Anonim

Wie werden sich Ihre Enkelkinder in Radfahrzeugen fortbewegen? (Die Antwort kann Sie überraschen.)

Und was wird mit den 400.000 VW-Dieselautos geschehen, die sie verpflichtet haben, von ihren Besitzern zurückzukaufen? (Vermuten ….)

Dies ist unser Rückblick auf die Woche in umgekehrter Richtung - genau hier bei Green Car Reports - für die Woche, die am Freitag, dem 1. Juli 2016 endet.

Am Freitag dominierten zwei Tesla-Geschichten unsere Berichterstattung.

Image

Tesla Model S Autopilot während eines Cross-Country-Rekordversuchs aktiviert

Der grimmigere der beiden betraf einen Unfall vom 7. Mai, bei dem ein Tesla Model S-Fahrer den Autopiloten eingeschaltet hatte, als ein Sattelzug über die Fahrtrichtung seines Autos drehte.

"Weder Autopilot noch der Fahrer bemerkten die weiße Seite des … Anhängers vor einem hell erleuchteten Himmel", schrieb Tesla, "also wurde die Bremse nicht betätigt."

Das Auto traf den Anhänger und fuhr unter ihm vom Dach ab, und der Fahrer starb am Tatort. Die NHTSA wird den Vorfall untersuchen.

Früher an diesem Tag hat unser Tesla-Autor David Noland sein Modell S von Anfang 2013 gegen die heutigen Versionen von 2016 abgewogen, um zu sehen, wie sich die beiden Teslas im Wert vergleichen.

Sein Fazit: Drei Jahre später erhalten Sie mehr Funktionen - und mehr elektrische Reichweite - für ungefähr den gleichen Preis.

Image

BlueIndy Bolloré BlueCar

Am Donnerstag haben wir uns beim in Indianapolis ansässigen Elektroauto-Sharing-Service BlueIndy gemeldet, um zu sehen, wie es nach neun Monaten im Geschäft läuft.

Alles ist auf dem richtigen Weg, sagt das Unternehmen, und es gab uns einige interessante Daten darüber, wer genau den Service nutzt - und warum.

Mittwoch haben wir festgestellt, dass selbst beim fabelhaften Goodwood Festival of Speed ​​inmitten des Motorengeräuschs einige grüne Autos zu finden sind.

Na ja, jedenfalls grünlich. (Ja, ein Tesla Model X war da.)

Am Dienstag erfuhren die 2, 0-Liter-Dieselbesitzer von Volkswagen und Audi endlich die Einzelheiten der vorgeschlagenen Regelung im VW-Dieselemissionsskandal.

Image

Verbraucherberichte testen 2015 Volkswagen Jetta TDI Diesel im "Cheat-Modus", Oktober 2015 [Videorahmen]

VW muss 85 Prozent oder mehr der 466.000 Audi- und VW-Modelle, die von 4-Zylinder-Dieselmotoren mit illegaler "Defeat Device" -Software angetrieben werden, zurückkaufen (und wahrscheinlich zerstören).

Die Hauptfrage für die Eigentümer, die wahrscheinlich den Rückkauf in Kauf nehmen würden, war, wie viel Geld VW für ihre Autos anbieten würde.

Besitzer von 85.000 zusätzlichen V-6-Dieselautos und SUVs von Audi, Porsche und VW müssen jedoch bis zum 25. August auf eine Statusaktualisierung einer möglichen Abrechnung für ihre Autos warten.

Anscheinend glaubt Volkswagen, diese Dieselfahrzeuge so modifizieren zu können, dass sie den Emissionsgrenzwerten entsprechen. Wenn ja, ist unklar, ob Rückkäufe überhaupt angeboten würden.

Wir haben die Woche am Montag mit einem Blick in die Zukunft begonnen, wie sich Ihre Enkelkinder in Radfahrzeugen fortbewegen werden.

Der Bericht eines Unternehmens besagt, dass sie nicht nur ihre Benzintanks nicht füllen müssen - es wird keine geben - sie werden nicht einmal Autos besitzen.

Image

Testfahrzeug Elio E1A im Bau, Juni 2016

Schließlich haben wir diese Woche festgestellt, dass Elio Motors, der ein dreirädriges Auto mit "84 mpg" für 6.800 US-Dollar auf den Markt bringen will, eine atemlose Pressemitteilung herausgegeben hat, in der es heißt, ein Auto gebaut zu haben.

Tatsächlich ein Testwagen. Golly.

Das waren unsere Hauptgeschichten in dieser Woche; Wir sehen uns nächste Woche wieder. Bis dahin war dies das Green Car Reports Week in Reverse-Update.

________________________________________________