Anonim

Mindestens ein Analyst ist der Ansicht, dass GM das Interesse am Chevy Bolt EV massiv unterschätzt.

Und ist es wirklich eine Überraschung zu hören, dass Elon Musk Wunschdenken mit Fristen verwendet?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche bis Freitag, den 13. Mai 2016.

Sind Verzögerungen und nahezu unmögliche Fristen Teil der Strategie von Elon Musk, CEO von Tesla Motors, zur Erreichung der Unternehmensziele oder vielleicht zur Förderung der gesamten Branche? Diese Woche haben wir diese Frage gestellt und gesehen, wie Musk das Ziel des Unternehmens, zwei Jahre vor 2018 eine Produktionsrate von 500.000 Autos pro Jahr zu erreichen, erreicht hat. Es war selbst für uns ein Keuchen.

Image

2017 Chevrolet Bolt EV - 2016 Consumer Electronics Show

Auf der anderen Seite spielt GM es möglicherweise sehr konservativ in Bezug auf seinen kommenden 2017 Chevrolet Bolt EV. Ein prominenter Analyst schlug kürzlich vor, dass die Verkäufe von Bolt EV in seinem ersten Jahr 80.000 erreichen könnten - weit über der früheren Schätzung von GM von 30.000 pro Jahr.

GM sagte, dass es so viele bauen würde, wie es verkaufen könnte, also würde dies ihr Engagement für Elektrofahrzeuge auf die Probe stellen.

Mark Fields, CEO von Ford, bestätigte kürzlich, dass er auch an der Entwicklung eines 200-Meilen-Elektroautos arbeitet, und sagte, dass das Unternehmen in Elektrofahrzeugen „unter den Führenden oder in einer Führungsposition“sein will.

Hyundai hat inzwischen große Pläne, bis 2020 mehr umweltfreundliche Autos als jeder andere Autohersteller außer Toyota auf den Markt zu bringen. und ein Teil dieses Plans wird darin bestehen, Plug-in-Hybridversionen seiner Genesis-Luxusautoserie einzuführen.

Image

2017 Genesis G90

Diese Woche gab es einige Schritte in einem anhaltenden Trend, bei dem Ölunternehmen grüne Energieunternehmen kauften und mit ihnen zusammenarbeiteten. Diese Woche kündigte Exxon an, mit FuelCell Energy eine Partnerschaft einzugehen, um Kohlendioxid aus Kraftwerken zu gewinnen, Brennstoffzellen zu versorgen und die Brennstoffzellentechnologie des kleineren Unternehmens zu entwickeln. Und die französische Ölgesellschaft Total erklärte sich bereit, den Batteriehersteller Saft zu kaufen.

Und zum neuesten Stand des Volkswagen Diesel-Abgasskandals: Während wir noch auf das letzte Wort zu Abhilfemaßnahmen und Übernahmen bei Vierzylinder-TDI-Motoren warten, steht die EPA möglicherweise kurz vor einem Abkommen über nicht konforme VW, Audi und Porsche Modelle mit V-6 TDI-Motor. Berichten zufolge sind für das Update möglicherweise sowohl Software-Updates als auch ein neuer Katalysator erforderlich.

Image

2014 Volkswagen Touareg V-6 TDI R Linie

Anfang dieser Woche hatten wir uns angesehen, wie der Emissionsbetrug von VW bei V-6 TDI-Modellen funktioniert - alle 1.370 Sekunden - und uns gefragt, warum das Mittel gegen diese Modelle so verschwommen bleibt.

Danke fürs Lesen und Teilen. Schauen Sie sich die Woche noch einmal an, während wir einige dieser Geschichten weiter verfolgen, und am nächsten Wochenende eine weitere Zusammenfassung der Week In Reverse von Green Car Reports.

________________________________________________