Anonim

Das Projekt zum Bau von Plug-in-Hybridversionen des legendären Londoner Black Cab wird bald eine bedeutende neue Dosis an Finanzmitteln erhalten.

Das Unternehmen, das die Taxis herstellt, London Taxi Company (LTC), gehört jetzt dem chinesischen Autobauer Geely.

Das Unternehmen, dem auch Volvo gehört, hat bereits Geld und Design-Input geliefert.

VERPASSEN SIE NICHT: Londons schwarze Taxis sollen mit chinesischer Hilfe die Reichweite erweitern (Oktober 2015)

Derzeit ist eine Anleiheemission geplant, bei der 276 Mio. GBP (ca. 400 Mio. USD) für die Entwicklung der Plug-in-Hybridtaxis aufgebracht werden sollen.

Geely geht davon aus, dass die so genannte "Green Bond" -Emission laut WardsAuto mit 1, 6 Mrd. GBP (2, 3 Mrd. USD) überzeichnet sein wird.

Die Anleihen wurden über LTC ausgegeben und der Erlös wird zur Finanzierung von Design, Entwicklung und Produktion des neuen TX5-Plug-In-Taxis verwendet.

Image

Dieseltaxis in London (Bild von Flickr-Nutzer Lars Ploughmann, verwendet unter CC-Lizenz)

Geely hat zuvor 77, 2 Millionen US-Dollar für eine neue britische Fabrik bereitgestellt, die schließlich den TX5 bauen wird. Auf dem Werksgelände in Ansty, Warwickshire, wird auch das britische Forschungs- und Entwicklungszentrum von Geely untergebracht.

Dies ist Teil einer versprochenen Investition in Höhe von 386, 1 Mio. USD in LTC, ohne den Erlös aus der Anleiheemission.

Der TX5 wurde auch in Geelys Studio in Barcelona entworfen.

SIEHE AUCH: Madrid erhält die weltweit größte Elektrotaxiflotte von Nissan Leafs

Von außen sieht es den früheren Londoner Kabinen ziemlich ähnlich, aber das neue Modell verfügt über leichtere Verbundkarosserieteile und eine Aluminiumkarosseriestruktur.

LTC hat die Fähigkeit versprochen, über große Entfernungen allein mit elektrischem Strom zu arbeiten.

Dies hängt jedoch von der Schaffung einer Ladeinfrastruktur zur Unterstützung der Plug-in-Hybrid-Taxiflotte ab.

Image

Londoner Anti-Uber-Taxi-Protest: 11. Juni 2014 (Foto von Flickr-Nutzer David Holt)

Ohne regelmäßiges Laden verringern sich die Vorteile für die Umwelt, da die Kabinen weniger Kilometer mit Strom versorgen.

LTC plant, den TX5 2017 in Großbritannien und 2018 international auf den Markt zu bringen.

Laut Wards wird das Unternehmen Berichten zufolge auch andere umweltfreundliche Projekte wie leichte Nutzfahrzeuge verfolgen, um die Gesamtproduktion zu steigern.

MEHR: Erster vollelektrischer Londoner Doppeldeckerbus in Betrieb; hergestellt in China von BYD

Wenn der TX5 nächstes Jahr auf die Straßen Londons kommt, wird er neben einem anderen legendären Londoner Fahrzeug eingesetzt, das von einem chinesischen Unternehmen grün überarbeitet wurde.

Anfang dieses Jahres wurde Londons erster vollelektrischer Doppeldeckerbus in Dienst gestellt.

Es war das erste von fünf Unternehmen der chinesischen Firma BYD und wird neben einer bestehenden Flotte elektrischer Einzeldeckerbusse eingesetzt.

_______________________________________________