Anonim

Viele Fahrer mit einer täglichen Hin- und Rückfahrt von 130 Meilen zur Arbeit und zurück halten die 73-Meilen-EPA-Reichweite eines 2011er Nissan Leaf-Elektroautos möglicherweise für viel zu wenig, um sich für den Pendelverkehr zu qualifizieren.

Nicht Steve Marsh. Der Einwohner von Washington sammelt in seinem frühen Blatt weiterhin Meilen.

Er überquerte im Dezember 2013 100.000 Meilen, als er vom Gouverneur des US-Bundesstaates Washington, Jay Inslee, für diese Leistung geehrt wurde.

Seitdem hat Marsh die Meilen auf seinem vertrauenswürdigen Blatt weiter gesammelt - und gestern haben wir eine Nachricht von ihm mit dem Foto unten erhalten, aus der hervorgeht, dass er 150.000 Meilen erreicht hat.

Image

Steve Marshs 2011er Nissan Leaf Elektroauto mit 150.000 Meilen im Mai 2016

[ Anmerkung des Herausgebers : Wir haben Steve Marshs Geschichte bereits mehrmals in Green Car Reports behandelt. Dieser Artikel wurde stark von einem im Januar 2013 veröffentlichten aktualisiert.]

Marshs 130-Meilen-Weg zu seinem Job bei Taylor Shellfish im US-Bundesstaat Washington war kein Grund, sich von Elektroautos fernzuhalten, sondern der Grund, warum der Controller des Unternehmens elektrisch wurde - er gab einfach zu viel für Benzin aus.

Obwohl dieser Pendelverkehr fast doppelt so hoch war wie die 73-Meilen-Reichweite des Leaf 2011, gab es zahlreiche Optionen, um sicherzustellen, dass Marsh jeden Tag von zu Hause zur Arbeit kam.

Eine davon war die Installation einer Ladestation an seinem Arbeitsplatz. Die Firmeninhaber waren gerne bereit, sicherzustellen, dass das Blatt während des Arbeitstages vor der Rückreise aufgeladen werden konnte.

Bis April 2012, 11 Monate nach dem Kauf des Leaf, hatte Marsh bereits 36.000 Meilen gesammelt. Im Juni 2013 war diese Summe auf 78.000 Meilen gestiegen.

Bis dahin benutzte Marsh auch ein Blink DC-Schnellladegerät auf dem West Coast Electric Highway auf dem Weg zur und von der Arbeit, sodass er auf seinem Autobahnweg etwas schneller fahren konnte, ohne sich Sorgen machen zu müssen, dass ihm die Ladung ausgeht.

Image

Washington Gouverneur Jay Inslee

Das Auto war unglaublich zuverlässig, verlor jedoch im Juni 2013 seinen ersten Balken für die Batteriekapazität auf dem Display - mit einer Kapazitätsverschlechterung von rund 17 Prozent. Dies liegt jedoch innerhalb der erwarteten Toleranzen für den Kilometerstand.

[ UPDATE : Marsh schrieb im Mai 2016: "Ich habe jetzt 5 Balken verloren. Laut LEAF Spy habe ich sogar eine Batteriekapazität von 52 Prozent. 2014 habe ich ein 2014 Leaf gekauft, weil das Ersetzen der Batterie in meinem 2011er Auto nicht möglich war." ist keine Option. "]

Als Marsh in seinem Blatt 100.000 Meilen überquerte, kamen der Gouverneur von Washington, Jay Inslee, die staatliche Transportministerin Lynn Peterson und Vertreter von Nissan zusammen, um ihm zu gratulieren.

Er galt damals als der erste Blattbesitzer in der Nation, der einen solchen Meilenstein erreichte - und könnte diese Auszeichnung auch heute noch tragen.

Es ist ein Beweis dafür, dass Elektroautos mit ein wenig Planung für längere Wege verwendet werden können, als es die EPA-Bewertung nahelegt.

Und wenn die Benzinkosten für 150.000 Meilen viele tausend Dollar betragen würden, scheinen die zusätzlichen Kosten für den Kauf eines Elektroautos wie des Leaf nicht mehr so ​​schlimm zu sein.

Wir können uns nur fragen, welcher Besitzer eines batterieelektrischen Autos als Erster 250.000 Meilen erreichen wird.

[Hutspitze: Brian Henderson]

_________________________________________