Anonim

Fiat Chrysler Automobiles (FCA) ruft mehr als 16.000 Elektroautos des Modelljahres 2013 bis 2016 zurück, um einen Softwarefehler zu beheben.

Eine fehlerhafte Software kann in bestimmten Situationen dazu führen, dass die Steuerungssysteme der Fahrzeuge den Antrieb abschalten.

Je nachdem, wann und wo ein Stromausfall auftritt, kann dies die Wahrscheinlichkeit eines Absturzes erhöhen.

VERPASSEN SIE NICHT: Das Problem mit der Elektroautosoftware Fiat 500e führt zum vierten Rückruf (Juni 2015)

Bisher wurden jedoch keine Verletzungen oder Todesfälle im Zusammenhang mit diesem Problem gemeldet.

Der Softwarefehler wurde während einer "routinemäßigen Komponentenprüfung" entdeckt, heißt es in einer FCA-Erklärung zum Rückruf.

Besitzer betroffener Autos werden von der FCA kontaktiert, um zu erfahren, wann sie ihre Autos zu Händlern bringen müssen, um die richtige Software kostenlos installieren zu lassen.

Image

2014 Fiat 500e - Quick Drive, September 2014

Der Rückruf umfasst 16.549 Fiat 500e-Elektroautos, die zwischen dem 22. März 2012 und dem 29. Januar 2016 gebaut wurden.

Der 500e ist ein "Compliance-Auto", das ausschließlich zur Erfüllung des emissionsfreien Fahrzeugmandats Kaliforniens gebaut wurde. Autohersteller, die bestimmte Mengen von Autos im Bundesstaat verkaufen, müssen batterieelektrische oder Wasserstoff-Brennstoffzellenmodelle anbieten.

SIEHE AUCH: Warum wir Compliance-Autos für alle Elektrofahrzeuge ausrufen (Mai 2015)

Fiat verkauft den 500e nur in Kalifornien und Oregon.

Trotz recht positiver Bewertungen, als der 500e vor etwa drei Jahren auf den Markt kam, hat die FCA kein Interesse daran gezeigt, ihn anderweitig zu verkaufen, und das kleine Fließheck lediglich als Compliance-Auto angesehen.

Image

2014 Fiat 500e - Quick Drive, September 2014

In der Zeit, in der der 500e zum Verkauf angeboten wurde, wurde ein weiteres Problem mit fehlerhafter Software festgestellt, das zu einem Stromausfall führte.

Ein im März 2014 initiiertes Software-Update zur Verbesserung der Ladefunktionen führte einen Limp Home-Modus ein, den die Steuerungssysteme einiger Fahrzeuge nicht erkannten, wodurch das Potenzial für Abschaltungen geschaffen wurde.

MEHR: Dritter Rückruf für Fiat 500e: 5.600 Elektroautos müssen auf Softwarefehler überprüft werden (April 2015)

Fiat führte erst im Oktober 2014 eine Korrektur durch und begann im April 2015 mit dem Rückruf von rund 5.600 500e-Schrägheckmodellen, um sicherzustellen, dass diese in die betroffenen Fahrzeuge eingebaut wurden.

Informationen zum aktuellen Rückruf erhalten Eigentümer beim FCA-Kundendienst unter 1-800-853-1403.

Die Rückrufbenachrichtigung finden Sie auch auf der Safercar.gov-Website der National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA).

_______________________________________________