Anonim

Nissan bestätigte am Donnerstag, dass es 34 Prozent von Mitsubishi im Wert von 237 Milliarden Yen (ungefähr 2, 17 Milliarden US-Dollar) übernehmen wird.

Der Deal, der noch der Zustimmung der Aktionäre bedarf, wird Nissan zum größten Einzelaktionär von Mitsubishi machen und ihm die Kontrolle über das Unternehmen geben.

Obwohl Mitsubishi im vergangenen Jahr in den USA einen leichten Umsatzrückgang verzeichnete, steckt das Unternehmen in einer alternden Aufstellung und ist nun auch in seinen eigenen Emissionsbetrugsskandal verwickelt.

LESEN: Tesla-Fristen sollen nicht eingehalten werden, sagt Musk: Sie setzen die Mitarbeiter nur unter Druck

Image

2017 Mitsubishi Outlander PHEV

Nissan, der seit fünf Jahren eng mit Mitsubishi zusammenarbeitet, sieht die Möglichkeit, die Leistung von Mitsubishi durch verschiedene Synergien zu steigern.

Erinnern wir uns, Nissan hat durch seine bestehenden Beziehungen zu Renault, Daimler und dem russischen Unternehmen AvtoVaz viel Erfahrung darin, Synergien aus Partnerschaften zu ziehen.

In einer Pressemitteilung erwähnte Nissan Möglichkeiten für Einkauf, Plattformfreigabe, gemeinsame Forschung und Entwicklung sowie gemeinsame Anlagen.

Image

2014 Mitsubishi MiEV Evolution III

Interessant ist, dass sowohl Mitsubishi als auch Nissan starke Befürworter von Elektroautos sind. Mitsubishi war einer der ersten, der ein Volumen-Elektroauto mit seinem originalen i-MiEV anbot, und hat in jüngerer Zeit die Hochleistungs-Elektroantriebstechnologie mit einer Reihe von Pikes Peak International Hill Climb-Rennfahrern getestet

Mitsubishi hat mit dem Outlander Plug-In Hybrid auch einen Plug-In-Hybrid im Programm.

Nissan bereitet unterdessen seinen Leaf der nächsten Generation vor und soll sich kürzlich mit elektrischen SUVs und Sportwagen befasst haben.

_______________________________________