Anonim

Was wäre, wenn Tankstellen Autos mehr als nur Benzin oder Diesel anbieten würden?

Tesla baut sein Netzwerk an Supercharger DC-Schnellladestationen weiter aus, und das bedeutet, neue Orte für diese Stationen zu finden.

Aus diesem Grund befindet sich das Unternehmen in Gesprächen mit einer großen Tankstellen- und Convenience-Store-Kette, um Ladestationen für Elektroautos neben Zapfsäulen zu platzieren.

VERPASSEN SIE NICHT: Die Tesla Supercharger-Karte füllt mehr US-Lücken für das Laden von Elektroautos

Die fragliche Kette ist Sheetz, die leise mit Tesla Motors über die Installation von Ladestationen an einigen Standorten spricht, berichtet die Washington Post.

Sheetz betreibt Hunderte von Standorten in sechs Bundesstaaten, hauptsächlich im mittleren Atlantik, und tätigt laut der Zeitung jedes Jahr ein Geschäft von fast 7 Milliarden US-Dollar.

Es verfügt bereits über acht Standorte in Pennsylvania und North Carolina, die mit Ladestationen für Elektroautos ausgestattet sind.

Image

Tesla Supercharger Seite in Dorno, Italien, Foto von problemidiricarica.wordpress.com/

Sheetz bestätigte gegenüber der Washington Post, dass sie mit Tesla verhandelt.

Der Autobauer lehnte eine Stellungnahme ab, stellte jedoch fest, dass er Tankstellen - zusammen mit Hotels und Restaurants - als potenzielle Supercharger-Standorte aktiv umwirbt.

Eine Partnerschaft zwischen Tesla und Sheetz könnte anderen Tankstellen- und Convenience-Store-Betreibern den Weg ebnen, Plug-in-Elektrofahrzeuge aggressiver zu bedienen.

SIEHE AUCH: Ladestation für Elektroautos an der Tankstelle in Tar-Sands Land (Nov 2014)

Tankstellen machen den größten Teil ihres Umsatzes mit Artikeln, die in angeschlossenen Läden verkauft werden - Zigaretten, Lottoscheine, salzige Snacks, zuckerhaltige Limonaden - und nicht mit dem Verkauf von Kraftstoff.

Sie sind auf schnelle Transaktionen angewiesen, bei denen eine große Anzahl von Autos in den Bahnhof ein- und ausfährt, um den Umsatz zu maximieren.

Während einige Tankstellen das Aufladen von Elektroautos anbieten, zögern viele, dies zu tun, da Autos laut dem Bericht der Washington Post länger in Tankstellen verweilen.

Image

Tesla Supercharger-Standort in Newburgh, New York, im Bau - Juni 2015

Aber wenn mehr Elektroautos auf die Straße kommen und die Kraftstoffverbrauchsstandards weiter steigen, werden die Verbraucher weniger Benzin und Diesel kaufen.

Das bedeutet, dass Stationen möglicherweise ihr Geschäftsmodell ändern müssen, um Elektroautos unterzubringen, während sie weiterhin daran arbeiten, den Verkauf von Lebensmitteln und anderen Artikeln mit hohem Gewinn zu maximieren.

Die Tankstelle der Zukunft könnte eher wie ein Restaurant oder eine Autobahnraststätte aussehen, heißt es in dem Bericht.

MEHR: Elektroauto-Schnellladegeräte und Tankstellen: Ein Match Made in Indiana (April 2015)

Das neue Modell für Stationen könnte der Verkauf von höherpreisigen Artikeln wie Fertiggerichten oder Premium-Kaffee werden.

Das würde es ihnen ermöglichen, Fahrer zu bedienen, die längere Stopps einlegen, während ihre Autos aufladen.

Dies könnte den zusätzlichen Vorteil haben, dass Tankstellen für Fahrer von Verbrennungs- und Elektroautos attraktiver sind als heute.

_______________________________________________