Anonim

Das von China unterstützte Startup Faraday Future hat noch keine Details zu seinem ersten Serien-Elektroauto veröffentlicht, hat aber bereits eine zweite Fabrik im Auge.

Faraday treibt die Pläne für ein Werk in Nord-Las Vegas, Nevada, voran und plant, die Automobilproduktion innerhalb von zwei Jahren aufzunehmen.

Während das Unternehmen offenbar viele Herausforderungen vor sich hat, bevor es dieses Ziel erreichen kann, plant es Berichten zufolge jetzt auch eine Einrichtung in Kalifornien.

VERPASSEN SIE NICHT: Faraday stellt eine 75-Millionen-Dollar-Anleihe auf, um Nevada in der Fabrik zu beruhigen

Laut der Los Angeles Times beantragt Faraday bei der Stadt Vallejo - etwa 32 km nördlich von San Francisco - die Genehmigung, ein 157 Hektar großes Grundstück für die Automobilherstellung und andere Zwecke zu nutzen.

Die Anlage würde sich auf Mare Island befinden, wo sich früher eine große US-Marinewerft befand.

Der Standort befindet sich weit nördlich von Faradays derzeitigem Hauptsitz in Gardena, Kalifornien, aber näher am Silicon Valley und seiner Technologiebranche.

Image

Beim ersten Spatenstich für die Produktionsstätte von Faraday Future in Nord-Las Vegas (13. April 2016)

Die von Faraday vorgeschlagene Einrichtung würde laut Los Angeles Times nicht nur eine Elektroautofabrik, sondern auch Büros und ein "Customer Experience and Delivery Center" umfassen.

Wie bei seinem ersten Standort in Nevada hofft Faraday, innerhalb von zwei Jahren mit der Automobilproduktion in Kalifornien beginnen zu können.

Dies ist ein ehrgeiziges Ziel, insbesondere angesichts der Tatsache, dass es mit Faradays laufendem Fabrikprojekt in Nevada in Einklang gebracht werden muss.

SIEHE AUCH: Faradays Zukunft holprig; Nevada nervös, erstes Auto 'no Tesla'

Faraday hat angekündigt, 1 Milliarde US-Dollar für die Fabrik in Nevada auszugeben, wird jedoch derzeit keinen Preis für die Fabrik in Kalifornien erörtern.

Das Unternehmen erhielt kürzlich eine Steuergutschrift in Höhe von 12, 7 Mio. USD vom Büro für Wirtschaft und Entwicklung des Gouverneurs von Kalifornien, auch bekannt als Go-Biz.

Der Kredit wurde mit dem Verständnis gesichert, dass Faraday Arbeitsplätze in Kalifornien schaffen würde, aber er ist nicht direkt mit dem Mare Island-Projekt verbunden.

Image

Faraday Future FFZERO1 Concept, vorgestellt auf der Consumer Electronics Show 2016 in Las Vegas

Wenn Faraday eine kalifornische Fabrik erfolgreich fertigstellt, wird es ein bisschen Gesellschaft geben.

Während restriktive Umweltgesetze Kalifornien für den Automobilbau weniger als ideal erscheinen lassen, erweist sich der Goldene Staat für Elektroautohersteller als attraktiv.

Tesla betreibt bereits eine Fabrik in Fremont, in der derzeit alle Elektroautos montiert werden.

MEHR: Faraday Future zeigt FFZero1-Konzept, aber was haben wir gelernt?

Karma Automotive plant die Eröffnung einer brandneuen Fabrik im Moreno Valley, um die Luxuslimousine Revero zu bauen, die früher als Fisker Karma bekannt war.

Dieses Auto wurde 2012 im Auftrag von Valmet Automotive in Finnland hergestellt, bevor Fisker Automotive Insolvenz anmeldete und von einem chinesischen Autoteilehersteller gekauft wurde.

Während es zu Karma Automotive wurde, besitzt das Unternehmen noch ein leeres ehemaliges GM-Werk in Wilmington, Delaware, das es nie benutzt hat.

_______________________________________________