der den Komfort von Range Rovers und das Summen des V8 stillen Stadtautos vorzog.

Willson, der seine Karriere als Autofahrer in den 1980er Jahren begann, ist ein ehemaliger Moderator im Top Gear-Programm der BBC und schreibt jetzt eine regelmäßige Kolumne für die Zeitung Sunday Mirror. Er sprach offen über seine Teilnahme an dem Programm in einem für Mitsubishi produzierten YouTube-Video:

Image

i-MiEV Polizeifahrzeug

„Ich persönlich denke, dass dies eines der interessantesten Dinge war, die ich jemals in meiner Automobilkarriere getan habe, weil ich dies mit einer großen Portion Zynismus angegangen bin. Um fair zu sein, ich war nicht ganz überzeugt, aber zwölf Monate, ich stehe hier und bin enorm traurig, weil ich mein Elektroauto zurückgeben muss. Es war so gut. Tatsächlich hat es mein Leben verändert. “

Zusammen mit den anderen Teilnehmern, die in Mitsubishis eigenem Video sprachen, bedauerte jeder einzelne Fahrer, der teilgenommen hatte, dass er die Autos zurückgab.

Fast jeder Teilnehmer äußerte sich zur Geschwindigkeit und Beschleunigung des Autos. Sogar die örtliche Polizei, die ein speziell ausgestattetes Fahrzeug hatte, bemerkte, dass der i-Miev 2010 die Flotte des örtlichen Stadtbezirks beglückwünschte.

In Anlehnung an die frühen Pioniere des EV1 und RAV4 EV wünschten sich viele Fahrer offen, sie könnten ihren i-Miev für immer behalten und stattdessen mit ihrem Benzinauto handeln.

Im Gegensatz zu den frühen EV1s und RAV4s haben die 25 zurückgegebenen i-Mievs ein besseres Schicksal: Sie sollen als Probefahrzeuge für die breite Öffentlichkeit im gesamten britischen Mitsubishi Dealer Network vertrieben werden.

Es ist erfrischend zu hören, wie ein unerschütterlicher Verbrennungsmotor so leidenschaftlich über ein elektrisches Stadtauto spricht, das ein wenig so aussieht, als wäre es direkt von einem japanischen Anime abgewandert. Nur wenige Tage, nachdem ein anderer hochkarätiger Getriebekopf, Jay Leno, sein eigenes Plug-in-Auto erhalten hatte, zeigt uns das i-Miev-Video, dass der Beginn des Elektroautos endlich bevorsteht.