Anonim

Die Frage, ob Apple an einem tatsächlichen Elektroauto oder nur an einer Software für zukünftige Autos arbeitet, ist im Silicon Valley und anderswo weiterhin ein heiß diskutiertes Thema.

Elon Musk, der CEO von Tesla Motors, sagte im Januar, es sei "ein offenes Geheimnis", dass Apple ein Elektroauto herstelle.

Aber Apple arbeitet möglicherweise (oder stattdessen) auch an einem anderen Element von Elektroautos: der Ladestation.

VERPASSEN SIE NICHT: Apple nimmt Uber einen Bissen ab und investiert 1 Mrd. USD in den Hauptkonkurrenten Chinas

Laut einem exklusiven Bericht von Reuters in der vergangenen Woche untersucht das vielleicht weltweit bekannteste Computer- und Mobiltelefonunternehmen die Ladestationen für Elektroautos als neues Angebot.

Zu diesem Zweck habe das Unternehmen seit letztem Jahr mit Netzbetreibern und Ladestationsherstellern gesprochen.

Image

Das Parken von Elektrofahrzeugen durch den Flickr-Benutzer aaron_anderer wird unter der Creative Commons-Lizenz verwendet

Bei den Fragen geht es nicht nur darum, mehr Stationen für die Mitarbeiter zu erhalten, sondern auch um die zugrunde liegende Technologie der Stationen selbst.

Reuters deckte auch eine Reihe von LinkedIn-Profilen auf, aus denen hervorgeht, dass Apple kürzlich Mitarbeiter mit Hintergrundinformationen zu Elektroautos und insbesondere zu den Ladeaspekten eingestellt hat.

SIEHE AUCH: Apple baut ein Elektroauto: Teslas Moschus nennt es "offenes Geheimnis"

Diese Einstellungen stammen unter anderem von BMW und Google und umfassen Fachwissen zum kabellosen Laden, zum gesamten Ladeökosystem und zur Integration des Ladens in Hausenergiesysteme.

Reuters war nicht in der Lage, Apple oder einen Hersteller von Ladestationen dazu zu bringen, die Aufzeichnung für seinen Artikel zu kommentieren.

Image

2016 Nissan Leaf

Es liegt jedoch nahe, dass die heutigen Hersteller vorsichtig sein würden, Informationen mit einem Unternehmen zu teilen, das die Markenstärke von Apple besitzt.

Es bleibt jedoch unklar, ob zukünftige Apple-Ladestationen für ein Elektroauto der Marke Apple bestimmt sind oder mehr als eigenständiges Produkt verkauft werden.

Zwar gibt es in den USA Zehntausende von Ladestationen, diese sind jedoch nicht gleichmäßig verteilt, und die überwiegende Mehrheit sind 240-Volt-Level-2-Stationen und nicht die viel schnelleren, aber auch teureren DC-Schnellladestationen.

CHECK OUT: Öffentliche Aufladung von Elektroautos: Geschäftsmodelle, Gewinne noch in der Debatte

Die Branche ist sich im Allgemeinen einig, dass es schwierig ist, ein tragfähiges langfristiges Geschäftsmodell für die Bereitstellung von Ladegeräten der Stufe 2 zu finden, das für das vollständige Aufladen der meisten Batterien 4 bis 8 Stunden dauert.

Es bleibt die Debatte darüber, ob ein DC-Schnellladen mit höherer Leistung bei einem Bezahlmodell aufrechterhalten werden kann. Die Nutzung des Supercharging-Netzwerks von Tesla mit Schnellladestellen wird im Voraus bezahlt, wenn der Käufer das Auto angibt.

Während die meisten Ladestationen recht einfach zu bedienen sind, könnte die Marke Apple den Umsatz mit denen steigern, die noch nie geplant hatten, eine Ladestation zu installieren - genau wie der PowerWall-Akku von Tesla viele Käufer dazu veranlasste, zum ersten Mal über Energiespeicher für Privathaushalte nachzudenken .

_______________________________________