Anonim

Wir müssen zugeben, der Volkswagen e-Golf hat uns von Anfang an ziemlich verzaubert.

Sogar basierend auf frühen Euro-Prototypen und als wir vor fast zwei Jahren bei unserer Testfahrt mit e-Golf gegen Golf TDI vollelektrisch gegen Diesel antraten, fanden wir viel Potenzial in der all- Von der elektrischen Heckklappe bereitgestellte Details wie Driving Range, Aufladung, Preisgestaltung und Verfügbarkeit passen zu vergleichbaren elektrischen Geräten wie dem Nissan Leaf und dem Ford Focus Electric.

Gegen diese Elektrik oder den Diesel überzeugte der e-Golf den Fahrer mit einem flinken, leichten und reaktionsschnellen Fahrgefühl, während seine hochwertigen Kabinenausstattungen und seine raffinierte, ruhige Fahrt die Passagiere begeisterten.

Das „e“im E-Golf ist für VW in diesem Jahr weitaus wichtiger

Seitdem ist unser langfristiger Volkswagen e-Golf 2015 gekommen und gegangen, und er hat uns bei keinem dieser frühen Eindrücke das Gegenteil bewiesen. Irgendwann in der Mitte unseres Neunmonatszeitraums mit dem E-Golf brach jedoch der Volkswagen Diesel-Abgasskandal aus, der wahrscheinlich die Sichtweise der Öffentlichkeit auf die TDI-Aufstellung von VW für immer veränderte.

Der E-Golf hat uns viel zu lieben und wenig zu ärgern gebracht, und er hat uns überzeugt, dass am Ende des Tunnels Licht ist - vorausgesetzt, Volkswagen kann seine Familie von Plug-in-Hybrid- (und rein elektrischen) Modellen bald herausbringen genug.

Image

2015 Volkswagen e-Golf - Langzeittestwagen [November 2015]

Selbst im Frühsommer, nach einigen Wochen mit dem Golf, als wir auf das zurückblickten, was uns gefiel und was uns nicht gefiel, wiesen wir darauf hin, dass VW anscheinend sein Ziel erreicht hatte, ein Auto anzubieten, das „zuerst Golf und emissionsfreie Sekunde. “

So viele positive Dinge mit ein paar Kinderkrankheiten

Damals haben wir die intelligente Verpackung, das ordentliche Handling und die hervorragende Fahrqualität des e-Golf als positiv herausgestellt - sowie das übersichtliche Layout der Spurweite und die hervorragende Innenverpackung. Bei den Negativen mussten wir ziemlich intensiv suchen und die spärlichen Informationsbildschirme, die geschwindigkeitsbegrenzenden Eco-Modi und die allgemein konservativen Antriebsstrangeinstellungen als kritisch erachten.

Abgesehen von einem besonders ärgerlichen Problem, einem Kommunikationsmodul, das defekt war (es rief alle paar Stunden oder Minuten den Notdienst an), gab es beim E-Golf keine tatsächlichen Ausfälle oder Ausfälle. Aber wir haben definitiv ein paar Kleinigkeiten und Eigenheiten festgestellt.

Zum Beispiel hat sich unser FM-Tuner von dem von uns ausgewählten Sender immer wieder „verstimmt“und auf 87, 7 FM eingestellt (es gab nicht das gleiche Problem mit Satellitenradio oder dem hervorragenden AM-Tuner). Das Deaktivieren von HD-Radio hat das Verhalten etwas geändert, aber es würde immer noch unseren Sender verlieren.

Das andere Problem betraf das Klimatisierungssystem, das sich bei jedem Start im automatischen Modus bei 72 Grad wieder einschaltete - unabhängig davon, auf was es zuvor eingestellt worden war (oder ob es ausgeschaltet war).

Image

Klimatisierung, langfristig 2015 Volkswagen e-Golf

Das Personal des VW-Händlers schien mit diesem Problem vertraut zu sein und bot an, ein neues Gerät zu bestellen, rechnete jedoch damit, dass ein Ersatzgerät dasselbe tun könnte. Für 2016-Modelle wurde ein anderes System eingebaut, daher hoffen wir wirklich, dass dieses fehlerhafte Verhalten inzwischen behoben wurde. Das auf Wärmepumpen basierende Klimatisierungssystem unseres e-Golf war je nach Wetterlage und Batteriefaktoren auch in seiner Leistung sehr unterschiedlich. Als effizienzorientierte Benutzer war dies akzeptabel, aber wir glauben nicht, dass die breite Öffentlichkeit alle so verzeihen würde.

In fast jeder Hinsicht von hoher Qualität

Der E-Golf fühlte sich nach neun Monaten und rund 2.700 Meilen so eng und klapperfrei an wie an dem Tag, als wir ihn bekamen. Der einzige physische Defekt (und wir würden ihn als Defekt bezeichnen) bestand darin, dass sich der hinterste Ladeboden (eigentlich ein Deckel über einem unteren Abteil) unter dem normalen Verschleiß des Lebensmitteleinkaufs und des Transports von Ausrüstung etwas zu verbiegen begann.

Image

2015 Volkswagen e-Golf - Langzeittestwagen

Eine Sache, die wir mit der Zeit immer mehr zu schätzen wussten, war, dass die Sitz- und Frachtanordnung nicht durch Batterieverpackungen beeinträchtigt wird. es faltet sich fast vollständig flach.

Funktionell blieb die schlechte Verfügbarkeit von CCS-Schnellladestationen (selbst im EV-progressiven Portland-Gebiet) der Hauptgrund, warum wir nicht mehr Meilen auf den E-Golf legten - obwohl wir immer wieder Driving Range-Nummern herausbekamen Dieses Auto war besser als die EPA-bewerteten 83 Meilen. Bis es auf dem Weg zur Küste oder auf dem I-5-Korridor mehr Ladegeräte im CCS-Format gab, werden rein elektrische Autos, die diesen Standard verwenden, hinter den Modellen mit den Standards CHAdeMO (Nissan Leaf) und Supercharger (Tesla-Modelle) zurückbleiben .

Mit der Einführung eines neuen 30-kWh-Akkus für 2017 und der Installation weiterer Schnellladestationen hoffen wir, den e-Golf bald wieder zu besuchen. Und wenn dies für verschiedene andere VW-Modelle ein Blick in die Zukunft ist, freuen wir uns wirklich darauf.

_________________________________________