Anonim

Was wissen wir über die zwischen Volkswagen und der EPA erzielte Diesel-Betrugsregelung - und was bleibt noch herauszufinden?

Und welche Berater des Unternehmens werden jetzt schwarz-weiße Toyota-Hybride fahren?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche, die am Freitag, den 22. April 2016 endet.

Diese Woche drehte sich alles um den Betrugsskandal um die Dieselemissionen von Volkswagen und die "grundsätzliche Einigung" zwischen VW und der US-Umweltschutzbehörde.

Image

2015 Volkswagen Golf TDI SE

Die beiden Parteien quietschten unter der Frist vom 21. April für eine Vereinbarung, die von Charles Breyer, Richter am US-Bezirksgericht, gegenüber der ursprünglichen Frist vom 24. März verschoben worden war.

Am Donnerstag berichteten wir über die Bedingungen des VW-EPA-Abkommens, als die Nachricht um 8 Uhr pazifischer Zeit bekannt wurde. (Wir haben diesen Artikel mehrmals aktualisiert, als weitere Informationen veröffentlicht wurden.)

Dann, am Freitag, haben wir in einer Reihe von Fragen und Antworten für Besitzer von Volkswagen- und Audi-Dieseln zusammengefasst, was wir über das VW-Abkommen wissen (und was nicht).

Wir wissen, dass VW bis zu 482.000 Autos mit 2, 0-Liter-TDI-Dieselmotoren zurückkaufen und den Eigentümern separat 5.000 US-Dollar für die Täuschung zahlen wird.

Es bleibt jedoch noch viel zu enthüllen, und die vollständigen Einzelheiten werden möglicherweise erst zu Breyers nächster Frist bekannt, die er am 21. Juni festlegte.

Image

2017 Honda Clarity Fuel Cell mit John Mendel von American Honda, April 2016

Am Mittwoch hielt Honda in Ohio eine Pressekonferenz ab, an der Green Car Reports leider nicht teilnehmen konnte. Wir konnten jedoch über die Neuigkeiten berichten, die zwei Teile umfassten.

Zunächst erhielten wir etwas mehr Informationen über die kommende Honda Clarity-Limousine, die Wasserstoff-Brennstoffzellen-, Plug-in-Hybrid- und batterieelektrische Versionen anbieten wird.

Honda lehnte es entschieden ab, etwas Detailliertes über das vollelektrische Modell zu sagen, aber es hieß, dass der Plug-in-Hybrid eine elektrische Reichweite von 40 Meilen oder mehr haben würde.

Zweitens stellte das Unternehmen den Honda Accord Hybrid 2017 vor, der nach einem Jahr vom Markt mit einem neuen und noch effizienteren Antriebsstrang und einer kombinierten EPA-Bewertung von 48 mpg zurückkehrt.

Der Accord Hybrid war das beste Auto zum Kauf von Green Car Reports 2014, wurde jedoch in den beiden Modelljahren von Lieferengpässen geplagt, was viele US-Käufer frustrierte.

Image

2017 Chevrolet Bolt EV

Am Dienstag stellten wir fest, dass der frühere GM-Produktzar Bob Lutz den 2017 Chevrolet Bolt EV als "Compliance-Auto" bezeichnet hatte - und analysierten, ob dies eine faire Charakterisierung war.

Unsere Leser haben die Debatte mit 720 Kommentaren fortgesetzt… und gezählt.

Am Montag starteten wir die Woche mit einem Video von der New York Auto Show einer Podiumsdiskussion über die Zukunft von Elektroautos.

Mit Salim Morsy von Bloomberg New Energy Finance, dem berühmten Anwalt für Elektroautos, Chelsea Sexton, und unserem eigenen John Voelcker behandelte die 28-minütige Präsentation eine breite Palette von Themen rund um Verbraucherakzeptanz, Branchenmarketing, Reichweitenangst und natürlich Wasserstoffbrennstoffzellen Fahrzeuge.

Am Wochenende haben wir festgestellt, dass Geek Squad von seiner unverwechselbaren Flotte von Volkswagen Käfern auf Toyota Prius C Hybride umgestellt hat.

Angesichts der günstigen Gaspreise und der Herausforderungen für den Hybridabsatz insgesamt wetten wir, dass ihre Käufer bei Tausenden von Kleinwagen-Hybrid-Schrägheckmodellen ein wirklich, wirklich gutes Angebot erhalten haben.

Image

Shell Concept Car

Schließlich beauftragte Shell im vergangenen Jahr den berühmten Rennwagendesigner Gordon Murray mit der Entwicklung eines hocheffizienten Kleinstadtautos namens Project M.

Diese Woche enthüllte das Unternehmen das resultierende Konzeptauto und wir haben alle Fotos und Details.

Wir haben auch eine Frage: Warum um alles in der Welt hat Shell Murrays Design so gemalt, dass es wie ein Clownauto in einem Zirkus aussieht?

Das waren unsere Hauptgeschichten in dieser Woche; Wir sehen uns nächste Woche wieder. Bis dahin war dies das Green Car Reports Week in Reverse-Update.

________________________________________________