Anonim

Die Verkäufe von Autos mit Steckern in den USA blieben im letzten Monat im Wesentlichen unverändert, da niedrige Benzinpreise und möglicherweise die Erwartung längerfristiger Einträge innerhalb von Monaten das Interesse der Käufer einschränkten.

Der Chevy Volt-Plug-in-Hybrid der zweiten Generation, der jetzt als Modell für 2017 landesweit erhältlich ist, verzeichnete im Mai 1.901 Auslieferungen, was einer Gesamtzahl von 7.871 seit Jahresbeginn entspricht.

Das ist respektabel, wenn auch kaum ein brennendes Tempo. Es ist auch nicht in der Nähe des bisher besten Monats des Volt im August 2013, als 3.351 verkauft wurden.

VERPASSEN SIE NICHT: Verkauf von Plug-in-Elektroautos in Kanada, Mai 2016: Kanada kreuzt 20.000 Autos mit Steckern

Zumindest der neue Volt behauptet sich jedoch.

Sein fünfjähriger Konkurrent, der batterieelektrische Nissan Leaf, bleibt trotz einer Reichweitensteigerung von 84 auf 107 Meilen für das Modelljahr 2016 weiterhin auf dem Markt.

Im vergangenen Monat wurden nur 979 Blätter geliefert, was einer Gesamtzahl von 4.697 entspricht, die weit unter dem Tempo des letzten Jahres liegt.

Image

2016 Nissan Leaf

Der BMW i3 verzeichnete im Mai 696 Verkäufe, insgesamt 2.272 in fünf Monaten.

Das wäre überraschend für ein Auto, das im vergangenen Jahr mehr als 11.000 Einheiten verkauft hat, außer dass eine 114-Meilen-Version für 2017 die Händler in diesem Herbst treffen wird (von derzeit 81 Meilen).

Da Tesla Motors sich weigert, monatliche Verkaufsdaten zu veröffentlichen oder die Verkäufe nach Regionen aufzuteilen, wissen wir nicht, wie viele Limousinen und Crossover-Nutzfahrzeuge des Modells X verkauft wurden.

CHECK OUT: Die Verkäufe von US-Plug-In-Elektroautos für 2015 gingen ab 2014 leicht zurück

Tesla sagte am Wochenende, dass jetzt jede Woche 2.000 oder mehr Elektroautos gebaut würden, die Produktion jedoch auf Nordamerika, Europa, China und andere Märkte aufgeteilt sei.

Die Verkäufe des Volkswagen e-Golf blieben in diesem Jahr hinter dem Tempo Ende 2015 zurück.

Im Mai wurden 269 Einheiten ausgeliefert, was einer Gesamtdauer von 1.207 elektrischen Golf-Schrägheckmodellen für fünf Monate entspricht.

Image

2016 Ford Fusion Energi

Plug-in-Hybride

Ford verkauft weiterhin rund 2.000 Plug-in-Hybride pro Monat, und wie üblich schlägt die mittelgroße Limousine Fusion Energi das kompakte hohe Schrägheck des C-Max Energi.

Der Plug-in-Hybrid C-Max fand 538 Käufer gegenüber 1.453 beim größeren Fusion-Plug-in. Die Gesamtzahlen für fünf Monate spiegeln die Diskrepanz zwischen 2.595 und 5.535 wider.

SIEHE AUCH: 2016 Tesla Model X erste Laufwerksbewertung

Mit dieser Summe liegt Ford bei Plug-in-Hybriden nur geringfügig vor GM (obwohl GM die Nase vorn hat, wenn die vollelektrischen Compliance-Fahrzeuge der beiden Hersteller hinzugefügt werden).

Der Absatz von Ford Focus Electric betrug im Mai 54, was einem Gesamtwert von 392 im Jahr 2016 gegenüber 394 Verkäufen von Chevy Spark EV für insgesamt 1.420 in fünf Monaten entspricht.

Der elektrische Focus wird bis Ende des Jahres eine Reichweitensteigerung von mehr als 100 Meilen erreichen, während der 2017 Chevrolet Bolt EV mit 200 Meilen Reichweite ebenfalls in den Handel kommt.

Image

2016 Audi A3 e-Tron Sportback, San Francisco Bay Area, Oktober 2015

Der Absatz des Plug-in-Hybrid-Schrägheckmodells Audi A3 e-tron lag im Mai bei 361, was einer Gesamtzahl von 1.589 entspricht - eine höhere Summe, als bei seinem Unternehmens- und Produktgeschwister Volkswagen e-Golf.

Weitere 4 verbleibende Toyota Prius Plug-In-Hybride fanden Käufer, obwohl die Verkäufe seit dem letzten Sommer, als sie aus der Produktion genommen wurden, zurückgegangen sind.

Sein Nachfolger, der Toyota Prius Prime 2017 mit einer Reichweite von 22 Meilen, wird im Herbst bei den Händlern eintreffen.

Fahrzeuge mit geringem Volumen

Unter den Fahrzeugen, die nur in kleinen Stückzahlen verkauft werden, fanden weitere 2 Mitsubishi i-MiEVs Käufer für insgesamt nur 16 der winzigen, gealterten elektrischen Minicars seit Jahresbeginn.

Image

2016 Smart Fortwo Electric Drive

Der Smart ForTwo Electric Drive verzeichnete 75 Lieferungen, davon 313 in diesem Jahr.

Es wird im Laufe des Jahres durch eine aktualisierte elektrische Variante ersetzt, die auf dem neuen ForTwo 2016 basiert, der bereits zum Verkauf steht. Dieser neue elektrische Smart sollte im Herbst auf dem Pariser Autosalon vorgestellt werden.

Der Mercedes-Benz B250e (auch bekannt als B-Klasse Electric Drive) lieferte 49 weitere Einheiten aus, womit sich die Gesamtzahl des Jahres auf 266 des batterieelektrischen kleinen Schrägheckmodells belief.

Image

2016 Cadillac ELR

Unter den Plug-in-Hybriden mit geringem Volumen wurden im inzwischen offiziell nicht mehr existierenden Cadillac ELR 45 Lieferungen durchgeführt (402 für das laufende Jahr).

Das BMW i8 Flügeltürer-Coupé erreichte im Mai 146, das beste seit letztem Jahr, und erreichte damit einen Gesamtwert von 451 in fünf Monaten. Damit setzte es seinen Rekord fort, das unglückliche Plug-in-Luxuscoupé von Cadillac zu übertreffen.

Porsche lieferte weiterhin seine E-Hybrid-Varianten des Cayenne-Nutzfahrzeugs und der großen Sportlimousine Panamera aus. 191 bzw. 26 wurden im Mai ausgeliefert.

Die Gesamtzahl seit Jahresbeginn beträgt somit 990 bzw. 134, was 5 Prozent des fünfmonatigen US-Absatzes von Porsche von 22.226 Fahrzeugen aller Art ausmacht.

Volvo verkaufte 110 seiner Plug-in-Hybrid-SUVs XC90 T8 'Twin Engine', die niedrigste Zahl seit fünf Monaten, und brachte die Fünfmonatszahl auf 840 oder 3 Prozent seiner 28.066 Verkäufe in diesem Jahr.

Image

2016 Volvo XC90 T8 'Twin Engine' Plug-in-Hybrid, Spanien, Februar 2015

Der Plug-in-Hybrid-Mercedes der S-Klasse ist in diesem Jahr jedoch zurückgeblieben. Nach einer zweimonatigen Pause wurden im Mai 3 für insgesamt nur 41 im Jahr 2016 ausgeliefert.

Wir werden Zahlen für das Plug-in-Hybrid-SUV BMW X5 xDrive 40e und den Plug-In-Hybrid Hyundai Sonata hinzufügen, sobald wir sie erhalten.

Schließlich weigern sich auch die Hersteller des elektrischen Minicars Fiat 500e und des elektrischen Schrägheckmodells Kia Soul EV, ihre monatlichen Verkaufszahlen zu veröffentlichen oder die Gesamtzahlen aus der breiteren Modellreihe herauszubrechen.

Eine Handvoll Plug-In-Fahrzeuge, darunter der Honda Accord Plug-In Hybrid, der Honda Fit EV und der Toyota RAV4 EV, sind inzwischen praktisch vom Markt.

Alle von ihnen könnten als Compliance-Fahrzeuge angesehen werden, die ihre gesetzlichen Mindestanforderungen erfüllt haben und für ihre Hersteller keinen weiteren Nutzen haben.

_______________________________________