Anonim

Welcher große globale Autohersteller hat versprochen, in den nächsten 10 Jahren 30 vollelektrische Autos auf den Markt zu bringen?

Und welche Besonderheit bietet der Brennstoffzellen-Antriebsstrang in einem zukünftigen Mercedes-Benz GLC-Crossover-SUV?

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche, die am Freitag, dem 17. Juni 2016 endet.

Am Freitag haben wir unseren beliebten Kostenleitfaden für Toyota-Hybridbatterien aktualisiert, in dem die Händlerpreise für Ersatz-Hochspannungsbatteriesätze aufgeführt sind.

In den Kommentaren zu Alternativen wurde viel diskutiert, einschließlich Hybridfachgeschäften, in denen die vorhandenen Batterien zu wesentlich geringeren Kosten repariert oder umgebaut werden.

Image

2009 Toyota Prius

Am Donnerstag haben wir uns letzten Monat die Verkäufe von Plug-in-Elektroautos angesehen und gefragt, warum die Verkäufe von Nissan Leaf trotz eines Batterie-Upgrades auf 107 Meilen Reichweite in diesem Jahr niedrig bleiben.

Liegt es am Tesla Model 3 oder am Chevrolet Bolt EV oder gibt es andere Faktoren bei der Arbeit?

Der Mittwoch brachte zwei Geschichten über den Elektroautohersteller Tesla Motors. Zunächst wird die Energiespeichertochter Batterien für einen Solarpark in Kauai, Hawaii, bereitstellen.

Es ist auch geplant, ein Geschäft innerhalb eines Geschäfts einzurichten, um die Idee zu testen, seine Autos im Kaufhaus von Nordstrom auszustellen.

Wir haben auch festgestellt, dass das Unternehmen das Verhalten der Fahrer in seinen Autos jederzeit überprüfen kann, und gefragt, ob dies legal ist.

Tesla sagt, dass es jetzt übrigens 2.000 Autos pro Woche baut.

Image

Tesla Model S wird zusammengebaut

Am Dienstag haben wir uns Nissans neuen Ansatz für Brennstoffzellenfahrzeuge angesehen, bei dem Ethanol verwendet wird, das direkt an Bord des Autos in Wasserstoff umgewandelt wird.

Dies würde es Fahrern und Gemeinden ermöglichen, auf die hohen Kosten und Komplikationen beim Aufbau eines Netzes von Wasserstofftankstellen zu verzichten.

Am Montag haben wir Pläne für ein zukünftiges Mercedes-Benz GLC-Brennstoffzellenmodell vorgestellt, das das weltweit erste Brennstoffzellenfahrzeug mit einem Plug-in-Akku sein wird.

Wir haben uns angesehen, was dies für die Zukunft von Brennstoffzellenantrieben bedeuten könnte, die oft als Rivalen für batterieelektrische Langstreckenfahrzeuge angesehen werden.

Am Wochenende haben wir ein neues und innovatives Konzept für die Umstellung von Langstrecken-Sattelaufliegern auf vollelektrischen Betrieb vorgestellt: Traktortausch!

Schließlich hatten wir nach ein paar Wochen mit wenigen Neuigkeiten über den Volkswagen Diesel-Abgasskandal nicht nur ein, sondern zwei Updates.

Image

2012 Volkswagen Passat TDI Sechsmonatiger Straßentest

Die Veröffentlichung der vorgeschlagenen Vergleichsbedingungen wurde um eine Woche bis zum 28. Juni verschoben.

Und eine neue Studie legt nahe, dass der durchschnittliche 2, 0-Liter-TDI-Diesel von VW oder Audi als Gebrauchtwagen aufgrund der Unsicherheit über die Lösung des Skandals etwa 1.500 US-Dollar an Wert verloren hat.

In der Zwischenzeit versprach VW, in den nächsten 10 Jahren 30 Elektroautos auf den Markt zu bringen, um das Unternehmen umzustrukturieren und seine Dieselprobleme zu überwinden.

Das waren unsere Hauptgeschichten in dieser Woche; Wir sehen uns nächste Woche wieder. Bis dahin war dies das Green Car Reports Week in Reverse-Update.

________________________________________________