Anonim

Das kühne Ziel von Tesla Motors, bis Ende 2018 eine halbe Million Autos pro Jahr zu bauen, erfordert eine Steigerung der Produktion um den Faktor 10 in nur zweieinhalb Jahren.

Und es wird nichts weniger als eine Neuausrichtung des gesamten Unternehmens auf die Fertigung erfordern, auch wenn die Fahrzeugentwicklung im Hintergrund für Derivate seiner Modell 3-Limousine fortgesetzt wird.

Laut Angaben der Zulieferer, mit denen sich der Elektroautohersteller in Verbindung gesetzt hat, sind die Produktionsziele im nächsten Jahr 100.000 Modell-3-Autos und im Jahr danach 400.000 Modell-3-Modelle.

VERPASSEN SIE NICHT: Tesla spricht mit LG, Samsung über die Versorgung mit Batteriezellen des Modells 3

Das ist das Wort aus einem exklusiven Reuters-Artikel, der am Freitagnachmittag veröffentlicht wurde und besagt, dass Lieferanten die Fähigkeit des Unternehmens, diese Ziele zu erreichen, "in Frage stellen".

Die Pläne stellen, wie der Artikel zusammenfasst, "eine Beschleunigung dar, die laut Angaben von Zulieferern und Branchenberatern schwer zu erreichen und möglicherweise kostspielig ist."

Elon Musk, CEO von Tesla, erschreckte die Branche - wie er es gewohnt ist -, als er letzten Monat bekannt gab, dass Tesla sein Ziel, eine halbe Million Autos pro Jahr zu produzieren, ab dem langjährigen Datum 2020 auf 2018 verschieben wird.

Image

Tesla Model 3

Dies beruht zum Teil auf der überraschend hohen Anzahl von Kunden, die 1.000 USD pro Stück investiert haben, um einen Platz für die Bestellung eines Tesla Model 3 zu reservieren.

Laut Tesla haben letzte Woche 373.000 potenzielle Käufer Einzahlungen getätigt, nachdem Duplikate und Spekulanten entfernt worden waren.

Im vergangenen Jahr lieferte Tesla etwas mehr als 50.000 Autos aus, die überwiegende Mehrheit davon die Limousine Model S, die seit Juni 2012 in Produktion ist.

DISKUSSION: Tesla sagt, dass es bis Ende 2018 500.000 Autos pro Jahr bauen wird; kann es?

Laut Reuters werden die wenigen Fahrzeugmontagewerke in den USA, in denen jährlich eine halbe Million Autos hergestellt werden, von Autoherstellern betrieben, die seit Jahrzehnten Autos bauen.

Die meisten dieser Anlagen begannen mit einer Linienkapazität von 150.000 und wuchsen von dort aus, wobei Arbeitsschichten oder eine zweite Linie hinzugefügt wurden, sobald die Nachfrage die Kapazität der Anlage überstieg.

Musk schlug in den Finanzergebnissen des letzten Monats vor, dass das vereinfachte Design des Modells 3, das einen Startpreis von 35.000 US-Dollar haben und 200 Meilen oder mehr der EPA-bewerteten Reichweite liefern soll, es einfacher machen wird, die Produktion schneller hochzufahren.

Image

Tesla Model 3

Er räumte jedoch ein, dass die Anmeldung von Lieferanten, die in diesem kurzen Zeitraum das entsprechende Teilevolumen produzieren könnten, eine Herausforderung sein könnte.

Selbst wenn 99 Prozent der Lieferanten termingerecht geliefert würden, würde das nicht ausreichen, sagte er: "Sie können kein Auto produzieren, dem 1 Prozent seiner Komponenten fehlen."

Musk erinnert sich wahrscheinlich an eine ähnliche Zeit während der letzten großen Expansion des Unternehmens, die stattfand, als die Produktion des Modells S in den Jahren 2012 und 2013 hochgefahren wurde.

CHECK OUT: Tesla Model 3-Reservierungen: 373 KB nach Duplikaten, Spekulanten entfernt

Bei einer Aufforderung zur Einreichung von Finanzergebnissen im Jahr 2013 teilte Musk mit, dass sich viele Zulieferer verpflichtet hätten, Teile für das Modell S bereitzustellen, ihre Produktionskapazität jedoch nicht auf Teslas Bestellungen beruhte, sondern auf Prognosen einiger Branchenanalysten, wonach Tesla in der Lage sein würde, rund 5.000 Modelle S zu bauen und zu verkaufen Autos pro Jahr.

Die tatsächliche Zahl betrug mehr als 22.000.

In dem Artikel von Reuters wurden die Pläne für 100.000 Modell 3 im Jahr 2017 und 400.000 im Jahr 2018 "mehreren mit den Plänen vertrauten Führungskräften der Zulieferindustrie" zugeschrieben, die sich wahrscheinlich aus offensichtlichen Gründen weigerten, genannt zu werden.

Image

Tesla-Fabrik, Fremont, Kalifornien

Mit 50.000 ausgelieferten Autos im letzten Jahr prognostiziert Tesla derzeit Auslieferungen von 80.000 bis 90.000 Elektroautos der Modelle S und X für 2016.

Der weltweite Markt für Autos, die bei 72.000 US-Dollar beginnen und oft für mehr als 100.000 US-Dollar verkauft werden, ist jedoch begrenzt, was bedeutet, dass Tesla mit dem Modell 3 nur hunderttausende Autos pro Jahr erreichen kann.

Der Bau von 100.000 Modell 3 im Jahr 2017 ist jedoch ein atemberaubend schneller Start, selbst wenn Tesla das Modell 3 wie versprochen weit vor Jahresende auf den Markt bringt. Der Anstieg auf 400.000 Autos für 2018 ist ebenso kühn.

Das Montagewerk von Tesla in Fremont, Kalifornien, hatte eine Kapazität von 500.000 Autos pro Jahr, als General Motors und Toyota es bis 2009 gemeinsam als New United Motor Manufacturing Inc. (NUMMI) betrieben.

_______________________________________