Anonim

Viele Besitzer von Elektroautos verwenden Sonnenkollektoren, um Strom zu erzeugen, den sie in Ladestationen zu Hause verwenden können.

Aber was wäre, wenn sie diese Paneele stattdessen direkt auf ihre Elektroautos setzen könnten?

Solarauto-Rennen sind nichts Neues, und Sonnenkollektoren wurden in sehr begrenztem Umfang zur Ergänzung der Batterieleistung in einigen Serienautos eingesetzt.

VERPASSEN SIE NICHT: Das neue Solarauto von Stella produziert mehr Energie als es verbraucht

Bisher gab es jedoch nur wenige - wenn überhaupt - ernsthafte Versuche, ein solarbetriebenes Auto für normale Verbraucher herzustellen.

Der Immortus ist ein Elektroauto, dessen Hersteller behaupten, dass er allein mit Solarenergie mit einer Geschwindigkeit von bis zu 60 km / h fahren kann. Es wird dieses Kunststück erreichen, sagen sie, mit 75 Quadratfuß Photvoltaikzellen, die über seinen Körper verteilt sind.

Das Immortus-Projekt wurde vom australischen Aurora Solar Car Team gestartet, steht aber laut Gizmag nun unter der Leitung des in Melbourne ansässigen Unternehmens EVX Ventures.

Image

Immortus Solar-Elektroauto

Es hat die flache Form eines Sportwagens, ein Design, das angeblich geschaffen wurde, um Platz für die Solarzellen zu schaffen und den Luftwiderstand zu minimieren.

Die abgedeckten Räder sollten auch im letzteren Bereich helfen. Diese Räder werden sehr dünn sein und mit Niederquerschnittsreifen beschlagen, um die Effizienz zu steigern - ähnlich wie bei dem serienmäßigen Elektroauto BMW i3.

Der Platz im Immortus ist jedoch auf zwei Insassen beschränkt, zusammen mit einer kleinen Menge Gepäck.

SIEHE AUCH: Ford C-Max Solarenergie-Konzept: Verwenden der Sonne zum Laden eines Elektroautos (Januar 2014)

Zu den Leistungszielen gehören eine Beschleunigungszeit von 0 bis 100 km / h (0 bis 62 mph) von weniger als 7 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von "über" 150 km / h (93 mph).

Möglich wird dies durch ein Paar 20-Kilowatt-Motoren (ca. 27 PS) - einen für jede Nabe der Antriebsräder.

Die Solarenergie wird durch einen 10-Kilowattstunden-Lithium-Ionen-Akku ergänzt, der wie bei einem herkömmlichen batterieelektrischen Auto mit einem Stecker aufgeladen werden kann.

Image

Photovoltaik-Solarfeld im Volkswagen-Werk in Chattanooga, Tennessee

Eine höhere Energiekapazität an Bord wurde aufgrund der integrierten Solarmodule als unnötig erachtet.

Trotz des Gewichts seines Akkus behauptet EVX, dass der Immortus ein Leergewicht von nur 1.212 Pfund haben wird.

Es behauptet auch eine Mindestreichweite von 400 km (248 Meilen) für das Auto und bis zu 550 km (342 Meilen), wenn es an einem sonnigen Tag mit einer konstanten Geschwindigkeit von 53 Meilen pro Stunde gefahren wird.

MEHR: Luminos Solar Elektroauto für australische Rennkreuzfahrten mit 55 MPH (Jul 2013)

EVX plant nicht, den Immortus in Serie zu produzieren. Es wird Autos auf Bestellung bauen, um die enormen Kosten für die Einhaltung unterschiedlicher Crashtest-Vorschriften in verschiedenen Ländern und Regionen zu vermeiden.

Es wird nicht erwartet, dass mehr als 100 Autos mit einem Preis von jeweils rund 370.000 US-Dollar gebaut werden. Das Unternehmen sagt, es brauche noch 1, 5 Millionen US-Dollar, um die Produktion aufzunehmen.

Es ist geplant, einen verkleinerten Immortus-Prototyp zur SEMA Show 2015 in Las Vegas im November dieses Jahres zu bringen, um mehr Interesse an dem Projekt zu wecken.

[Hutspitze: Hugh K. Crawford]

_______________________________________________