Anonim

Das Tesla Model S ist nicht mehr Norwegens meistverkauftes Auto - aber dieser Titel gehört immer noch einem Elektroauto.

Laut Reuters war der Nissan Leaf im Oktober mit 716 verkauften Autos Norwegens meistverkauftes Auto.

Auf den Leaf entfielen im September 5, 6 Prozent aller in Norwegen verkauften Neuwagen - und im bisherigen Jahresverlauf 3, 2 Prozent. Damit ist es Norwegens viertbestverkauftes Auto für 2013.

Im September verkaufte Tesla Motors [NSDQ: TSLA] 616 elektrische Limousinen des Modells S, was einem Anteil von 5, 1 Prozent am Neuwagenabsatz in diesem Monat entspricht.

Image

2013 Tesla Model S.

Teslas Verkäufe im September wurden jedoch Berichten zufolge durch eine große Lieferung von Autos unterstützt, die dazu beitrugen, einen Auftragsbestand zu füllen. Tesla hat im Oktober in Norwegen nur 98 Autos verkauft.

Plug-in-Elektroautos machten mit 925 Verkäufen insgesamt 7, 2 Prozent des norwegischen Marktes aus, verglichen mit 3, 4 Prozent im Vorjahresmonat und 8, 6 Prozent im September.

Norwegen wurde dank aggressiver Steuerpolitik und Anreizen wie kostenlosem Parken zur Förderung der Nutzung von Plug-in-Autos als der freundlichste Ort der Welt für Elektroautos bezeichnet.

Diese Anreize werden auf 8.200 USD pro Auto und Jahr geschätzt.

Norwegens Bevölkerungsverteilung macht es auch umweltfreundlicher. Da die Mehrheit der Norweger in oder in der Nähe der Hauptstadt Oslo lebt, beträgt der durchschnittliche Pendelverkehr 30 Meilen oder weniger.

Das erste außerhalb der USA verkaufte Tesla Model S wurde im Juli in Norwegen verkauft.

Die Leistung des Leaf im Oktober setzt auch den Trend starker Verkäufe im Land für Nissans Elektroauto fort.

Während der Leaf und der Tesla Model S zwei der meistverkauften Plug-in-Elektroautos in den USA sind, bleiben ihre Verkäufe im Vergleich zu denen von Benzinfahrzeugen sehr niedrig.

_______________________________________________