Anonim

Es ist ein körniges, nervöses 44-Sekunden-Handyvideo mit dem Blauen Donauwalzer im Hintergrund.

Und es ist plötzlich relevant, weil dieser Meister der Öffentlichkeitsarbeit, Elon Musk, CEO von Tesla Motors, getwittert hat, dass das Modell S "gut genug schwimmt, um es für kurze Zeit in ein Boot zu verwandeln".

Es zeigt ein Luxus-Elektroauto des Tesla Model S, das in eine überflutete Unterführung fährt und anhält. Zahlreiche konventionelle Autos und ein Lastwagen scheinen stehen geblieben zu sein, und Wasser sprudelt aus einem Wandablauf in die Fahrbahn.

VERPASSEN SIE NICHT: Machen Sie sich bei Elektroautos Sorgen um Toaster in Badewannen? (Juli 2010)

Nach ungefähr 10 Sekunden entscheidet sich der Fahrer dafür und fährt durch den am meisten überfluteten Teil, wobei an einer Stelle tatsächlich eine Bugwelle über die Motorhaube bricht.

Ein Großteil des Telefonvideos zeigt sowohl den Blick aus der Windschutzscheibe als auch die Rückfahrkamera auf Wake und Wellen nach hinten.

Wie hat es der unerschrockene Fahrer geschafft, es zu schaffen?

Wir * empfehlen * dies nicht, aber das Modell S schwimmt gut genug, um es für kurze Zeit in ein Boot zu verwandeln. Schub durch Raddrehung.

- Elon Musk (@elonmusk), 19. Juni 2016

Laut Musk bietet die Raddrehung genügend Schub, um einen schwimmenden Vorwärtsantrieb des Modells S zu erzielen.

"Wir empfehlen das definitiv nicht", bemerkt er.

SIEHE AUCH: Tesla baut jetzt 2.000 Elektroautos pro Woche, heißt es

Die Elektromotoren und der Akku eines Tesla sind vollständig versiegelt, fügte er als Antwort auf eine Reihe von Fragen der Follower per Tweet hinzu.

In der Tat werden die meisten Elektroautos, die vielleicht vom Image eines Toasters in der Badewanne heimgesucht werden, denselben Wassertests unterzogen wie andere Fahrzeuge erfahrener Autohersteller.

Image

Amphicar

Wie sich herausstellte, war einer der Gründe, warum 16 im Hafen von New Jersey wartende Luxus-Plug-in-Hybridlimousinen von Fisker Karma während des Hurrikans Sandy 2012 in Brand gerieten und niederbrannten, das Fehlen eines sogenannten Untertauchtests.

Das Feuer breitete sich auch auf benachbarte Autos aus; Insgesamt verlor Fisker mehr als 300 in Port Newark gelagerte Autos.

In diesem Fall waren die Autos nicht vollständig in Wasser getaucht worden, was in diesem Fall aufgrund von Salzschäden zu einem Kurzschluss in einer Fahrzeugsteuereinheit führte. Es fing Feuer, als die 12-Volt-Batterie des Karma Strom einspeiste, nachdem alles ausgetrocknet war.

CHECK OUT: Sandy Carnage: Fisker Karmas im Hafen in Salzwasser gebrannt (Okt 2012)

Zurück zum "schwebenden" Tesla: Wie Musk vorschlägt, versuchen Sie das nicht zu Hause, Kinder.

Zumindest nicht, wenn Ihr Tesla noch unter Werksgarantieschutz steht. Tesla ist für seinen hervorragenden Service bekannt, aber die Emulation eines Amphicar wird möglicherweise nicht abgedeckt.

Und wie ein Anti-Tesla-Leser betont, fällt "Flooding of the Battery" ausdrücklich nicht unter die nordamerikanische "Battery Limited Warranty" von Tesla.

[Hutspitze: Randall Hamlet]

_______________________________________