Anonim

Toyota war ziemlich offen über seine Überzeugung, dass Plug-in-Elektroautos nicht die Technologie der Zukunft sind. (Es heißt, Wasserstoff-Brennstoffzellenautos sind.)

Und jetzt ist dieser Glaube in der Werbung für seinen Toyota Prius Plug-In Hybrid aufgetaucht.

Dieses Auto ist das dritt- oder viertbeste Auto mit Stecker in den USA - nach dem Chevy Volt und dem Nissan Leaf und irgendwo in der Nähe des Gesamtumsatzes des Tesla Model S.

VERPASSEN SIE NICHT: Toyota Exec betont die Zukunft der Wasserstoff-Brennstoffzellen und kritisiert Kritiker

Es bietet auch die niedrigste elektrische Reichweite (11 Meilen, von denen nur 6 Meilen durchgehend sind) aller heute verkauften Plug-in-Autos.

Der als "Auswahl" bezeichnete Werbespot konzentriert sich auf das, was jeder Fahrer eines Plug-In-Autos angeblich befürchtet: Kein Platz zum Einstecken.

Image

2012 Toyota Prius Plug-In Hybrid, Serienversion Straßentest, San Diego, CA, Januar 2012

"Ziehen Sie einfach die Garage an, wenn Sie einstecken möchten", bietet der Host einem Freund an, der in seinem Plug-in Prius ankommt.

Es gibt aber keine Stecker. Jede Steckdose wird verwendet, wobei die Verlängerungskabel überall gespannt sind.

SIEHE AUCH: Neu 2016 Toyota Prius: Was wir bisher wissen

Der Fahrer schaut auf ein Aquarium, aber der stählerne Blick eines kleinen Kindes hält ihn davon ab. "Ich würde nie!" er protestiert.

(Für die Aufzeichnung: Die meisten Elektroautofahrer, die wir kennen, sind nicht so verzweifelt, sich anzuschließen, dass sie bereit sind, Lebewesen zu töten.)

"Gut, dass es auch ein Hybrid ist", lautet der Slogan - mit einem Benzinmotor, der Sie zuverlässig dahin bringt, wo Sie hin wollen.

MEHR: Toyota Prius-Start 2016 zurückgeschoben Sechs Monate: Bericht

Ein Benzinmotor als Backup war schon immer der Grund für Plug-in-Hybride (von Toyota, Ford, Honda und anderen) und Elektrofahrzeuge mit erweiterter Reichweite (von Chevrolet): Sie können zuerst mit Strom fahren und anschließend auf Benzin umsteigen.

Image

2012 Toyota Prius Plug-In Hybrid, Serienversion Straßentest, San Diego, CA, Januar 2012

Um fair zu sein, murmelt der Prius-Fahrer im Vorfeld eine Nachricht über das Einstecken, um "eine kleine Gebühr zu erhalten und auf dem Heimweg zusätzliche Kilometer zu sammeln".

Mit der begrenzten Reichweite des Plug-in Prius ist dies eine genaue Beschreibung seiner Rolle im zerstreuten amerikanischen Vorort.

MEHR: 2015 Kia Soul EV: Tiere, Elektronen, Maroon 5 (Video)

Die Erstellung einer Anzeige (die mehr als 1 Million Mal online angesehen wird), die die Befürchtungen unterstreicht, dass Elektroautofahrer nicht aufladen können, scheint jedoch das Image von Elektroautos zu fördern, die in der realen Welt nicht funktionieren.

Welches kann genau das sein, was Toyota beabsichtigt hat.

Geben Sie dem Unternehmen sowieso Noten für die Konsistenz der Nachrichten.

_______________________________________________