Anonim

Viele Elektroautofahrer verlassen sich auf das Laden zu Hause als primäre Energiequelle.

Die Installation einer Ladestation zu Hause ermöglicht im Allgemeinen ein bequemeres Aufladen als die alleinige Verwendung öffentlicher Stationen.

Dies ist jedoch nicht unbedingt eine Option für Eigentümer, die in Städten leben.

VERPASSEN SIE NICHT: Welches Elektroauto dominiert den Verkauf im Staat New York?

Mehrfamilienhäuser bieten nicht immer Zugang zu Parkplätzen, geschweige denn einen Platz zum Einrichten einer 240-Volt-Wechselstromstation der Stufe 2.

Tesla Motors hofft jedoch, diese Unannehmlichkeiten zu beheben - beginnend mit dem New Yorker Stadtteil Manhattan.

Der Autobauer aus dem Silicon Valley wird mit Parkhäusern in New York zusammenarbeiten, um Ladestationen für Besitzer des Modells S zu installieren, berichtete die New York Times letzte Woche.

Image

2016 Tesla Model S.

Die an diesen Standorten verwendeten Ladestationen sind Wechselstromgeräte der Stufe 2, nicht die DC-Ladestationen, die den größten Teil der Werbung erhalten.

Tesla nennt seine AC-Stationen "Zielladegeräte" und installiert sie leise an Orten wie Parks und Restaurants, an denen Autos mit größerer Wahrscheinlichkeit länger geparkt bleiben.

Laut Tesla ist dies jedoch das erste Mal, dass mit Parkhäusern zusammengearbeitet wurde, um die Ladeinfrastruktur in einem städtischen Gebiet zu verbessern.

SIEHE AUCH: NYC-Gesetz zur Vorbereitung von 20 Prozent der neuen Parkplätze für Elektroautos (Dezember 2013)

Das Unternehmen gibt an, bereits Ladestationen in rund zwei Dutzend Garagen in Manhattan mit Strom versorgt zu haben, und sagt, dass "Dutzende weitere" derzeit installiert werden.

Bisher erstrecken sich die verfügbaren Standorte über einen Großteil von Manhattan, von der Gegend um die Wall Street nahe dem südlichen Ende der Insel bis zur 94. Straße etwa auf halber Höhe der Insel.

Die Garagen bieten Parkplätze mit stunden- oder monatlichen Gebühren für Pendler und Anwohner.

Image

2012 Tesla Model S.

Unabhängig davon, ob sie ein Modell S für einen Arbeitstag oder langfristig parken, werden die Besitzer das Auto einfach bei einem Begleiter abgeben und es voll aufgeladen zurückbekommen, sagt Tesla.

Eine vollständige Aufladung sollte ungefähr vier Stunden dauern.

Nach Angaben der New York Times müssen die Eigentümer weiterhin die Standardgebühr für das Parken eines Autos zahlen, und die Garagenbesitzer können nach eigenem Ermessen den Stromverbrauch in Rechnung stellen.

MEHR: NYC veröffentlicht Roadmap für die Elektrifizierung eines Drittels der Taxis bis 2020 (Januar 2014)

Parallel zu den Bemühungen von Tesla wird die Regierung von New York City daran arbeiten, die Anzahl der öffentlichen Ladestationen in ihrem Zuständigkeitsbereich zu erhöhen.

2013 wurde ein Gesetz verabschiedet, wonach 20 Prozent aller neuen Parkplätze für das Laden von Elektroautos gebaut werden müssen.

Die Bestimmung wird voraussichtlich insgesamt 10.000 neue ladebereite Räume schaffen.

_______________________________________________