Anonim

Die Verkäufe von Plug-in-Elektroautos im letzten Monat lagen nahezu auf dem gleichen Niveau wie im Mai, wobei nur wenige bemerkenswerte Gewinner oder Verlierer unter den großvolumigen Einträgen waren.

Während das Elektroauto Nissan Leaf und der Plug-in-Hybrid Chevy Volt im vergangenen Jahr beim Gesamtumsatz Kopf an Kopf liefen, ist der Leaf nun deutlich zurückgefallen.

Seit März hat der Volt durchschnittlich 2.000 Verkäufe pro Monat erzielt, während der Leaf nur die Hälfte davon erreicht hat.

SIEHE AUCH: Verkauf von Plug-in-Elektroautos für Mai flach: Blattkämpfe trotz Reichweitensteigerung

Im Juni lieferte Chevrolet 1.937 Volt und Nissan verkaufte 1.096 Leafs, womit sich ihre Halbjahreszahlen auf 9.808 bzw. 5.793 erhöhten.

Der Volt hat sich seit Dezember 2010 (als beide Autos in den Handel kamen) bei den verkauften Einheiten leicht verbessert und wird voraussichtlich im nächsten Monat 100.000 in den USA verkaufte Einheiten überschreiten.

Es ist jetzt bei 98.558 gegenüber den 95.384 des Blattes.

Image

2016 Nissan Leaf SL, Hudson Valley, NY, Dezember 2015

Der Silicon Valley-Hersteller Tesla Motors weigert sich, monatliche Verkäufe zu melden oder seine vierteljährlichen weltweiten Lieferungen nach Ländern aufzuteilen. Daher wissen wir nicht, wie viele Autos er im letzten Monat in den USA ausgeliefert hat

Es hat jedoch seine weltweiten Lieferungen im zweiten Quartal während der Totzeit über das lange US-Feiertagswochenende veröffentlicht.

Tesla sagte, es habe von April bis Juni 14.370 Einheiten ausgeliefert, was unter seinem vorherigen Ziel von 17.000 lag, obwohl es behauptet, dass es nun konsequent 2.000 Elektroautos der Modelle S und X pro Woche produziert.

VERPASSEN SIE NICHT: Tesla liefert im zweiten Quartal 14.370 Elektroautos aus, weniger als geplant

Fords Paar Energi-Plug-In-Hybride verkaufte sich im letzten Monat schneller als in einigen Monaten zuvor.

Die starke Anzahl von 1.700 Fusion Energi-Limousinen war die höchste monatliche Summe für den mittelgroßen Plug-in-Hybrid seit Juni 2014.

Selbst der nacheilende fünftürige C-Max Energi-Kompakt-Fließheck mit 6 Türen erzielte 630 Verkäufe, die beste Zahl seit dem letzten Oktober.

Image

2017 Ford Fusion Energi

In Ermangelung von Zahlen von Tesla kann Ford behaupten, im letzten Monat mehr Plug-in-Fahrzeuge verkauft zu haben als jeder andere Hersteller.

Wie bei anderen Plug-in-Fahrzeugen mit höherem Volumen wurden im Juni 608 BMW i3 batterieelektrische und bereichsverlängerte elektrische Schrägheckmodelle verkauft, womit sich das Halbjahr auf 2.880 belief.

Der 2017 i3, der später in diesem Jahr auf den Markt kommen wird, bietet eine Reichweite von 120 Meilen, ungefähr halb so hoch wie die Nennreichweite des aktuellen Autos.

CHECK OUT: Die Verkäufe von US-Plug-In-Elektroautos für 2015 gingen ab 2014 leicht zurück

Ob ein erweitertes Sortiment den Umsatz steigern wird, bleibt abzuwarten. es hat dem aktuellen Nissan Leaf sicherlich nicht geholfen.

Volkswagen verkaufte inzwischen 248 E-Golfs, womit sich das Halbjahr auf 1.468 belief. Auch dieses Auto wird eine Version mit größerer Reichweite erhalten, jedoch erst im nächsten Frühjahr oder Sommer.

Schließlich lieferte Audi 353 A3 e-tron Plug-in-Hybrid-Schrägheckmodelle aus, womit sich die sechsmonatige Gesamtzahl auf 1.942 belief.

Image

Chevrolet Spark EV an der CCS-Schnellladestation in San Diego.

Das einzige andere Plug-in-Elektroauto, dessen Absatz in den ersten sechs Monaten 1.000 überschritten hat, ist der batterieelektrische Minicar Chevrolet Spark EV.

Die Auslieferungen von 359 Einheiten im Juni bringen die sechsmonatige Gesamtzahl auf 1.779 Fahrzeuge.

Der Spark EV muss sich jedoch keine Sorgen um eine größere Reichweite machen. Ende dieses Jahres oder Anfang nächsten Jahres wird es in der Chevy-Reihe durch den 200-Meilen-Chevrolet Bolt EV ersetzt.

Das einzige andere Compliance-Auto, dessen Verkäufe gemeldet werden, der Ford Focus Electric, hat in diesem Jahr einen Rückgang seiner Zahlen verzeichnet und erwartet voraussichtlich eine Steigerung der Reichweite auf 100 Meilen oder mehr (von derzeit 76 Meilen) im Laufe dieses Jahres.

Ford lieferte 54 der batterieelektrischen kompakten Schrägheckmodelle aus und erzielte damit einen Halbjahresumsatz von 446.

Image

2016 Mercedes-Benz GLE550e Plug-In Hybrid

Während wir noch keine Verkaufszahlen für die Luxus-Plug-In-Hybride von Porsche oder Volvo im Juni haben, hat jeder andere Elektro- oder Plug-In-Hybrid auf dem Markt von Januar bis Juni weniger als 1.000 Einheiten verkauft.

Zu den Verkäufen dieser Fahrzeuge im letzten Monat gehörten 169 Plug-in-Hybrid-Coupés mit BMW i8-Plug-in-Hybrid, 94 Luxus-Coupés mit erweiterter Cadillac ELR-Reichweite, 53 Minicars mit Smart Electric Drive, 44 elektrische Schrägheckmodelle der Mercedes B-Klasse und 19 Plug-in-Modelle Mercedes GLE550e Hybrid-SUVs (ein neuer Eintrag in diesem Monat).

Abgerundet wird das Ganze durch eine Handvoll Mercedes S-Klasse (4) und übrig gebliebene Toyota Prius (11) Plug-In-Hybride sowie 4 elektrische Mitsubishi i-MiEV-Minicars.

Auch Fiat und Kia weigern sich, Verkäufe für ihren 500e elektrischen Minicar und den elektrischen hohen Schrägheck Kia Soul EV zu veröffentlichen.

_______________________________________