Anonim

Ein wesentlicher Aspekt der Vereinbarung zwischen VW und der EPA zur Beilegung des Diesel-Emissions-Betrugsskandals ist das Angebot von Volkswagen, alle von 2009 bis 2015 verkauften 482.000 2, 0-Liter-TDI-Dieselfahrzeuge zurückzukaufen.

Die Einzelheiten dieser Vereinbarung werden erst am 21. Juni veröffentlicht und erst am 26. Juli abgeschlossen, nachdem öffentliche Beiträge eingegangen sind.

Heutzutage wissen die Besitzer nicht, was ihnen für ihre Autos angeboten wird - obwohl wir das Gefühl haben, dass je länger der Skandal dauert, desto mehr Besitzer werden ihre Autos wahrscheinlich VW zum Kauf anbieten.

NICHT VERPASSEN: VW-Vergleich mit EPA wegen Dieselemissionsskandal angekündigt

Ein Blick auf einige frühere Rückkaufprogramme anderer Automobilhersteller kann jedoch einige Hinweise darauf geben, wie VW sein Programm strukturieren kann, sofern dies vom Gericht genehmigt wird.

(Beachten Sie, dass dies alles hypothetisch ist, bis die endgültige Vereinbarung getroffen ist. Wir haben keine Insider-Informationen zu den Bedingungen, die Volkswagen anbieten möchte.)

Image

2001 Ford Windstar

Es gibt mehrere Beispiele für Rückkaufprogramme kleinerer Hersteller.

Zum Beispiel enthielt ein Rückruf von Ford Windstar-Minivans aus dem Jahr 2010, die von 1997 bis 2003 für rostige Hinterachsen gebaut wurden, ein Angebot von Ford an die Eigentümer, bestimmte Transporter von 1998-2000 „mit gerissenen oder perforierten Achsen anstelle des Austauschs der Achse“zurückzukaufen.

Der Kaufpreis für diese Transporter war der vom Kelley Blue Book verwendete Wert für ein Fahrzeug dieses Jahres und die Laufleistung, vorausgesetzt, das Fahrzeug befand sich in "ausgezeichnetem Zustand".

In dem Rückrufschreiben wird auch "Anreizgeld" erwähnt, das zur "Erhöhung der Akzeptanzrate" zur Verfügung steht, was einen Bonus zusätzlich zu diesem KBB-Wert bedeutet.

CHECK OUT: VW-Dieselvertrag: Was wir in 5 Fragen wissen (und nicht wissen)

Unabhängig von der Achsbedingung waren die Besitzer damit wahrscheinlich etwas voraus, da zumindest einige dieser Transporter nach den Definitionen von KBB wahrscheinlich nicht als "ausgezeichnet" eingestuft worden wären.

Fords Rückkaufauftrag wurde jedoch nicht auf unbestimmte Zeit fortgesetzt. Angebote an Besitzer von Windstars 1998-2000 mit schlechten Achsen endeten am 30. Dezember 2010.

Laut einer Aktualisierung des Ford Recall Letter 10S13 hatte etwas mehr als die Hälfte der Eigentümer, die Ende Oktober 2010 ein solches Angebot erhalten hatten, davon Gebrauch gemacht.

Image

1998 Jeep Grand Cherokee Laredo

In jüngerer Zeit erweiterte Fiat Chrysler Automobiles im vergangenen Sommer die Rückkaufangebote für eine Reihe von Besitzern von Dodge-, Jeep- und Ram-Light-Trucks für eine Vielzahl von Sicherheitsfragen.

Dazu gehörten Jeep Grand Cherokee (1993–1998) und Jeep Liberty-SUVs (2002–2007), die wegen eines Brandrisikos bei Auffahrunfällen aufgrund von Gastanks hinter der Hinterachse zurückgerufen wurden.

Die Eigentümer wurden aufgefordert, die Händler eine Anhängerkupplung installieren zu lassen, um das Risiko auf Kosten der FCA zu verringern oder mit ihren Fahrzeugen zu handeln.

Besitzer von rund 200.000 Dodge Ram-, Ram- und Dodge Dakota-Pickups sowie Dodge Durango- und Chrysler Aspen-SUVs, die von drei separaten Lenkungsrückrufen betroffen waren, wurden ebenfalls aufgefordert, ihre Fahrzeuge für Änderungen einzubringen oder einzutauschen.

SIEHE AUCH: VW-Diesel-Skandal jetzt 6 Monate alt; was haben wir gelernt

In beiden Fällen wurden auch Rückkäufe der betroffenen Fahrzeuge zum "fairen Marktwert" plus 10 Prozent angeboten.

Das Unternehmen bot eine hilfreiche Website an, auf der die Eigentümer diesen Wert schätzen konnten. Es wurde jedoch darauf hingewiesen, dass physische Inspektionen des Fahrzeugs erforderlich wären und der Wert von Änderungen am Fahrzeug nicht im angebotenen Betrag enthalten wäre.

Der beizulegende Zeitwert basierte erneut auf dem von Kelley Blue Book geschätzten Trade-In-Wert.

Image

2014 Volkswagen Passat TDI

Während es wahrscheinlich ist, dass ein Programm zum Rückkauf der von Volkswagen und Audi verkauften 2, 0-Liter-TDI-Turbodiesel-Fahrzeuge ähnlich abläuft, müssen die Eigentümer ungefähr 10 Wochen warten, um sicher zu sein.

Um einen von mehreren Eigentümern angesprochenen Punkt zu verdeutlichen, würden alle KBB-Gebrauchtwagenwerte wahrscheinlich die Einzelhandelspreise ab August 2015 sein, bevor der Skandal ausbrach und diese Werte zu sinken begannen.

Die am Rückkauf beteiligten Fahrzeuge sind:

  • 2009-2015 Volkswagen Jetta TDI und 2009-2014 Jetta TDI SportWagen
  • 2010-2015 VW Golf TDI und 2015 Golf TDI SportWagen
  • 2012-2015 VW Passat TDI
  • 2012-2015 VW Käfer TDI
  • 2009-2013 und 2015 Audi A3 TDI

_______________________________________