Anonim

Die Lieferung von Treibstoff auf einem Schlachtfeld ist eine schwierige und gefährliche Angelegenheit, ganz zu schweigen von den logistischen Herausforderungen, die es mit sich bringt, den Treibstoff überhaupt dorthin zu bringen.

Eine bessere Lösung für Militärfahrzeuge wäre Batteriestrom oder sogar Batteriestrom mit einem Generator mit erweiterter Reichweite und Verbrennungsmotor.

Und das US-Militär unternimmt erhebliche Anstrengungen, um Hybridfahrzeuge und Fahrzeuge mit erweiterter Reichweite so weit zu bringen, dass sie zuverlässig eingesetzt werden können.

Das links gezeigte Clandestine Extended Range Vehicle (CERV) ist ein gutes Beispiel für die jüngsten Bemühungen des Militärs in der hybriden Forschung und Entwicklung. Mit einem dieselhybridelektrischen Antrieb kann der CERV 80 Meilen pro Stunde erreichen und eine Steigung von 60 Prozent erreichen, während er 25 Prozent weniger Kraftstoff verbraucht als ein vergleichbares, aber nicht hybrides Fahrzeug.

Für das Militär ist die Batterietechnologie noch nicht so weit fortgeschritten, dass Elektrofahrzeuge eine praktische Lösung auf dem Schlachtfeld darstellen. Militärfahrzeuge im Einsatz benötigen 40 bis 90 Kilowatt Leistung, um das benötigte Zubehör und die Kommunikationsausrüstung zu betreiben.

Hinzu kommt die Leistung, die erforderlich ist, um ein Fahrzeug über längere Strecken auf einer Strecke zu bewegen, und die Batterieleistung ist heute einfach keine Alternative mehr. Lennart Jonsson, CTO der Eaton Corp., erklärte gegenüber Off Highway Engineering: „Lithium-Ionen-Batterien sind noch nicht vollständig für Dinge wie (militärische) Plug-in-Hybride bereit.“

Die Komplexität von Hybrid- und Elektrofahrzeugen stellt eine weitere Herausforderung auf dem Schlachtfeld dar. Für die heutigen Fuhrparkmechaniker wäre ein erheblicher Umschulungsaufwand erforderlich, um sich mit Hybridantriebssystemen vertraut zu machen, für die auch erhebliche Lagerbestände an zusätzlichen Ersatzteilen erforderlich sind.

An Orten wie Afghanistan, wo die Alphabetisierungsrate bei rund 20 Prozent liegt, stellt die Umschulung von ausländischem Militärpersonal zur Wartung komplexer Fahrzeuge seine eigenen Herausforderungen dar. Um die Wartung und Reparatur zu vereinfachen, müssen künftige Militärfahrzeuge modularer sein und ein Niveau von verwenden Prognosen zur Vorhersage von Fehlern, bevor sie auftreten.

Was bedeutet das für den Durchschnittsverbraucher?

Fortschritte bei der Entwicklung von Hybriden und Elektrofahrzeugen mit erweiterter Reichweite für Schlachtfeldbedingungen werden sich letztendlich auf Verbraucherprodukte auswirken und sicherstellen, dass die nächste Generation von Hybridfahrzeugen noch robuster und zuverlässiger ist als die heute verfügbaren.

++++++