Anonim

Während die Autohersteller daran arbeiten, die strengeren CAFE-Standards (Corporate Average Fuel Economy) für 2025 zu erfüllen, haben die Aufsichtsbehörden des Bundes ihre Aufmerksamkeit auf Nutzfahrzeuge gerichtet.

Die US-Umweltschutzbehörde hat Standards vorgeschlagen, die die Effizienz einer Vielzahl von Fahrzeugklassen verbessern sollen - von großen Pickups bis zu 18-Rädern.

Die Steigerung der Kraftstoffeffizienz erhöht jedoch häufig den Preis für Neufahrzeuge, was sich negativ auf das Betriebsergebnis der Betreiber auswirken kann.

NICHT VERPASSEN: Vorgeschlagene 2021-Kraftstoffverbrauchsregeln für schwere Nutzfahrzeuge, Busse freigegeben

Zwei Branchengruppen sind jedoch der Ansicht, dass Flottenbetreiber Begeisterung für sparsamere Fahrzeuge zeigen sollten - und das tatsächlich bereits.

Calstart - eine Gruppe, die sich für umweltfreundlichere Verkehrstechnologien einsetzt - führte zusammen mit der National Association of Fleet Administrators (NAFA) eine Studie zur Kraftstoffeffizienz von Lastkraftwagen durch.

Die Studie ergab, dass Flottenbetreiber - dank niedrigerer Kraftstoffkosten - letztendlich Geld sparen und dass viele strengere Kraftstoffverbrauchsstandards befürworten.

Image

Daimler Trucks Nordamerika SuperTruck

Tatsächlich stellte sich heraus, dass 87 Prozent der befragten Flottenbetreiber aggressivere Vorschriften zum Kraftstoffverbrauch von Lkw unterstützen würden.

Darüber hinaus gaben 89 Prozent an, bereit zu sein, höhere Vorabkosten für ein effizienteres Fahrzeug zu zahlen, solange über die Lebensdauer des Fahrzeugs Kosteneinsparungen erzielt würden.

Die Zahlen zeigen, dass dies weitgehend der Fall ist.

SIEHE AUCH: Daimler enthüllt SuperTruck; 12-MPG Semi ist mehr als doppelt so sparsam wie Kraftstoff

Die Forscher gingen von einer vorgeschriebenen Steigerung des Kraftstoffverbrauchs für mittelschwere und schwere Lastkraftwagen um 40 Prozent gegenüber 1990 bis 2025 aus.

Sie fanden heraus, dass die größten Schwerlastwagen - große Rigs mit einer durchschnittlichen Länge von 125.000 Meilen pro Jahr - sich am schnellsten auszahlen würden.

Durch die Steigerung der Kraftstoffeffizienz könnten 20.000 USD pro Jahr eingespart werden, während sich die zusätzlichen Kosten für einen effizienteren Lkw in nur neun Monaten amortisieren könnten, so die Studie.

Image

2015 Chevrolet Silverado HD

Fahrzeuge, die jährlich weniger Kilometer zurücklegen, würden länger brauchen, um sich auszuzahlen.

Die Forscher stellten fest, dass ein 1-Tonnen-Pickup - wie ein Chevrolet Silverado 3500, ein Ford F-350 oder ein Ram 3500 - eine jährliche Kraftstoffeinsparung von 1.570 USD erzielen könnte.

VERBINDUNG: Ist Walmarts WAVE Concept Truck die kraftstoffsparende Zukunft von Semis? (März 2014)

Bei geschätzten 25.000 Meilen pro Jahr, die im Arbeitsdienst zurückgelegt werden, würde es 1, 1 Jahre dauern, bis sich die Prämie für dieses effizientere Fahrzeug auszahlt.

"Utility" -Lastwagen, die mehr Zeit im Leerlauf auf Baustellen verbringen, um Kilometer zu decken, könnten den Eigentümern bis zu 9.000 US-Dollar pro Jahr an Kraftstoff sparen und sich in durchschnittlich 3, 5 Jahren auszahlen.

Image

Kenworth-LKW mit Erdgasantrieb (Bild: Flickr-Benutzer TruckPR)

Diese Fahrzeugklasse hat sich als die beste für Anwendungen von Plug-in-Hybridantrieben oder anderen Konfigurationen erwiesen, mit denen der Verbrennungsmotor im Leerlauf abgestellt werden kann.

Leichtere Benzin-Pick-ups und -Vans könnten zu Kraftstoffeinsparungen von 1.600 USD pro Jahr und einer Amortisationszeit von 1, 3 Jahren führen.

MEHR: Die neuesten Dieselmotoren sind so sauber wie nach den EPA-Regeln erwartet, wie eine Studie zeigt

Große Lkw machen einen überproportionalen Anteil der Transportemissionen aus, da sie mehr Zeit im Einsatz verbringen als der durchschnittliche Personenkraftwagen und den Kraftstoffverbrauch erheblich senken.

Während sie einen relativ geringen Prozentsatz der Fahrzeuge auf der Straße ausmachen, tragen laut Calstart mittelschwere und schwere Lastkraftwagen zusammen den zweitgrößten Beitrag zu den Treibhausgasemissionen im Verkehrssektor.

_______________________________________________