Anonim

Tesla Motors war der erste Autobauer, der vom Verkauf von Elektroautos zum Angebot von Standalone-Akkus zur Energiespeicherung überging. Andere folgten jedoch der Führung des Unternehmens.

Mercedes-Benz und Nissan haben ihre Absicht bekundet, in den Energiespeichermarkt einzusteigen, und jetzt springt auch BMW auf den Plan.

Auf dem Electric Vehicle Symposium & Exhibition 29, bekannt als EVS29, das diese Woche in Montreal, Kanada, stattfand, stellte BMW ein Energiespeichersystem vor, das Akkus von i3-Elektroautos verwendet.

VERPASSEN SIE NICHT: Nissan-Energiespeicherbatterie: Eine weitere Front gegen Tesla?

Das in Zusammenarbeit mit der deutschen Firma Beck Automation entwickelte BMW-System wurde entwickelt, um entweder neue Akkus oder "Second-Life" -Packs zu verwenden, die für die weitere Verwendung in Elektroautos zu stark beeinträchtigt wurden.

Akkus, die in Autos nicht mehr funktionieren können, haben immer noch genügend nutzbare Kapazität für die Energiespeicherung.

BMW hat das Konzept in den letzten fünf Jahren mit verschiedenen Forschungsprojekten getestet, darunter einem "Micro-Grid" -Projekt 2013 mit der Universität von San Diego und einer 2014 in Deutschland durchgeführten Zusammenarbeit mit dem Energieversorger Vattenfall, um Batteriepakete für Elektroautos als Puffer zu verwenden helfen, Stromnetze zu stabilisieren.

Image

2017 BMW i3

General Motors, Nissan und andere Hersteller haben in verschiedenen ähnlichen Projekten "Second-Life" -Batterien demonstriert, während Toyota gebrauchte Camry Hybrid-Batteriepacks zur Speicherung von Energie aus Sonnenkollektoren im Yellowstone-Nationalpark bereitstellte.

BMW wird die Energiespeicherbatterien in den Größen 22 Kilowattstunden und 33 kWh anbieten.

Dies entspricht den Akkupackgrößen des aktuellen i3 2016 und der Version mit größerer Kapazität, die für das Modelljahr 2017 verfügbar sein wird.

SIEHE AUCH: Tesla und Panasonic: Partner in Elektroautos, Feinde in der Energiespeicherung zu Hause (Sep 2015)

Unter der Annahme eines täglichen Energieverbrauchs von 15 bis 30 kWh für ein Haus - der nationale Durchschnitt der USA liegt bei etwas mehr als 30 kWh - behauptet BMW, dass eine Packung "eine Vielzahl von Geräten und Unterhaltungsgeräten" bis zu 24 Stunden lang mit Strom versorgen kann.

Wie bei anderen Energiespeichersystemen wird der Hauptvorteil jedoch wahrscheinlich die verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien sein.

Mit einem Akkupack zur Speicherung von Strom aus Sonnenkollektoren für die spätere Verwendung können Hausbesitzer mehr auf Solarenergie angewiesen sein und weniger Strom aus dem Stromnetz beziehen.

Image

2017 BMW i3

Es verringert auch den CO2-Fußabdruck von Elektroautos, die zu Hause aufgeladen werden, da ein größerer Teil des Stromverbrauchs aus einer emissionsfreien Quelle stammt.

Die Verwendung von Second-Life-Batterien durch BMW könnte auch für i3-Besitzer einen zusätzlichen Vorteil bieten.

Wenn Akkus ausgetauscht werden müssen, können die Besitzer sie besser nutzen, indem sie sie für die Energiespeicherung zu Hause verwenden, stellt i3-Befürworter Tom Moloughney in seinem BMW i3-Blog fest.

MEHR: Mercedes folgt Tesla und bietet auch Energiespeicherbatterien für zu Hause an (Jun 2015)

In seiner Ankündigung sagte BMW jedoch nicht ausdrücklich, dass die Eigentümer auf diese Weise ihre eigenen stillgelegten Akkus verwenden könnten.

Es wurde auch nicht über Preise oder einen Verkaufstermin gesprochen.

Wir melden uns zurück, wenn wir weitere Details haben.

_______________________________________________