Anonim

Es sind schwere Zeiten für den Steinkohlenbergbau.

Kohlekraftwerke werden in Nordamerika und Europa zunehmend stillgelegt und durch eine Kombination aus Erdgas und erneuerbarer Energieerzeugungskapazität ersetzt.

Heutzutage wird praktisch jede Art der Stromerzeugung als besser angesehen als Kohle, die von fast jedem Brennstoff die höchsten Kohlendioxidmengen pro Kilowattstunde produziert.

VERPASSEN SIE NICHT: Peabody, das weltweit größte private Kohleunternehmen, meldet Insolvenz an

Im April meldete Peabody Coal Insolvenz an, was das Elend der Branche noch verschärfte. Es war damals das weltweit größte Kohleunternehmen in privater Hand.

Wie sich herausstellt, hat die Insolvenz einige Unternehmensaktivitäten ans Licht gebracht, die sie eindeutig lieber für sich behalten hätte.

Dies sind, wie The Guardian diese Woche ausführlich darlegte, seine langwierigen Aktivitäten, um die akzeptierte Wissenschaft des Klimawandels in Frage zu stellen.

Image

NASAs berühmtes "Blaues Marmor" -Bild der Erde (Wikimedia Commons)

Peabody war in dieser Aktivität kaum allein, und eine Vielzahl von Unternehmen, Lobbyisten und wohlhabenden Einzelpersonen gab Hunderte Millionen Dollar aus, um den wissenschaftlichen Konsens in Zweifel zu ziehen.

Dazu gehörten zu verschiedenen Zeiten Exxon Mobil, die US-Handelskammer, der American Legislative Exchange Council (ALEC), die Koch Brothers und viele mehr.

Klimaforscher und gemeinnützige Organisationen wussten, dass Peabody zur Verleugnung beitrug, aber der Umfang seiner Aktivitäten erwies sich als weitaus breiter als bisher angenommen.

LESEN SIE DIESES: Big Coal Doomed: Nicht nach Klimaregeln, sondern nach Fracking & Finance (August 2015)

Es gehörte zu den öffentlichsten Energieunternehmen, die sowohl klimawissenschaftliche als auch staatliche Maßnahmen zur Bekämpfung und Begrenzung ihrer Auswirkungen ablehnten.

Trotzdem hat Peabody mindestens zwei Dutzend verschiedene Gruppen finanziell unterstützt, schrieb der Guardian.

Sie umfassten "Fachverbände, Unternehmenslobbygruppen und Branchenfrontgruppen sowie konservative Denkfabriken".

Image

West Virginia Coal Hauler Fensteraufkleber

Dokumente in den Insolvenzanträgen des Unternehmens im letzten Monat zeigten das Ausmaß seiner Aktivitäten zur Klimaverweigerung.

Es finanzierte die Arbeit von Wissenschaftlern, die versuchten, den Meinungskonsens zu diskreditieren und zu widerlegen, spendete Geld an ALEC, das die EPA verklagt, um ihre Emissionsvorschriften für den Klimawandel aufzuheben, und finanzierte das sogenannte Zentrum für die Untersuchung von Kohlendioxid und globalem Wandel .

Diese Gruppe besteht darauf, dass vom Menschen verursachte Kohlendioxidemissionen keine Bedrohung darstellen, sondern tatsächlich „das Lebenselixier“für die Menschheit sind.

CHECK OUT: Welche Zukunft für Kohle in den USA: Langsamer Rückgang oder schnellerer Rückzug? (April 2015)

Peabody unterstützte auch den berüchtigten DC-Lobbyisten Richard Berman, der dafür bekannt ist, Dutzende von Lobbygruppen mit respektabel klingenden Namen ins Leben zu rufen, um den Gesetzgeber unter dem Deckmantel der Bildung zu beeinflussen und Zweifel an Ursachen zu säen, die die Unternehmensgewinne beeinträchtigen könnten.

Die Aktivitäten des Unternehmens führten zu einer Untersuchung durch die Generalstaatsanwaltschaft von New York, die zu einem Vergleich führte, in dem Peabody sich bereit erklärte, umfassendere Angaben zum Umfang seiner Aktivitäten zu machen.

Ungeachtet dessen, was aufgedeckt wurde, wird der volle Umfang der aggressiven Bemühungen des Kohleunternehmens, die Wissenschaft des Klimawandels in Frage zu stellen, möglicherweise erst nach Abschluss des Insolvenzverfahrens offengelegt.

Image

Zwei BNSF-Lokomotiven, die Kohlezüge transportieren, treffen sich in der Nähe von Wichita Falls, Texas

Die Empfänger der Finanzierung, von einzelnen Forschern bis zu Lobbygruppen, antworteten nicht auf Anfragen oder Interviewanfragen von The Guardian, hieß es.

Green Car Reports erinnert seine Leser respektvoll daran, dass die wissenschaftliche Gültigkeit des Klimawandels in unseren Kommentaren nicht zur Debatte steht. Wir bitten darum, dass Kommentare von Verweigerern des Klimawandels zur Moderation markiert werden. Vielen Dank im Voraus, dass Sie uns dabei helfen, unsere Kommentare höflich, respektvoll und sachbezogen zu halten.

_______________________________________