Anonim

Autojournalisten unterhalten sich untereinander, so wie es die meisten Menschen in den meisten Berufen tun.

Und weil auf dieser Website regelmäßig Tesla Motors und seine Elektroautos behandelt werden, haben sich eine Reihe von Kollegen in anderen Verkaufsstellen mit Fragen zum Automobilhersteller Silicon Valley an uns gewandt.

Sie alle beschränken sich auf Varianten zu einem Thema: "Was ist überhaupt mit Tesla los? Warum bekommen wir keinen Respekt von ihnen?"

VERPASSEN SIE NICHT: Ehemaliger GM-Produktzar Bob Lutz fragt: Ist Tesla zum Scheitern verurteilt?

Insbesondere scheinen sich die Beschwerden auf Kommunikation (mangelnde Reaktion auf E-Mails und Telefonanrufe), Testautos (Tesla stellt sie nur sehr selten und dann nur auf eine Handvoll Verkaufsstellen) und allgemeine Aufmerksamkeit zu konzentrieren.

Mit anderen Worten, warum hält sich Tesla nicht an die Regeln?

Wir haben auch unter diesen Dingen gelitten. Diese Website beschwert sich jeden Monat darüber, dass Tesla es nicht für angebracht hält, monatliche Lieferungssummen herauszugeben oder die vierteljährlichen Verkäufe nach Ländern aufzuschlüsseln.

Image

2013 Tesla Model S im Besitz von David Noland, Catskill Mountains, NY, Oktober 2015

Aber wir haben vielleicht ein bisschen Einblick, warum Tesla so handelt, wie es tut.

Und es kann hilfreich sein, das Unternehmen zu erklären, insbesondere denjenigen unserer Kollegen mit Sitz in Detroit - und regelmäßig Kontakt zu den Kommunikations- und PR-Mitarbeitern der drei inländischen Hersteller zu haben, die sich ziemlich unterschiedlich verhalten.

Das Fazit ist, dass Tesla in einem Tempo arbeitet, das sich die meisten einheimischen Hersteller nicht vorstellen können, und das Unternehmen braucht im Moment einfach nicht viel von den Automobilmedien.

SIEHE AUCH: Die meisten Tesla-Ingenieure arbeiten derzeit an Modell 3: Executive

Dieser Autor hat zeitweise während seiner Karriere im Silicon Valley gearbeitet, und das Unternehmen, dem diese Website gehört, wurde durch Risikokapital finanziert, bis sie letztes Jahr an ein größeres Unternehmen verkauft wurde.

Es ist schwer, jemandem, der dort keine Zeit verbracht hat, die vorherrschende Haltung des Tals zu erklären.

Es mag darauf hindeuten, dass die auffälligste Kritik an der HBO-Wochenreihe Silicon Valley wahrscheinlich ist, dass sie bei weitem nicht gemein, bösartig und halsbrecherisch genug ist.

Image

Mercedes-Benz eröffnet neues F & E-Werk im Silicon Valley

Im Tal wird ein plötzlicher, unerwarteter, störender Wandel - größtenteils aufgrund der Technologie - nicht nur als gegeben angesehen, sondern auch begrüßt.

Einige dieser Änderungen werden eine Handvoll Leute fabelhaft reich machen, und der Rest von uns wird coole neue Spielzeuge bekommen, von denen wir nicht einmal wussten, dass wir sie wollten, bis sie ankamen.

Aus dieser Sicht ändert sich das Leben ständig, Technologie ist größtenteils eine Kraft für positive soziale Veränderungen und wird unser Leben - und das Leben der Welt - verbessern. Früher als Sie denken.

MEHR: Lebensdauer mit Tesla Model S: Aktualisierung der Batterieverschlechterung

Die Automobilherstellung mit einem Produktentwicklungszyklus von drei bis fünf Jahren und einer Produktlebensdauer von 15 Jahren unterscheidet sich jedoch von der Unterhaltungselektronik, bei der Produkte veraltet sind und nach 18 Monaten ersetzt werden.

Daher ist die bestehende Autoindustrie häufig bestenfalls mit Besorgnis dem technologischen Wandel ausgesetzt, da sie auf der Grundlage einer Reihe von Prämissen, wie die Zukunft aussehen wird, Wetten in Höhe von mehreren Milliarden Dollar abgeschlossen hat.

Im Kern teilt Tesla einige Annahmen über die Zukunft von Autos mit älteren Herstellern.

Image

Tesla Autopilot Test

Es würde wahrscheinlich zustimmen, dass die vier Kräfte, die die Branche verändern werden, Elektrifizierung, Autonomie, Konnektivität und Teilen sind.

Es hat eine ganze Weile gedauert, ganz zu schweigen vom Beispiel von Tesla selbst, bis der Großteil der Branche zumindest den ersten dieser vier Aspekte in Betracht gezogen hat.

Und viele der Auto-Medien spiegelten diese Befürchtung wider und führten häufig alle Gründe an - viele davon faktenbasiert -, warum dies nicht möglich, nicht möglich und nicht möglich war.

Image

Tesla Motors, Palo Alto, Kalifornien

Dementsprechend war ein Großteil der etablierten Automobilpresse in den Jahren 2006 bis 2012 weitgehend höhnisch bei Tesla.

Es verunglimpfte Elektroautos (gelegentlich wurde der Ausdruck "stinkende Hippies" verwendet) und zeigte im Allgemeinen eine tiefe Verachtung für die meisten zukünftigen digitalen und elektrifizierten Autotechnologien.

Die schnelle, leise Beschleunigung des Roadsters änderte einige Meinungen.

Aber erst als Tesla auf der Detroit Auto Show 2011 ein Modell S in Weiß zeigte, begannen die Industrie und die Medien sogar zu bedenken, dass es ernst sein könnte.

Image

Akio Toyoda, Präsident der Toyota Motor Corporation, am Tesla-Stand, Detroit Auto Show 2011

Elon Musk, CEO von Tesla, und viele seiner Mitarbeiter glauben jedoch an ihren Bauch, dass diese Änderungen viel, viel schneller vonstatten gehen werden als bei früheren Herstellern.

Dies spiegelt teilweise den Tesla-Kundenstamm wider. Mit 100.000 verkauften Autos sind Tesla-Besitzer eindeutig zukunftsorientiert, oft sozial und politisch neugierig und sich der Energiepolitik und -politik auf lokaler und globaler Ebene sehr bewusst.

Sie werden auch schnell zu eifrigen Befürwortern und Fans der Marke, der Autos und Elektroautos im Allgemeinen. Und sie sind sehr gespannt auf die Zukunft und die damit verbundenen Veränderungen.

Tesla hat angekündigt, in etwa fünf Jahren vollständig autonome Fahrzeuge anbieten zu dürfen - die meisten Autohersteller geben das Datum auf 2030 an.

Im Silicon Valley ist Uber möglicherweise eher eine Tatsache als Autohäuser.

Image

Tesla Store Los Angeles [Foto: Misha Bruk / MBH Architects]

Die Idee von unabhängig betriebenen Händlern wird von vielen im Tal als ein archaisches Erbe des 20. Jahrhunderts angesehen, das so unzureichend ist, dass Gesetze verabschiedet werden müssen, um ihr Monopol auf den Neuwagenverkauf aufrechtzuerhalten - und eines, das unweigerlich fallen wird.

Von diesem Standpunkt aus ist Tesla mit drei Jahren begeisterter Kritiken für das Modell S und einem Supercharger-Netzwerk Jahre vor der DC-Schnellladeinfrastruktur eines anderen Herstellers wahrscheinlich der Ansicht, dass es sein Produkt ohne Medienbedarf vermarkten kann.

Es muss nicht für jedes der Dutzenden von jährlichen Neuwagenpreisen Autos zur Verfügung gestellt werden, da diese für das Publikum möglicherweise nicht viel ausmachen.

Und ehrlich gesagt ist Tesla mehr auf die Technologiepresse eingestellt - einige davon in der San Francisco Bay Area - als auf die alte Auto-Presse.

Die Fachpresse ist im Großen und Ganzen weitaus eher bereit, über neue Ideen nachzudenken, als dies die Auto-Presse bisher getan hat.

Image

Tesla Supercharger-Standort mit Photovoltaik-Solarmodulen, Rocklin, Kalifornien, Februar 2015

Und vieles davon nahm nicht die reflexartig spöttische, abweisende Haltung gegenüber der Idee eines Elektroauto-Startups an, die die Auto-Medien hatten.

(Wir werden nicht einmal auf die sehr unterschiedlichen globalen und politischen Ansichten von Silicon Valley und Detroit zu Themen wie dem Klimawandel eingehen.)

Um fair zu sein, sind die Kommunikations- und PR-Mitarbeiter von Tesla brutal überarbeitet. Seitdem der Roadster Ende 2008 Probleme mit der Produktion hatte, hat dieser Standort mit fünf verschiedenen Regimen in dieser Abteilung zusammengearbeitet.

Die Abwanderung von Mitarbeitern ist bei vielen Wachstumsunternehmen im Silicon Valley hoch. Einige Mitarbeiter können das Tempo nicht halten, während andere sich bei kleinen Startups mit 25 Mitarbeitern als geschickter erweisen als größere mit zwei Größenordnungen mehr Mitarbeitern.

Image

Tesla Model S mit Besitzer NN am Cypress Mountain, British Columbia, Kanada

In jedem Fall ist ein Großteil der Automobilmedien für Tesla Motors derzeit einfach nicht so notwendig.

Und solange die Autos so gut sind, wie es das Modell S zu sein scheint - und ihre Kunden so fromm bleiben wie bisher -, wird das wahrscheinlich so bleiben.

Sie brauchen dich einfach nicht, Jungs.

Es tut uns leid.

_______________________________________