Anonim

Während die Nutzung von Kohle zur Stromerzeugung in den USA allmählich abnimmt, baut China weiterhin Kohlekraftwerke.

Angesichts der öffentlichen Wut über schmutzige Luft, die unter der Oberfläche sprudelt, und der offensichtlichen Kosten für die damit verbundenen gesundheitlichen Auswirkungen ist sich die Regierung des Landes der langfristigen Kosten bewusst. Und das noch bevor der Klimawandel berücksichtigt wird.

Vor zwei Jahren kündigte die chinesische Regierung einen Plan zur Begrenzung des Kohleverbrauchs bis 2015 an - sowohl zur Bekämpfung der Luftverschmutzung als auch zur Begrenzung der Rohstoffimporte aus Australien und anderen Ländern.

Image

Smog auf Straßenebene in Peking

China erhöhte auch sein Ziel für neue Solaranlagen in diesem Jahr auf 14 Gigawatt - mehr als im Vorjahr (12 GW) und mehr als jemals zuvor in einem Jahr.

Während im vergangenen Jahr 40 GW neue Kohleerzeugungskapazität hinzugefügt wurden, hat China in den letzten zehn Jahren mehr als 80 GW der ältesten und schmutzigsten Kohleerzeugung stillgelegt.

Jetzt befürchten Energieanalysten, dass Investitionen in Kohlekraftwerke in China die Kennzeichen eines spekulativen Booms tragen, den manche als "Kohlenstoffblase" bezeichnen.

Die Wirtschaft des Landes, so riesig sie auch ist, wird nicht unbedingt den gesamten neu erzeugten Strom absorbieren, was unweigerlich zu Insolvenzen führen wird - wie China jetzt in seinem überfüllten Solarstromsektor erlebt.

In unterschiedlichem Maße haben sich die Regierungen der Welt verpflichtet, den globalen Temperaturanstieg in den nächsten Jahrzehnten auf 2 Grad Celsius zu senken - was einen um 60 bis 80 Prozent niedrigeren Kohlenstoffausstoß als heute erfordert.

Investitionen großer Fonds in Kohlebergbau- und Exportunternehmen berücksichtigen diese Ziele jedoch nicht. Im Wesentlichen wetten sie, dass nicht viel getan wird, um die CO2-Emissionen zu senken.

In den USA ist der Kohlenstoffanteil im Verhältnis zu ihrem Stromerzeugungsmix bereits gesunken, und es wird erwartet, dass sich dieser Rückgang fortsetzt, indem immer billigeres hydrofrakturiertes Erdgas und wachsende Mengen erneuerbarer Energie verwendet werden.

Wird sich die Ansicht ergeben, dass Kohlenressourcen zu einem gestrandeten Vermögenswert werden, der in den Büchern der Welt als ein Vermögenswert überbewertet ist, der niemals tatsächlich gefördert und genutzt wird?

Die Wahrscheinlichkeit dieses Szenarios, das noch vor 10 Jahren undenkbar war, kann mit jedem Jahr zunehmen.

Wie USA Today feststellt, "wenn China eine Entscheidung trifft, folgt sie fast immer."

_______________________________________________