Anonim

General Motors arbeitet immer noch hart hinter den Kulissen des Chevrolet Volt der nächsten Generation.

Wir werden einige Zeit nicht alle Details des Autos kennen, aber ein Upgrade, das es wahrscheinlich bieten wird, ist ein neuer, effizienterer und kostengünstigerer Wechselrichter.

Laut Charged EVs entwickelt GM derzeit einen Wechselrichter mit einer Spitzenleistung von 55 kW und einer Dauerleistung von 30 kW.

Obwohl der neue Wechselrichter nicht direkt für den Einsatz im Volt beschrieben wurde, ist er modular und skalierbar, was bedeutet, dass er in verschiedenen Anwendungen eingesetzt werden kann. GM soll zwei Drittel des gesamten Projektverlaufs ausmachen und voraussichtlich im Januar 2016 abgeschlossen sein. so sollte es mit der Einführung des 2016 Chevy Volt zusammenfallen.

GM gibt 16, 6 Millionen US-Dollar für das Projekt aus, von denen 6 Millionen US-Dollar vom US-Energieministerium finanziert wurden.

MEHR: 2016 Chevrolet Volt startet nächstes Jahr: Was wir bisher wissen

Zu den Zielen des DoE für 2020 gehören die Erhöhung der spezifischen Leistung und die Reduzierung der Kosten. Ersteres sollte auf 14, 1 Kilowatt pro Kilogramm mit einem Wirkungsgrad von 94 Prozent oder mehr steigen. Letzteres dürfte die Kosten für die Leistungselektronik von GM bei 100.000 Einheiten auf 3, 30 USD pro Kilowatt senken.

GM arbeitet mit Lieferanten wie Hitachi, Delphi, Infineon, HRL, Panasonic, AVX, Kemet und VePoint sowie dem National Renewable Energy Laboratory und dem Oak Ridge National Laboratory zusammen.

Der neue Wechselrichter wird maßgeblich zu den Plänen von GM beitragen, 10.000 US-Dollar aus den Kosten für die Herstellung des Volt herauszuholen, die Margen von Chevrolet zu verbessern und damit die Kosten des Autos für den Verbraucher zu senken.

MEHR: Welche Verbesserungen wünschen sich die Eigentümer vom 2016 Chevrolet Volt der nächsten Generation?

Wir gehen derzeit davon aus, dass Chevy die bestehende Reichweite des Volt von rund 40 Kilometern beibehält, obwohl es wahrscheinlich ist, dass Chevy etwas Innenraum für einen fünften Sitzplatz freigibt, was derzeit durch den großen T-förmigen Akku, der durch die Kabine und fährt, unmöglich wird teilt die Rücksitze.

Eine weitere wichtige Änderung dürfte der Motor sein, der die Reichweite erweitert. Das kann sogar die Form eines Ein-Liter-Dreizylinder-Triebwerks haben - die Opel-Division von GM hat kürzlich den Turbomotor für den Einsatz in kleineren Fahrzeugen entwickelt, wäre aber ein guter Ersatz für den vorhandenen 1, 4-Liter-Vierzylinder. Zylinder.

Weitere Details zum Volt der nächsten Generation werden voraussichtlich gegen Ende des Jahres veröffentlicht - aber die Pläne von GM, die Kosten zu senken, scheinen bislang auf dem richtigen Weg zu sein.

_________________________________________